In fünf Schritten zum P2P Kredite Invest: 5. Zinsen kassieren und ggf. nachjustieren

Mini Artikel Reihe „In fünf Schritten zum P2P Kredite Investment“

Inhalt

  1. P2P Plattform auswählen
  2. Registrieren, Identifikation durchführen und ggf. Eignungsfragen beantworten
  3. Geld einzahlen
  4. Autoinvest aktivieren
  5. Zinsen kassieren und ggf. nachjustieren

Der Invest läuft erfolgreich. Eine weitere Frage die mir oft gestellt wird ist, wie viel Zeit verwendest Du auf das Management Deiner laufenden P2P Investments. Ich glaube viele Anleger überschätzen den nötigen Zeitaufwand. Bei vielen meiner Plattformen reicht es mir, wenn ich einmal pro Monat oder gar nur einem im Quartal checke ob alles nach Plan läuft.

Denn der Autoinvest ist ja aktiv und investiert alle Rückflüsse und Zinsen. Ich logge mich also nur ein um zu checken, ob das auch geklappt hat (manchmal entsteht Cash-Drag d.h. es gibt zu wenig neue Kredite, so dass der Autoinvest nicht zeitnah alle Gelder reinvestieren kann). Ausserdem verschaffe ich mir einen Überblick über die Verzugs- und Ausfallraten und prüfe ob diese im langjährigem, erwartetem Rahmen sind, oder ob es Auffälligkeiten gab.

Etwas öfter müssen sich Anleger einloggen, die ihre Rendite optimieren möchten. So verkaufen zum Beispiel einige Anleger Kredite in Verzug, bevor sie ausfallen können auf dem Zweitmarkt. Dieses Micromanagement kann die Rendite etwas anheben. Allerdings verzichten manhce langjährige Anleger nach den Anfangsjahren auf dieses Micromanagement, einfach weil es ihnen zu zeitaufwändig wurde und sie mit der Rendite die die Plattform für sie bringt, zufrieden sind.

Einige wenige Anleger haben sich darauf spezialisiert, aktiv mit Krediten zu handeln. Sie kaufen beispielsweise ausgefallene Kredite mit hohen Abschlägen und versuchen dann diese zu höheren Preisen weiter zu verkaufen. Solche Strategien sind sehr zeitaufwändig – sie sind aber sowieso nicht für Einsteiger geeignet.

Noch Fragen? Einfach im Forum stellen, dort diskutieren über 3000 P2P Kredite Anleger und tauschen Tipps und Erfahrungen sowie News aus.

Zufrieden mit der ersten Anlage auf der ersten Plattform? Hier noch mal der Link zum interaktiven Vergleich mit über 50 Plattformen – die nächste interessante Plattform ist nur einen Klick entfernt.

 

 

Bis zu 9% Zinsen aus dem Känguruland – so investiere ich bei Plenti (Ratesetter Australien)

Ratesetter, der Name steht für eine der Top 3 P2P Kreditmarktplätze in UK. Doch diese ist für Ausländer ohne Wohnsitz in UK nicht geöffnet. Unlängst erwähnte ein Anleger im P2P Kredite Forum, dass im Gegensatz dazu Ratesetter Australien sehr wohl für Anleger ohne dortigen Wohnsitz offen ist, auch wenn das werbetechnisch nicht groß propagiert wird und die Anmeldung schon ein paar Schritte erfordert (die beschreibe ich unten).

Ratesetter Australien wird nicht von derselben Firma wie Ratesetter UK betrieben, bietet aber vergleichbare Produkte und beruht auf derselben technologischen Plattform. Vergeben werden Konsumentenkredite und Anleger können in Laufzeiten von einem Monat, einem Jahr, 3 Jahren oder 5 Jahren wählen.

Hmm, Australien ist soweit weg. Warum sollte ich mein Geld auf einer P2P Kreditplattform dort anlegen. Ganz einfach. Das Zinsniveau ist sehr hoch. Während es bei Ratesetter UK z.B. nur ca. 6% für 5 Jahre gibt, gibt es bei Ratesetter Australien aktuell bis zu 9,3% für 5 Jahre (Annuitätendarlehen mit monatlicher Tilgung und Zinszahlung). Und das ist nach Gebühren.

Ratesetter Australien Rendite

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist der Provisionfund. Das ist ein Kapitalstock der verwendet wird, um Ausfälle auszugleichen. Das ist keine Versicherung oder Garantie, aber im Moment liegen da stattliche 10,6 Mio. Australische Dollar drin. Und seit 2014 hat der Provisionfund ohne Ausnahme jeden Ausfall gezahlt. Ein solcher Kapitalstock stellt m.E. eine deutlich bessere Sicherheit dar als eine Rückkaufgarantie/Buyback guarantee anderer Anbieter, die lediglich ein Versprechen ist.

Ratesetter Provision und

Vorteile

  • sehr etablierter Anbieter
  • hohe Zinsen (die gezeigten Zinsen sind nach Abzug der Ratesetter Gebühren)
  • keine Ausfälle seit 2014 für Anleger dank Provision Fund
  • umfangreiche Statistiken (Loanbook Download)

Nachteile

  • relativ umständliche/aufwändige Anmeldung (unten steht genau wie es geht)
  • kein Zweitmarkt, wer also für 5 Jahre investiert sollte das Geld nicht vorher brauchen!
  • 10% withholding Tax für Deutsche (was für Schweiz, Österreich und andere Länder gibt kann man hier finden – nach Aussage von Ratesetter je nach Land entweder 0% oder 10%)
  • sehr volatiler Wechselkurs
  • Hinwechseln kostet bis zu 0,35% Wechselgebühr (siehe Beschreibung unten); Zurückwechseln kostet 0,45% Wechselgebühr

Mein Fazit

Lohnt nur für Anleger die einen großen Betrag sehr langfristig investieren wollen. Für kurze Anlagehorizonte ist das m.E. nicht sinnvoll.

Wechselkurs
Wechselkursentwicklung in den letzten 3 Jahren (Quelle)

Anleitung zur Anmeldung und Einzahlung Schritt für Schritt

Das Ganze ist etwas mehr Aufwand als sonst, also am besten erst einmal ganz durchlesen und entscheiden, ob das okay klingt, statt direkt loszulegen.

1. Schritt: Bei Ratesetter Registrierung anstossen

Über diesen Link anmelden* und die ersten 5 Anleger haben die Chance auf einen Bonus von $75 AUD – Bedingungen unten*

Da kommt dann eine Begüßungswebsite, dort „Register Now“ klicken und es kommt diese Seite:

Ratesetter Australien Registrierung

Richtig gesehen, dann aufhören, die Registrierung auf der Website nicht fortsetzen, da diese nur für australische Anleger funktioniert

2. Schritt Registrierung weiterverfolgen

Nach ein paar Minuten kam ein automatisches Bestätigungsemail, das ich meiner Registrierung bitte abschließen sollte. Ich habe dann NICHT auf den Link in der Email geklickt, sondern im Emailprogramm auf Antworten geklickt und geschrieben dass ich ein resident of Germany sei und gerne anlegern möchte und dass ich ein australisches Bankkonto habe. Sie mögen mir bitte die weiteren Schritte erläutern.

3. Schritt Australisches Bankkonto

WTF? Klingt aber schlimmer als es ist. Wer schon ein Transferwise* Konto hat kann mit ein paar Klicks kostenlos ein Transferwise Borderless Konto in australischer Währung anlegen. Man hat dann eine australische Kontonummer mit einem australischen BSB Code. Wer noch kein Transferwise* hat, die Eröffnung ist kostenlos, Verifikation dauert aber etwas.
Das australische Transferwisekonto dient dann als Referenzkonto und wird in Schritt 5 ins Formular eingetragen.

EUR in AUD wechseln kostet bei Transferwise 0,35% (wie ich die Gebühr sparen konnte scheibe ich unten). Später AUD zurück in EUR kostet aktuell 0,45% Gebühr.

4. Schritt Beglaubigte Kopie des Personalausweises

So, während ich noch auf die Antwort von Ratesetter auf mein Email aus 2. wartete, hab ich mir schon mal eine beglaubigte Kopie des Personalausweises besorgt. Macht die Stadt/Gemeinde. Hat in meinem Fall 3,50 EUR gekostet, ist aber je nach Gemeinde/Bundesland unterschiedlich. Darauf achten, dass der Stempel auf der selben Seite ist wie die Fotokopie, denn das muss später gescannt werden.

5. Schritt Vervollständigen der Registrierung

Inzwischen ist die Antwortemail vom Ratesetter Support da. Die sind super freundlich, aber es dauert immer wegen der unterschiedlichen Zeitzonen. Ratesetter schickt einen Link zu einem Webformular, dass ich ausfüllen sollte und die Aufforderung beglaubigte Kopien zu schicken. Ich fülle das Webformular aus (‚-‚ für das SWIFT Feld) und antworte Ihnen per Email, dass auf meiner beglaubigten Kopie des Persos, die ich anhänge meine Adresse ja schon auf der Rückseite steht, so das ein weiterer Adressnachweis nicht notwendig ist.

6. Schritt Registrierung komplett

Zeitzonenbedingt wieder einen Werktag später erhalte ich die Nachricht, dass die Registrierung abgeschlossen ist

7. Einzahlen

Nun noch im Transferwise Account Euros in AUD wechseln und aus Transferwise (australische Währung) eine Überweisung für die Einzahlung machen. Die Zieldaten sind im Ratesetter Login unter Transfer funds in > Transfer by Bank Transfer > Other

Beim Wechseln sparen

Die oben genannten 0,35% Transferwise Wechselgebühr für EUR > AUD kann der Anleger sparen wenn er ein kostenloses Revolut* Account nutzt und dort wochentags kostenlos EUR in AUD wechselt und diese dann zum Transferwise Australien Account überweist (oder direkt zum Einzahlkonto von Ratesetter).

Eine detaillierte Beschreibung wie das Anlegen bei Ratesetter Australien funktioniert würde diesen eh schon sehr langen Artikel sprengen. Wer sich aber vor der Registrierung schonmal damit auseinandersetzen möchte kann diesen sehr gut gemachten Guide lesen.

Ich werde mein Geld in die Kredite mit 5 jähriger Laufzeit investieren und damit experimentieren, dass man Offerten über der Market Rate machen kann. Updates wie es läuft werde ich sicher hier im Blog oder im Forum veröffentlichen.

*$75 AUD Cashback Bonus für die ersten 5 Anleger, die sich über diesen Link bis zum 16.09.2018 anmelden und mindestens $2000 AUD anlegen im 3 oder 5 Jahre Laufzeit Segment. Genaue Bedingungen auf der Website. Um die Frist bis zum 16.09. zu erfüllen muß m.E. relativ zügig losgelegt werden, da wie gesagt die Schritte zur Registrierung und Einzahlung etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Zinsrutsch bei Mintos – was tun Anleger nun?

In den letzten 30 Tagen ist der Zinssatz für neue Mintos* Kredite (in Euro mit Rückkaufgarantie) kräftig gesunken. 4-5% weniger Zins je nach Anbahner und Laufzeit sind schon ein Einschnitt. Grund war, das Mogo am Kapitalmarkt eine neue Anleihe über 50 Mio. Euro zu einem Zinssatz von 9,5% platziert hat. Mogo hatte angekündigt mit dem Geld ab 13. Juli ausstehende Kredite auf der Mintos Plattform im Volumen von 13 Mio. Euro zurückzukaufen. Und folgerichtig bietet Mogo für neue Kredite deutlich weniger Zinsen, üblich sind jetzt so 8-11% (waren vorher bis zu 14%). Dies hat einen Zinsrutsch ausgelöst und auch alle anderen Anbahner auf der Plattform bieten seit dem deutlich weniger Zinsen für neue Kredite auf dem Primärmarkt an.

Durch die Rückkäufe hatten viele Anleger uninvestiertes Kapital auf ihrem Mintos* Konto. Was also tun? Ich habe in einer Umfrage (die noch im Forum läuft) die Anleger gefragt, wie sie auf die sinkenden Zinsen bei Mintos reagieren. Hier das Zwischenergebnis:

Mintos Umfrage Zinsen

In meinem eigenen Portfolio habe ich nun mehr als 2/3 Mogo Kredite weniger als noch Anfang Juli. Aus meiner Sicht stimmt bei den derzeitigen Zinsen bei Mintos die Rendite/Risiko Relation nicht mehr. Ich habe das freigewordene Kapital ganz überwiegend abgezogen und somit ist mein Mintos* Portfolio nun nur noch weniger als 40% seiner vormaligen Größe. Das Geld habe ich zu anderen P2P Kredit Anbietern transferiert und lege es dort an. Die noch laufenden Mogo Kredite in meinem Portfolio die überwiegend zu 13% oder 14$ verzinst werden behalte ich natürlich. Wer Anregungen sucht, findet in der Datenbank mit dem P2P Kredite Vergleich viele Anbieter und umfangreiche Selektionsmöglichkeiten. Auch im Forum wird natürlich diskutiert und es werden Meinungen und Erfahrungen ausgetauscht zu den Mintos Alternativen.

Auxmoney ändert Zinssytematik – führt Auxmoney-Scores für Kredite ein

Auxmoney* hat heute einige grundlegende Änderungen an der Funktionsweise des P2P Kreditmarktplatzes vorgenommen. Bisher wählten Kreditnehmer für ihren Kreditantrag den (Nominal)-Zinssatz, den sie für ihren Kredit zahlen wollten. Ab sofort legt Auxmoney den Zins aufgrund der Einstufung des Kreditgesuches in die neueingefügten Auxmoney-Scoreklassen fest.

Die neuen Auxmoney-Scoreklassen

Auxmoney* hat heute Scores mit den Klassen AAA, AA, A, B, C, D, E und X eingeführt. Auxmoney schreibt dazu: „über 300 bonitätsrelevante Merkmale werden beim auxmoney-Score berücksichtigt. Bewertet werden externe und interne Informationen wie z.B. Daten der SCHUFA und der Creditreform, etwaige vorhandene Sicherheiten, aber auch Antragsdaten des Kreditsuchenden sowie Verhaltensdaten. Damit ist der auxmoney-Score umfassender und deutlich trennschärfer als die externen Scoring-Informationen, die Anlegern bisher zur Verfügung standen.„. Speziell zur Scoreklasse X heisst es: „In der Scoreklasse X liegt der mögliche Darlehensnominalzins bei maximal 15,25% p.a. Ein automatisierter Investitionsprozess (z.B. über den Portfolio Builder) ist in dieser Scoreklasse nicht möglich. Kreditprojekte mit auxmoney-Score X sollten von Anlegern manuell geprüft werden, beispielsweise durch Kontaktaufnahme mit dem Kreditsuchenden.„.

In der folgenden Abbildung zeigt Auxmoney Zins und „angestrebte Rendite“ für die einzelnen Scoreklassen:

Weitere Neuerungen

Auxmoney hat angekündigt „Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage werden zukünftig bei einzelnen Kreditnehmern vor Auszahlung des Kreditbetrags von Auxmoney überprüft.“. Es wird nicht genau erläutert, was mit „einzelnen“ Kreditnehmern gemeint ist. Ich interpretiere das mal als stichprobenhafte Prüfung. Die Zertifikate Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage wurden generell ausgeblendet, sind also auch bei Krediten aus der Vergangenheit nicht mehr sichtbar. Weiterlesen

Kommt die „Dritte Welle“?

In den letzten Monaten führte der Kreditgeberüberhang bei Smava* dazu, dass nahezu alle Kreditgesuche umgehend finanziert wurden. Die Statistik über die Anzahl der offenen Kredite zeigt jedoch, dass die Zahl der noch offenen Kreditgesuche seit Anfang Juni wieder steigt.

Ähnliche Situationen gab es schon im August 2008 und im März 2009 (siehe Grafik). Damals ging diese unbefriedigte Kreditnachfrage auch mit einem Hoch der Smava Zinsen einher.


(Quelle: Smava Kredit Statistiken von Wiseclerk.com)

Die Ausgangssituation ist diesmal etwas anders. Am Verhältnis Kreditgeber zu Kreditnehmen hat sich nichts grundlegendes geändert. Aber die neue Risikoprognose für neue Smava Kredite und die Zahlen aus den neuen Smava Marktplatzstatistiken zeigen wie von mir erwartet Wirkung: die Anleger agieren vorsichtiger. In der Folge werden einige Kredite mit „niedrigeren“ Zinsen nicht mehr so schnell finanziert wie zuvor und der Durchschnittszinssatz ist bei einigen Bonitäten im Juni bereits deutlich gestiegen.

Aktuelle Chancen beim Invest in Auxmoney Kredite

Die Risiken beim Invest in Auxmoney* Kredite sind mangels Erfahrungswerten bisher schwer quantifizierbar. Ich rate Anlegern an Kreditnehmer mit guter Bonität Geld zu verleihen (siehe früheren Artikel: ‚6 Tipps für neue Anleger in Auxmoney Kredite‚).

Allerdings bietet die jetzige Situation auch Chancen. Während bei Smava* die Zinsen deutlich mit Bonität und KDF korrelieren, ist dies bei Auxmoney erstaunlicherweise nicht so. Bisher ist mir nicht ersichtlich nach welchen Kriterien die Masse der Auxmoney Anleger Kredite auswählt. Das führt dazu, das auch bei durchschnittlichen bis guten Bonitäten bei Auxmoney Nominalzinssätze im Bereich von 12 bis 15 Prozent üblich sind. Zum Teil werden auch Kreditanträge mit guter Bonität nicht finanziert.

Aktuell sind nur die folgenden offenen Auxmoney Kredite (von insgesamt 417) voll finanziert:


(Quelle: Statistiken über Auxmoney Kredite von Wiseclerk.com)

Es ist kein klares Muster zu erkennen. Allenfalls beim obersten Kredit ist ggf. ein Zusammenhang zwischen Bonität und Zinssatz erkennbar.
Weiterlesen

Kredit zu 2334 Prozent effektivem Jahreszins aufnehmen?

Nein, das ist kein Tippfehler in der Überschrift. Und in Deutschland zum Glück auch illegal. Aber diesen Zinssatz berechnet der britische Online-Kredit Anbieter Wonga.com seinen Kunden. Wonga bietet sehr kurzlaufende Kleinkredite (Dauer nur zwischen 5 und 30 Tagen) an. Geworben wird damit, dass die Kreditprüfung in wenigen Minuten online erfolgt und das Geld schon Minuten nach dem Kreditantrag auf dem Konto des Kreditnehmers ist.
Und dieser besondere Service sei die 1% Zinssatz pro Tag (!) plus 5,50 Pfund Gebühr wert. Laut Webseite entspricht das typischerweise einem effektiven Jahreszins von 2334 Prozent.

Wonga fühlt sich dabei keineswegs als Kredithai. Ich finde die Erläuterung von Wonga, warum der Zinssatz angemessen sei, schon fast eine Zumutung.

In Deutschland wäre das Wucher. Aber Wonga hat tatsächlich eine Lizenz vom britischen Office of Fair Trading. Die Kreditnehmer, die sich zu dieser Rate Geld leihen, tun mir leid.