Smava – Tag 68 als Kreditgeber – Blick ins Anleger-Konto

Wie in den vorherigen Beiträgen beschrieben, hatte ich mich als Kreditgeber bei Smava.de als Kreditgeber angemeldet, um das Konzept Kredite von Mensch zu Mensch von Smava zu testen.

Heute sind die ersten Raten der Rückzahlungen auf von mir finanzierte Kredite fällig. Folgerichtig findet sich heute auch nach dem Einloggen im Bereich „Mein Anleger-Konto“ eine detaillierte Übersicht der Buchung. Auf die ersten vier von mir finanzierten Kredite werde ich eine Rückzahlung von insgesamt 70,31 Euro erhalten (diese setzt sich zusammen aus Vorlaufzinsen, Zinsen und Tilgung). Im Moment ist die Buchung mit dem Status offen geführt, was ja auch logishc ist, da Smava das Geld erst von den Kreditgebern einziehen muß.

Außerdem steht dort vermerkt in welchem Anleger-Pool sich der Vertrag befindet. Aus einem Vermerk wie „Pool Mai 2007|E36″ wird ersichtlich, das Smava auch in der Struktur vorgeplant hat für den Fall, dass es mal andere Laufzeiten als nur 36 Monate geben wird.

Ich bleibe dran und werde natürlich in den nächsten Tagen berichten, ob tatsächlich alle Zahlungen eingegangen sind, oder ob es bereits bei der ersten Rate Ausfälle gab.

Lendingclub bietet in USA P2P Kredite Facebook Mitgliedern an

In den USA ist heute bei dem Netzwerk Facebook.com das P2P Kredite Angebot von Lendingclub.com gelauncht.

Facebook ist ein sogenanntes „social network“, das ähnlich funktioniert wie linkedin oder das deutsche xing.com jedoch seinen Schwerpunkt auf schulischen oder universitären Background der Mitglieder setzt. Facebook hat laut Wikipedia rund 19 Mio. Nutzer und gehört zu einer der meistgenutzten Websites in den USA.

Lendingclub.com bietet den Facebook Mitgliedern die Möglichkeit Kredite zwischen 1000 und 25000 Dollar anzufragen, die dann von anderen Facebook Mitgliedern finanziert werden. Das mit 2 Mio. Euro Startkapital finanzierte Startup ist damit der erste Konkurrent von Prosper.com, der im US-Markt gelauncht ist.

Anders als bei Prosper schlägt die Technologie bei Lendingclub den Zinssatz auf Basis der Bonitätsstufe des Kreditnehmers vor, statt diesen durch den Kreditnehmer frei festzusetzen lassen. Lendingclub rühmt sich seiner „LendingMatch“ getauften Funktion, die Kreditnehmer und Kreditgeber anhand von vorhandenen Beziehungen bei Facebook zusammenbringen soll.

Lendingclub.com vereint verschiedene Aspekte der Modelle von Zopa, Prosper und CircleLending zu einer interessanten Kombination.

Marketingtechnisch ist das Aufsetzen auf einem bestehenden Web 2.0 Netzwerk mit einer großen Nutzerbasis ein kluger Schachzug um schnell gegenüber dem Konkurrenten Prosper aufzuholen. Interessant ist die Frage ob dies ein genereller Ansatz ist. Social networks auf die aufgesetzt werden könnte, gibt es viele. Und einige Anbieter, wie Smava, tun sich zur Zeit ja noch schwer mit der Marktdurchdringung. 

Quelle: Lendingclub to introduce p2p lending to Facebook members

Circlelending von Virgin USA gekauft

CircleLending.com wurde von Virgin USA gekauft. Virgin USA ist ein Tochterunternehmen der britischen Vigin Gruppe. Anders als Prosper, Zopa, Smava, etc. wickelt CircleLending P2P-Kredite zwischen Personen ab, die sich bereits vorher kannten, also z.B. Verwandten oder Freunden. CircleLendng dient also nicht zur Geschäftsanbahnung, sondern als Plattform für die Geschäftsabwicklung. (Quelle)

Prosper im Bundesstaatendschungel

Die meisten Ereignisse und Diskussionen zu Prosper.com im Mai sind Folge der Auswirkungen der Veränderungen die Prosper am Monatsanfang an den State Lending Limits vorgenommen hat. Auch wenn Prosper Kredite in fast den ganzen USA vermittelt (46 von 50 Bundesstaaten), unterliegt das Geschäft dennoch den Gesetzen der jeweiligen Bundesstaaten. Das führte schon seit dem Start dazu, dass die Rahmenbedingungen von Bundesstaat zu Bundesstaat sehr unterschiedlich waren. Unterschiedliche Regelungen galten und gelten z.B. für:

  • den maximalen Zinssatz: Während in vielen Bundesstaaten ohne Beschränkungen Kreditnehmer bis zu 30 Prozent Zinssatz anbieten können, gelten in vielen Bundesstaaten niedrigere Grenzen (z.B. in Pennsylvania 6% maximaler Zinssatz)
  • Höchstgrenze für den aufzunehmenden Kredit. Während Prosper generell eine Obergrenze von 25.000 US$ vorsieht, ist dies in einigen Bundesstaaten viel niedriger beschränkt (z.B. Vermont mit maximaler Kredithöhe von 4.000 US$).
  • Paradoxerweise gibt es in einigen Bundesstaaten auch eine Minimumgrenze für das Kreditvolumen. So sind in Georgia keine Kredite unter 3.000 US$ möglich. Der Workaround: Der Kreditnehmer nimmt das Minimum auf und tilgt die nicht benötigte Summe direkt vorzeitig (ohne Vorfälligkeitsentschädigung)
  • Weiterhin gibt es Unterschiede für Gebühren bei zu später Zahlung

Auch wenn die Nutzer von Prosper schon seit längerer Zeit über die Unterschiede jammerten hatten sich fast alle doch irgendwie mit der Situation arrangiert. Die Auswirkung war insbesondere, dass in Staaten mit sehr niedrigen Zinsobergrenzen fast keine Kredite zustande kamen.

Weiterlesen

Sosmoney will in rund 30 Tagen das Geschäft starten

Die Website sosmoney.de wirbt schon länger mit der Möglichkeit Kredite von Privat zu erhalten („Geld sucht Geldsucher“). Obwohl viele Teile der Webseite (z.B. die Links „Kleinkredite“, „Volumenkredite“, „Geschäftsanteile“) noch ohne jegliche Funktion sind, schaffte es der Anbieter in vielen Pressemeldungen in einem Zug mit Anbietern wie Prosper, Zopa oder Smava genannt zu werden.

In einem Telefonat erfuhr P2P-Kredite.com von einem Verantwortlichen bei sosmoney, dass mit dem Start des Geschäfts in rund 30 Tagen zu rechnen sei. Mit im Boot sei eine namhafte Hamburger Bank. Der Name der Bank werde in einer Pressemitteilung vor dem Start bekanntgegeben. Deren Funktion im Konstrukt sei die Vergabe der Kredite, die dann anschließend an die beteiligten Anleger verkauft werden. Sosmoney sieht sich selbst nur als Plattform auf der Anleger und Kreditnehmer anonym agieren können, greift selbst in die Abwicklung aber nicht ein. Es bleibt den Kreditnehmern überlassen welche Angaben sie verfügbar machen.

Auf die Frage, ob es denn auch in Zukunft soviel Fremdwerbung auf Sosmoney.de geben wird, lautete die Antwort: „Sosmoney.de muss Geld verdienen. Auch in Zukunft wird der Einsatz von Affiliate-Werbung eine Rolle spielen, aber voraussichtlich in geringerem Umfang“.