Manchmal dauert es ein bisschen länger

und ich frage mich einfach nur: Warum?

Heute war in der Post ein Brief von Smava:

Sehr geehrter Herr Lehmann, herzlichen Dank für Ihre Teilnahme am smava Marktplatz. Anbei erhalten Sie für Ihre Unterlagen den von der biw AG gegengezeichneten Rahmenkaufvertrag. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf smava. Dieser Brief wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Zur Erinnerung: Ich hatte mich am 25. März angemeldet und diesen Vertrag unterschrieben an Smava geschickt. Das nichts zurückkam hatte ich damals zwar zur Kenntnis genommen, war aber davon ausgegangen, dass Smava dies – obwohl kundenunfreundlich – nicht zurückschickte, um die Prozesskosten möglichst niedrig zu halten.

Und heute frage ich mich vor allem warum genau jetzt? Ich vermute einfach mal, dass es einen sinnvollen Grund hat – schließlich wird Smava nicht gerade heute entdeckt haben, dass es die Möglichkeit gibt Sachen per Post zu verschicken.
Wenn Smava diesen Grund auch noch in der Kommunikation mitgeteilt hätte oder zumindestens eine entschuldigende Formulierung gewählt hätte, dann wäre nicht bei allen Addressaten der Gedanke „Warum jetzt“ aufgeblitzt? Das hätte deutlich besser kommuniziert werden können.

 

MyC4 – jetzt auch Kredite nach Kenia

Seit vorgestern vergibt MyC4.com auch Kredite an Kreditnehmer in Kenia. Das allererste Kreditgesuch stammt von Rose Njeri (Bild rechts), sie möchte für ihren Laden mehr Waren bei Lieferanten in Dubai kaufen. Als Obergrenze für die Zinsen hatte sie 15,5% gesetzt. Ihr Kreditgesuch von 2000 Euro ist aktuell bei 14,14% Zinssatz. Da die Anleger sich gegenseitig unterbieten können ist zu erwarten, dass der Zinssatz noch erheblich fällt. Lokaler Partner (provider) von MyC4 in Kenia ist Growth Africa.

Bei dem hohen Andrang von Anlegern, die sich gegenseitig unterbieten, habe ich aktuell Schwierigkeiten mein Guthaben auf meinem MyC4 Anlegerkonto zu einem attraktiven Zinssatz zu investieren. Gestern konnte ich dann aber rund 110 Euro an eine Schule in Uganda teilweise zu 12,4% und teilweise zu 12,9% verleihen.

Mit steigender Kreditanzahl werden auch Fälle von Zahlungsverzug bei Smava häufiger

Heute hat Smava die Zahlungsquoten für die Anfang des Monats erfolgten Rückzahlungen (Tilgungen und Zinsen) bekanntgegeben.

Betroffen sind die Smava Anlegerpools

  • Pool A ein Kredit mit Verzug => Quote 95,7%.
  • Pool D ein Kredit mit Verzug => Quote 94,0%.
  • Pool F drei Kredite mit Verzug => Quote 83,1%

Insgesamt nicht wirklich bedenklich. Mit steigender Kreditanzahl steigt halt auch die Anzahl der Zahlungsstörungen. Und es besteht ja auch die Chance, dass die Kreditnehmer noch verspätet zahlen.
Ich habe meine erste Nachzahlung bekommen. Im letzten Monat wurden mir 0,66 Euro für einen Kredit im F-Pool abgezogen. Da der Kreditnehmer in diesem Pool verspätet gezahlt hatte wurden mir jetzt die 0,66 Euro wieder gutgeschrieben.

Richtig überischtlich ist das aber nicht, denn im Anlegerkonto wird das mit demselben Buchungstext „Ausgleich Anlegerpool Vertrag …“ wie die Abzüge nur halt mit positivem Vorzeichen aufgelistet.

Noch nicht gefunden habe ich die Buchung der mir gemäß dieser Erläuterung zustehenden Verzugszinsen:

Anleger werden bei smava über Verzugszinsen entschädigt, die Ihnen die Kreditnehmer zahlen. In den Mahnungen werden dem verspäteten Kreditnehmer neben den Mahngebühren auch Verzugszinsen auf den Tilgungsanteil der Rate berechnet. Diese erhalten die Anleger, nachdem der Kreditnehmer seine säumige Rate bezahlt hat. Da durch den Verzug nicht nur die direkten Anleger betroffen sind, sondern auch die Anleger in dem betreffenden Anleger-Pool, werden die Verzugszinsen über den Tilgungsanteil auf alle Anleger des betreffenden Pools aufgeteilt. Erhaltene Verzugszinsen sind deshalb in dem Tilgungsanteil der nachträglich erhaltenen Rate oder der Ausgleichszahlung des Anleger-Pools enthalten.

 

Erneut Flaute bei den Kreditprojekten

In den letzten Tagen war bei Smava mal wieder temporäre Flaute. Kaum neue Kreditprojekte und schon gar keine attraktiven. Erst heute ging es dann mit 5 neuen Kreditprojekten bei Smava wieder aufwärts. Die Schwankungen im Angebot sind für die Anleger lästig, da sie ihr Geld unverzinst auf dem Anlegerkonto „parken“ müssen, wenn sie bei einem attraktiven neuen Projekt reaktionsfähig sein wollen. Zwei der heutigen Projekte wurden jeweils in weniger als 2 Stunden voll finanziert.

 
(Quelle: Wiseclerk.com)

Andrang bei MyC4

Nachdem MyC4.com in einem 15-minütigen Beitrag im dänischen Fernsehen zu sehen waren, hat sich die Anzahl der Anleger von zuvor rund 500 auf nun 985 fast verdoppelt. Da die neuen Anleger alle in die derzeit laufenden Kreditprojekte investieren wollen sind aufgrund der großen Nachfrage und des Verfahrens (Anleger bieten einen Zinssatz) die Zinssätze, zu denen die Kredite abgeschlossen werden, drastisch gesunken. Waren es zuvor rund 10 bis 12 Prozent Anlegerzinssatz so sind es jetzt meist 2 bis 3 Prozent.

Heute waren auch die ersten Kreditgesuche aus der Elfenbeinküste online (dem zweiten Land das MyC4 bedient – nach Uganda).

Änderungen bei Prosper

Beim amerikanischen P2P-Kredit Service Prosper.com gab es beim letzten Update einige größere Änderungen. So steigt zum Beispiel der maximal erlaubte Zinssatz von bisher 29 auf 36 Prozent. Wesentlich verbessert wurde die Information über die vorraussichtliche Rendite die im Listing zum Zeitpunkt des Gebots angezeigt wird.

Neu ist, das die Abschätzung der Rendite (estimated return) nicht mehr auf Daten der Kreditratingagentur Experian beruht, sondern auf Prosper eigenen Kalkulationen basierend auf der tatsächlichen Entwicklung ähnlicher Kredite in der Vergangenheit. Je nach Kredit können die Auswirkungen drastisch sein.
In obigem Screenshot sinkt so die Rendite ausgehend von einem Nominalzins von 19,95% durch den Risikoabschlag von 15,81% die Gebühr von 1% und weitere Anpassungen auf magere 1%.

Prosper hat nun auch eine „authenticatedAPI Schnittstelle die es Dritt-Applikationen ermöglicht sich im Namen der Nutzer einzuloggen, sofern diese ihre Zugangsdaten der Dritt-Applikation zur Verfügung gestellt haben.

Bisher war Prosper ein Vorbild von Transparenz. Ab sofort sind alte Listings aber nicht mehr öffentlich einsehbar. Anleger sehen diese Änderung negativ, da sie die Möglichkeiten aus der Vergangenheit zu lernen und die eigene Anlagestrategie zu verbessern, stark einschränkt. Prosper begründet den Schritt mit Bestrebungen den Schutz der Privatspäre und den Datenschutz zu erhöhen.

Schließlich hat Prosper erste Schritte unternommen, um einen Handel zwischen den Anlegern von getätigten Invests zu ermöglichen. Ziel ist das Anleger in einem secondary market Kreditanteile kaufen und verkaufen können.