P2P – mein Einstieg

Dies ist ein Beitrag von Inga im Rahmen des P2P Kredite Schreibwettbewerb 2019

„Hast du nicht gehört – das Essen steht auf dem Tisch!“ „Ich komm ja schon, musste nur noch kurz was abspeichern…“ Ich hab das Gefühl, dass bei uns immer zum ungünstigsten Zeitpunkt das Essen auf dem Tisch steht – meist kurz vor Ablauf einer wichtigen Auktion oder wenn ich gerade mit anderen wichtigen Dingen beschäftigt bin…

Diesmal ist es Letzteres– dabei habe ich gerade vielleicht die geniale Möglichkeit gefunden, etwas mehr als die aktuell im Schnitt angebotenen 1% Zinsen aus unserem Ersparten ‚raus zu holen. Schon seit Tagen vergleiche ich diverse Tages- und Festgeldanlagen in der Hoffnung, eine Anlagemöglichkeit zu finden, die zumindest den Werterhalt unseres Ersparten gewährleistet. Und jetzt bin ich auf Etwas gestoßen, von dem ich mich erinnere, auch im Fernsehen schon mal eine Werbung dazu gesehen zu haben: auxmoney heißt der Anbieter und auf den ersten Blick ist das ein tolles Konzept! Man hilft Bedürftigen, die sonst kaum eine Chance haben, und gleichzeitig profitiert man mehr davon, als bei einer normalen Tages- oder Festgeldanlage. Die Information von auxmoney liest sich wirklich gut und ich speichere die Seite ab, um sie nach dem Essen nochmal gründlich zu studieren.

Beim Essen starte ich schon mal einen Versuchsballon: „…sag mal, Liebster, wie würdest du es finden, wenn wir mit unserem Ersparten anderen helfen würden, die sonst keine Chancen haben, und gleichzeitig mehr Zinsen dafür bekommen würden, als bei einer normalen Bank?“ Göga (Göttergatte) ist naturgemäß etwas skeptisch veranlagt und fragt erstmal: „Und wo ist der Haken?“ „Also – ich bin gerade dabei, mich genauer zu informieren, aber laut auxmoney ist der durchschnittliche Gewinn auf jeden Fall höher als bei einer klassischen Anlage. Und man kann wählen, wie hoch das Risiko sein soll, das man eingehen will – je mehr Risiko man akzeptiert, desto höher sind natürlich die Zinsen.“
„Hmmmm- weiß nicht…..“
Nach dem Essen gehe ich wieder an meinen Rechner, drucke einen Teil der Seite aus und lese ihm später vor: „Bei einer breiten Streuung Ihrer Geldanlage haben Sie exzellente Chancen auf beständige Top-Renditen. Das beweist unsere Erfahrung: Anleger, die in der Vergangenheit in mindestens 100 Kreditprojekte über alle Score-Klassen hinweg investierten, erzielten im Schnitt eine positive Gesamtrendite von 5,0 %. Natürlich können Sie auch weit höhere Renditen erzielen – bei entsprechend höherem Risiko.“ Und: „Diese Zahlen sind Ihre zu erwartende Durchschnittsrendite, mögliche Ausfälle sind darin schon berücksichtigt. Bei uns sehen Sie immer, was Sie wirklich bekommen.“

Einige Tage später starte ich den ersten Versuchsballon bei auxmoney: Ein junges Paar braucht für die Einrichtung des Kinderzimmers des erwarteten Babys einen Kredit – das scheint mir unterstützenswert und ich beteilige mich mit 50 Euro. Die ersten 2 Ratenzahlungen kommen pünktlich und so werde ich einige Wochen später mutig und investiere auch in andere Kredite, immer bemüht, besondere Notlagen zu unterstützen. Dass der Zweck des Kredites und die persönliche Situation des Kreditnehmers komplett erfunden sein können und nicht überprüft werden, kommt mir zu diesem Zeitpunkt nicht in den Sinn. Auch die Erweiterung der Ergotherapiepraxis in einer Kleinstadt in NRW finde ich unterstützenswert und unterstütze sie mit 100 Euro. Und da ich gerade etwas Zeit und Langeweile habe, surfe ich anschließend ein wenig im Netz und stoße dabei auf die Seite: www.p2p-kredite.com. In dem dazugehörigen Forum gibt es unter anderem auch schon einen Thread zu auxmoney und aktuell geht es dort um eine massive Reihe von Betrugsfällen. Etwas verunsichert, gebe ich jetzt spaßeshalber mal das Foto von der Ergotherapiepraxis bei Google ein und bekomme für genau das Foto als Quelle eine Praxis in London angezeigt und unter dem Namen eine tatsächlich existierende Praxis in Schleswig-Holstein. Nun werde ich stutzig und brauche erst mal einen Kaffee. So ganz verstehe ich nicht, was ich davon halten soll und lese nun die Beiträge zu den Betrugsfällen gründlich durch. Ich will es zwar nicht wirklich wahr haben – immerhin geht es um 100 Euro, die ich im Betrugsfall abschreiben müsste -, aber irgendwann kommen mir dann doch ernsthafte Bedenken und nun will ich es wissen. Krampfhaft überlege ich, wie ich herausbekommen könnte, ob dieses Objekt in der Stadt wirklich existiert. Eine Suche im Branchenbuch nach Ergotherapie bringt keinen Erfolg unter diesem Namen und um sicherzugehen – inzwischen habe ich alle Skrupel über Bord geworfen – rufe ich einfach eine andere, dort gelistete Praxis an und frage nach, ob die besagte Einrichtung dort bekannt ist– unter Kollegen sollte man sich ja kennen….Die freundliche Mitarbeiterin dort bestätigt mir, dass es in dieser Stadt nur 3 Ergotherapiepraxen gibt und dass die Beschreibung auf keine der Einrichtungen zutrifft. Und um ganz sicher zu gehen, rufe ich auch noch unter einem Vorwand bei der AOK an und man bestätigt mir auch dort, dass es keine Praxis, auf die diese Beschreibung zutrifft, in dieser Stadt gibt. Umgehend rufe ich nun bei auxmoney an und schildere die Situation und bitte darum, den Kredit nicht auszuzahlen – es geht immerhin um insgesamt über 23000 Euro. Die freundliche Dame am anderen Ende der Leitung erklärt mir jedoch, dass der Kredit gefüllt sei und zur Auszahlung zur Verfügung stehe und man angeblich nichts machen könne. Schriftlich bekomme ich dann noch folgende Antwort: „….Bitte beachten Sie, dass die Falschangabe von Daten in einem Kreditprojekt auf der Webseite von auxmoney kein strafrechtlich relevantes Verhalten darstellt. …Wir werden den Fall weiterhin überwachen und unverzüglich bei den zuständigen Ermittlungsbehörden zur Anzeige bringen, sofern die Kreditnehmerin Ihren Verpflichtungen aus dem Kreditvertrag nicht ordnungsgemäß nachkommt oder anderweitig ein Betrugsverdacht aufkommt.“

Das ist der erste Dämpfer meines Engagements in diese neue Anlageform und ich überlege, worüber ich mich mehr ärgern soll: über den Betrug, über das Verhalten von auxmoney oder über meine Naivität, mit der ich hier eingestiegen bin. Letztendlich beschließe ich, es als Lehrgeld abzuhaken, aber trotzdem soll es noch eine Weile dauern, bis ich wirklich verstanden habe, dass die Interessen eines P2P-Vermittlers nicht immer zwingend identisch sind mit denen der Anleger. Dass die Aussage: „Bei uns sehen Sie immer, was Sie wirklich bekommen“ nicht in jeder Beziehung und vor allem nicht für die Beschreibung der Kreditprojekte bei auxmoney gilt, hab ich aber jetzt schon kapiert.

Nachtrag: die erste Rate besagten Kredites hätte im August 2013 zurückgezahlt werden sollen. Im November 2017 ist der letzte Eintrag im Verlaufsprotokoll: „Die Forderung ist nicht realisierbar und wird ausgebucht. Es ist nicht mit einem Geldeingang zu rechnen. Die Inkassobearbeitung ist abgeschlossen.“ Der Status zum aktuellen Zeitpunkt (Mai 2019): Inkasso (und nicht, wie es sein müsste: ausgefallen) . Ein Schelm, wer Böses dabei denkt oder gar behauptet, so solle die Statistik geschönt und vor Ausfällen verschont werden!

P2P Kredite Schreibwettbewerb 2019 startet – Inga, Nikolay und David treten an

Für den großen P2P Kredite Schreibwettbewerb 2019 stehen nun die Teilnehmer fest. Um die 500 Euro Preisgeld zu gewinnen, buhlen um die Gunst des Publikums:

  • Inga
    Mein Name ist Inga und ich wohne in einem kleinen Weiler in Baden-Württemberg. Mit P2P beschäftige ich mich schon seit einigen Jahren und investiere bei diversen Plattformen. Als ich den Aufruf zu Claus‘ Schreibwettbewerb gelesen habe, wurde mir bewusst, dass ich doch auch schon einiges im Zusammenhang mit P2P erlebt habe. Und da für mein regelmäßiges Einkommen inzwischen weitestgehend die Rentenversicherung sorgt und ich nicht mehr einen großen Teil meiner Zeit einem Arbeitgeber zur Verfügung stellen muss, kann ich diese Zeit mit interessanteren Tätigkeiten verbringen – und die Idee, einfach mal aufzuschreiben, was ich im Zusammenhang mit P2P so erlebt habe, ist mal eine neue Herausforderung. Für mich selber ist es ein interessanter Rückblick und ob es für andere auch interessant ist, wird sich zeigen :)
  • Nikolay
    Nachdem ich mich jahrelang gar nicht für das Thema Geldanlage interessierte, habe ich in 2014 meine Passion für das Investieren gefunden. Mein Fokus liegt auf dem langfristigen Investieren mit ETFs, welche ich seit 2016 durch P2P-Kredite anreichere. Ich beschäftige mich primär mit systematischen Ansätzen zum Risikomanagement und der Asset Allocation. Als ITler nutze ich auch die Möglichkeiten zur Automatisierung meiner Prozesse und Umgehung langsamer Autoinvests ;). Derzeit bin ich auf Bondora (Go & Grow), Fellow Finance, Linked Finance, Mintos, Peerberry und Viainvest aktiv.
  • David
    Mein Name ist David. Ich bin fast noch in den Dreißigern und habe bisher mein Geld als freiberuflicher IT Projektleiter und Consultant verdient. Seit mehr als 20 Jahren investiere ich in Unternehmen und Immobilien und seit gut zwei Jahren auch über die Crowd. In den letzten Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich in Ostafrika. Ich bin für die Erfahrungen mit anderen Kulturen und Sprachen sehr dankbar und es erstaunt mich immer wieder, wie bereichernd es ist, über den Tellerrand zu schauen. Das versuche ich auch bei meinen Investitionen.

Ich bin gespannt auf die Artikel von Inga, Nikolay und David.

Der große P2P Kredite Schreibwettbewerb 2019 – 500 Euro Preisgeld für Dich

Du hast nun die Chance auf P2P-Kredite.com eigene Artikel im Schreibwettbewerb 2019 zu veröffentlichen. Wenn Du Dich gegen die anderen Teilnehmer erfolgreich durchsetzt, winken 500 Euro Preisgeld.

Warum ein Schreibwettbewerb? Ich schreibe nun schon 12 Jahre über P2P Kredite und vielleicht ist inzwischen eine gewisse Betriebsblindheit eingetreten – ich vermute, dass ich eventuell das Thema zu sehr aus Sicht eines schon erfahrenen Nutzers betrachte und beschreibe. Von den Teilnehmer erhoffe ich mir mehr Pluralität an Meinungen, Ideen und Analysen. Insbesondere Neueinsteiger unter den P2P Kredit Anlegern bringen vielleicht Themen, über die ich nicht oder nicht so häufig schreibe.

Termine und Ablauf
25.04.2019 (heute): Bekanntgabe des Wettbewerbs
bis 05.05.2019, 23.59 Uhr: Interessenten (Teilnahmeberechtigte s.u.) können mir per Email (Betreff „Ich möchte über P2P Kredite schreiben!“) mitteilen, dass sie am Wettbewerb teilnehmen möchten. Ich hoffe mal, ihr schüttet mich mit Emails zu!
07.05.2019: Ich wähle unter den Interessenten mindestens 3 und maximal 6 Teilnehmer aus, benachrichtige diese und gebe das Teilnehmerfeld bekannt.
08.05.2019-05.08.2019: Die Teilnehmer veröffentlichen hier im Blog ihre Artikel. Dabei können sie frei entscheiden worüber sie schreiben, es muss jedoch einen Bezug zum Thema P2P Kredite haben. Dabei muss jeder Teilnehmer mindestens 3 Artikel schreiben und zwar mindestens einen im Mai, einen im Juni und einen im Juli. Das ist die Mindestanzahl. Gerne können die Teilnehmer auch mehr Artikel schreiben, um für die Leser interessante Informationen zu liefern, denn vom
06.08.2019-08.08.2019,18:59 Uhr: stimmen die Nutzer des Forums ab, welcher der Teilnehmer die interessantesten Artikel geschrieben hat.
09.08.2019: Bekanntgabe des Gewinners.

Dieser Schreibwettbewerb ist ein Experiment. Ich bin sehr gespannt, ob der Wettbewerb wie erhofft zu vielen interessanten Artikeln zum Thema P2P Kredite führt. Wenn das ein Erfolg wird, kann ich mir vorstellen den Wettbewerb in Zukunft zu wiederholen.

Teilnahmebedingungen (und Erläuterungen)

  1. Teilnahmeberechtigt sind alle die
    a) das 18. Lebensjahr vollendet haben
    b) und ihren Wohnsitz in der EU oder der Schweiz haben
    c) und ihre Texte in deutscher Sprache verfassen
    d) und bisher noch keine Artikel/Blogposts zum Thema P2P Kredite im Internet veröffentlicht haben (Forums- oder Social Media Post wie z.B. auf Facebook zählen dabei nicht)
    e) und keinen eigenen Blog zum Thema Finanzen veröffentlichen (Vermeidung möglicher Interessenskonflikte der Teilnehmer)
    f) und mindestens 100 Euro selbst auf einer (oder mehreren) P2P Kreditplattformen angelegt haben. Dabei reicht es wenn die 100 Euro Anlage am Wettbewerbsende (05.08.2019) erreicht sind. (Ich will keine reinen Theoretiker, sondern Teilnehmer die eigene Praxiserfahrung sammeln oder schon haben)
    g) und die nicht Angestellte eines P2P-Kreditmarktplatzes sind oder im Auftrag eines solchen handeln
  2.  Interessenten können mir bis zum 05.05.2019 per Email (Betreff „Ich möchte über P2P Kredite schreiben!“) mitteilen, dass sie teilnehmen möchten, idealerweise mit Anhaltspunkten warum sie denken, ein geeigneter Teilnehmer zu sein. Maximal ein Email pro Interessent. Die Auswahl der mindestens 3 und maximal 6 Teilnehmer aus den Interessenten erfolgt durch mich nach meinem freien Ermessen.
  3. Gibt es weniger als 3 potentielle Teilnehmer wird der Schreibwettbewerb nicht durchgeführt.
  4. Ich stelle den Teilnehmern einen Zugang zum WordPress Editor des Blogs. Die Teilnehmer schreiben ihre Texte unter Verwendung dieses Zugangs.
  5. Zugelassen sind Texte, die
    a) einen inhaltlichen Bezug zum Thema P2P Kredite haben
    b) exklusiv auf P2P-Kredite.com veröffentlicht werden (d.h. nirgendwo anders veröffentlicht wurden/werden) (dient u.a. der Vermeidung von Plagiaten)
    c) in deutscher Sprache verfasst sind
    d) für die der Teilnehmer versichert, keine Bezahlung oder Vorteile durch einen Dritten erlangen zu wollen (ich will nicht, dass sich ein Teilnehmer nur bewirbt um z.B. Linkbuilding zu betreiben)
  6. Der Teilnehmer wird mich nach Fertigstellung eines Entwurfes benachrichtigen. Er stimmt zu, dass ich nach eigenem Ermessen redaktionelle, nicht sinnverändernde Änderungen vornehmen kann (z.B. Verschlagwortung, Kategorisierung, Rechtschreibprüfung).
  7. Nach Prüfung werde ich den Artikel veröffentlichen. Ich behalte mir das Recht vor einen Artikel nicht zu veröffentlichen. In diesem Fall werde ich den Teilnehmer über die Gründe informieren. (dies dient der Vermeidung potentieller rechtlicher Folgen, z.B. bei Bildrechten, Aussagen die als Verleumdung ausgelegt werden könnten, …)
  8. Sollte ein oder mehrere der Teilnehmer nicht fristgerecht mindestens einen Artikel bis inkl. 31. Mai verfassen, behalte ich mir das Recht vor diese Teilnehmer auszuschließen und Ersatzteilnehmer aus den Interessenten zu benennen.
  9. Alle Teilnehmer, die mindestens 1 Artikel im Mai, 1 Artikel im Juni und 1 Artikel im Juli veröffentlicht haben und Punkt 1f) erfüllen, nehmen an der Abstimmung teil. Im Falle von Ersatzteilnehmern (siehe 8.) gilt, dass diese mindestens 2 Artikel im Juni und mindestens 1 Artikel im Juli veröffentlicht haben müssen um an der Abstimmung teilzunehmen.
  10. Gibt es am 06.08. keinen Teilnehmer, der die Bedingungen aus 9. erfüllt, dann endet der Wettbewerb ohne Gewinner.
  11. Gibt es am 06.08. genau einen Teilnehmer, der die Bedingungen aus 9. erfüllt, dann ist dieser Teilnehmer automatisch ohne Abstimmung Gewinner
  12. Gibt es am 06.08. zwei oder mehr Teilnehmer, die die Bedingungen aus 9. erfüllen, dann wird eine Abstimmung im Forum 06.08.2019-08.08.2019,18:59 Uhr durchgeführt, bei denen die Forumsmitglieder abstimmen, wer dieser Teilnehmer die interessantesten Beiträge veröffentlicht hat. Jedes Forumsmitglied hat eine Stimme (die Forumsmitglieder entscheiden nach eigenem Ermessen, was für sie „interessant“ ist)
  13. Sofern ich den Verdacht habe, dass es bei der Abstimmung (technische) Manipulationen zur Beeinflussung des Ergebnisses gab, behalte ich mir vor die Abstimmung zu wiederholen und dabei den Teilnehmerkreis unter den Stimmberechtigten einzuschränken (z.B. auf solche Forumsmitglieder die schon vor dem 25.04.2019 also vor Ankündigung des Wettbewerbs registriert waren).
  14. Habe ich auch bei einer Wiederholung den Verdacht einer Manipulation oder sollte eine Abstimmung aus technischen oder sonstigen Gründen nicht durchführbar sein, werde ich nach eigenem Ermessen eine Jury aus 5 Forumsmitgliedern benennen, die abstimmt und den Gewinner mit einfacher Mehrheit wählt.
  15. Der Gewinner der 500 Euro Preisgeld wird bekanntgeben am 09.08.2019 bzw. im Fall des Eintrittes von Punkt 13. und/oder 14 zum frühestmöglichen Zeitpunkt.
  16. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fragen? Am besten hier im Forumthread zum Thema Schreibwettbewerb, denn dann sind alle potentiellen Interessenten auf demselben Stand.