Mintos Invest & Access – meine Meinung zum neuen Produkt – Vorteile und Nachteile

Morgen wird Mintos Invest & Access starten. Das ist ein neues Produkt von Mintos. Eigentlich mehr eine Anlagemethode, denn an der grundlegenden Struktur bei Mintos mit den Darlehensanbahnern und den Krediten ändert sich nichts. Es geht mehr darum, wie einfach der Anleger in diese Kredite investieren kann. Der CEO hat das am Freitag auf der P2P Conference in Riga vorgestellt (Video sollte automatisch am richtigen Punkt starten, wenn nicht es ist bei 2:29:22). Ich war auch dort, hab es mir angehört und auch mit einigen anderen Anlegern die ebenfalls auf der Konferenz waren darüber gesprochen und mir meine Gedanken dazu gemacht.

Mintos Invest und Access

Mintos Invest und Access will es den Anlegern so leicht wie möglich machen zu investieren und dabei automatisch breit diversifiziert zu sein. Mintos bietet den Anlegern an mit wenigen Klicks zu sagen, wieviel sie inevstieren wollen, und verteilt das Geld dann automatisch so, dass das Geld über sehr viele Kredite (und Anbahner) verteilt wird und so einen gewichteten Durchschnittszins des Marktplatzes erreicht. Dabei werden nur solche Anbahner einbezogen, die schon mindestens 6 Monate auf dem Marktplatz sind und eine Rückkaufgarantie anbieten.

Mintos verspricht den Anlegern, dass sie (unter normalen Marktbedingungen) sofort ihr Geld wieder bekommen können, und auch der Ausstieg nur wenige Klicks sind, die Anleger sich also nicht um den Verkauf auf dem Sekundärmarkt kümmern müssen. Mintos will das durch einen Weiterverkauf der Kredite an andere Anleger realisieren.

Anleger können auch im neuen Produkt weiterhin sehen, in welchen Kredite sie investiert sind. Eine Übersichtseite wird die Verteilung auf Anbahner zeigen. Ein wichtiger Aspekt ist, dass Mintos Invest und Access Vorrang beim Invest haben wird. D.h. die Invest und Access Anleger werden bedient bevor die Autoinvests und manuellen Invest am Primärmarkt erfolgen.

Mintos zielt mit dem neuen Produkt darauf es supereinfach für solche Anleger zu machen, die möglichst wenig über ihr Investment nachdenken wollen und sich um die Maximierung der Rendite kümmern wollen. Es wird eine Übersichtseite zu Invest & Access geben. Dort wird der im Moment auf dem Marktplatz errechnete gewichtete Durchschnittsatz gezeigt (als ich draufschaute 11,98%), dieser wirde sich aber mit dem Marktgeschehen verändern und ist nicht garantiert.

Wichtig sind auch die Fussnoten und die Erläuterungen in den Fragen und Antworten. So ist klar gekennzeichnet, dass das ’sofort‘ bei der Auszahlung sich immer nur auf Kredite die nicht in Verzug sind, bezieht. Wenn ein Anleger aber z.B. 25% in Verzug hat (bei Mintos Buyback Krediten ein nicht unüblicher Wert), dann bedeutet dass, sofort ausgezahlt werden nur 75%, der Rest erst wenn nach spätestens 60 Tagen das Buyback greift, wenn der Kredit ausläuft, oder ggf. wenn dieser wieder im Plan ist.

Anleger können Mintos Invest & Access parallel zu ihren bisherigen invests fahren, zu beachten ist aber das Invest & Access Cash im Konto vorrangig verwendet, d.h. es ist unwahrscheinlich dass dann noch konventionelle Autoinvests des Anlegers zum Zuge kämen.

mintos invest und access vergleich

Mintos Invest & Access – Vorteile, Nachteile, meine Meinung

Das Ziel von Mintos Invest and Access ist ja offensichtlich es so einfach wie möglich zu machen und die Einstiegshürden sehr gering zu machen. Und wie Bondora Go&Grow zeigt gibt es eine sehr hohe Nachfrage nach vereinfachten Produkten. Die Bondora Statistiken zeigen, dass im April 2019 schon 63% aller neuen Anlegergelder über Go&Grow investiert wurden (vs Portfolio Pro, Portfolio Manager oder manuell, API).

Aus der Sicht eines langjährigen Anlegers der gewillt ist, etwas mehr Zeit und Gehirnschmalz für eine höhere Rendite einzusetzen, sieht das neue Produkt nicht sehr attraktiv aus. Per Definition liefert es den gewichteten Durchschnitt als Zinssatz. Und ich verliere die Kontrolle über die Auswahl der Darlehensanbahner.

In den letzten Wochen war es kein Problem mit Autoinvests bei genügender Diverisifikation und ohne Nutzung der riskantesten Anbahner zu Zinssätzen von 13%- 14% anzulegen.Bei Nutzung des neuen Produktes würde man also auf mindestens 1 bis 2% Rendite verzichten. Siehe dazu auch ‚Würden das Psychologen über Go & Grow sagen‚.

Zu beachten ist insbesondere auch, dass das was Mintos anzeigt, der durchschnittliche Zinssatz ist (steht ja auch so da) und nicht die erwartete Rendite. Und Mintos bezieht ja alle Anbahner ein also auch die mit langer Schonfrist und solche, die keine Zinsen auf Kredite im Verzug zahlen.

Und Liquidität bietet der Sekundärmarkt den Anlegern auch bisher schon. Mit dem richtigen Preis ist alles in Minuten oder Stunden verkaufbar (auch mit wenigen Mausklicks). Und 0,2 bis vielleicht 0,6% Abschlag sind ein geringer Preis, wenn ich dafür vorher die höhere Rendite eingefahren habe.

Der einzige Anwendungsfall wo ich Invest & Access vielleicht eigenen Autoinvests vorziehen würde, wäre wenn ich nur für einen sehr begrenzten Zeitraum anlegen wollte, vielleicht bis 120 Tage.

Es gibt aus meiner Sicht 2 Gründe warum Mintos Invest und Access einführt:

  1. Den offensichtlichen: Es gibt Nachfrage nach einem einfachen produkt und die wird befriedigt
  2. Den für Anleger vermutlich nicht offensichtlichen: Es ist ein Verkaufsargument mit dem Mintos neue Darlehensanbahner, die nicht so hohe Zinsen bieten können, überzeugen kann auf den Marktplatz zu kommen. Denn bisher waren Kredite mit Zinssätzen unter dem Durchschnittszinssatz bei Mintos schwer verkäuflich. Auch die vorgefertigten Autoinvests haben da nicht so viel gebracht. Mit Invest and Access wird das anders. Da können sie neuen Originators sagen, nach 6 Monaten sind die einfach Teil des Pakets das mit Invest und Access vermarktet wird

Das bringt uns zum interessanten Punkt: Wie wird sich Invest und Access auf die Marktdynamik bei Mintos auswirken. Im Forum Thread zu Invest and Access gibtes schon mehrere Seiten Spekulationen und auch Befürchtungen, die Zinsen könnten sinken oder Anleger könnten ‚gezwungen‘ sein Invest und Access zu nutzen um zu vermeiden, dass ihr Geld unverzinst liegt, weil die Autoinvest nicht mehr genug greifen. Aus meiner Sicht ist es viel zu früh für irgendwelche Vorhersagen. Und niemand ist ‚gezwungen‘ anzulegen. Der Markt wird es richten. Sollten Anleger unzufrieden sein, ziehen sie halt Geld ab und nehmen andere Plattformen. Gab es in Phasen mit niedrigeren Mintos Zinsen in der Vergangenheit auch schon. Aber spannend ist es auf jeden Fall die Entwicklung zu beobachten.

Was meint ihr? Teil doch bitte Eure Erwartungen und Gedanken im Forum.

Es waren auch andere Blogger, sowohl deutsche als auch internationale auf der Konferenz. Der Hobbyinvestor hat hier schon seine Meinung zum neuen Produkt geschrieben. Der Finanzfisch teilt seine Einschätzung hier.

9 Kommentare zu “Mintos Invest & Access – meine Meinung zum neuen Produkt – Vorteile und Nachteile

  1. Ich teile Deine Meinung zu 100 Prozent. Ich denke auch, dass Mintos durch die zunehmende Anzahl der Kreditgeber verhindern will, dass die geringer verzinsten Kredite nicht mehr finanziert werden. Die von Mintos angebotenen Pakete zur „Diversifikations-Strategie“ haben nicht gezündet. Nun also Invest & Access.

    Ich werde beides mal testen und schauen, ob das Geld im Auto-Invest zunehmend uninvestiert bleiben wird. Primär wird Auto-Invest jetzt wohl das Sammelbecken für neue Kreditgeber (bis zu 6 Monate) und den wenigen Kreditgebern ohne Rückkaufgarantie.

    Grüße!
    Denny

  2. Denny Invest & Access ist für neue Kreditgeber erst nach 6 Monaten verfügbar, nicht direkt. Auch gibt es bei Invest & Access ausschließlich Buyback Kredite.

    • Habe ich doch geschrieben: „Primär wird Auto-Invest jetzt wohl das Sammelbecken für neue Kreditgeber (bis zu 6 Monate) und den wenigen Kreditgebern ohne Rückkaufgarantie.“ Nach den sechs Monaten wird ein Großteil des Kreditportfolios – entsprechend der Nachfrage von Investoren, dann auf I&A zugeteilt werden.

  3. Es steht bei der Beschreibung: „Zuerst Kredite kaufen, bevor sie am Primärmarkt notiert sind.“ Das bringt mir ja aber nichts? Kann ja bei Invest & Access gar nichts steuern?

    • Ich hatte ja oben schon geschrieben, dass ich glaube, dass die meisten existierenden Anleger das neue Produkt nicht als vorteilhaft sehen werden. Vor den anderen investieren, wird halt von Mintos als Vorteil herausgestrichen. Könnte dann relevant sein, wenn wie bei Bondora Go&Grow das neue Produkt wirklich mehr als 50% des Neuinvests bewegt und die herkömmlichen Autoinvests weniger abbekommen weil sie halt erst danach bedient ist. Aber über dieses Szenario kann ich nachdenken, wenn es denn tatsählich eintreten sollte.

      • Habe bis jetzt nicht in I&A investiert da ich noch länger nichts dem Konto entnehmen möchte und daher ein bisschen mehr Zins trotz dem höheren Zeitaufwand vorziehe. Ich merke schon, dass per Auto Invest Kredite auf dem Primärmarkt schwieriger zu kriegen sind obwohl es immer mehr Kredite zur Verfügung hat. Musste vermehrt Strategien für den Sekundärmarkt erstellen, damit sie dann auch greifen.

  4. Glaube einen kleinen Fehler in deiner Gegenüberstellungsgrafik entdeckt zu haben.
    Die Investition beginnt ab 500 Euro schreibst du. tatsächlich ist es aber doch die Einstellung der Portfolio Größe die bei 500 EUR startet. Ich habe meine AutoInvests jetzt mal gestoppt und lasse die Rückflüsse mal bis 500 EUR auf das I&A Portfolio laufen.

    Wie sieht es denn mit der Besteuerung aus? Ist das da Rückflüsse direkt im I&A Reinvestiert werden, verhält es sich ja vergleichbar zu G&G bei dem auch nur bei tatsächlicher Abhebung versteuert wird.

  5. Endlich muss ich auch bei Mintos keinen Finger mehr rühren und kann meiner Faulheit freien Lauf lassen :D

    Ne, mal im Ernst: es ist ne gute Sache, aber kostet natürlich (gerade aktuell) schön Rendite. Und ich finde es schade, dass man nicht mehrere Konten parallel anlegen kann wie bei Bondora. Das wäre toll für meinen Sohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website