Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 2

In ‚Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 1‚ hatte ich vorgestern bereits den Status der 36 Monats-Kredite betrachtet. Hier nun der Blick auf die Situation der Pools der Smava* Kredite mit Laufzeit 60 Monate:

A60: Der A60 Pool ist derjenige mit dem größten Kreditvolumen  bei Smava und hat bisher keine Ausfälle zu verzeichnen. Aktuell ist auch kein Kredit in Verzug. In A60 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

B60: Der B60 Pool entwickelt sich bisher durchschnittlich hinsichtlich der Zahlungsquote, hat aber ein gutes Volumen erreicht. Sollte ein sehr attraktiver B60 Kredit angeboten werden, so werde ich derzeit investieren.

C60: Wie im A60 Pool gibt es hier bisher keine Ausfälle und aktuell auch keine Verzüge. Das Poolvolumen ist aber relativ niedrig. Aktuell investiere ich in attraktive C60 Kredite. Weiterlesen

Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 1

Die Anlegerpools bei Smava* beeinflussen die Rendite der Anleger durch die Poolquote (Poolausgleich für ausgefallene Kredite) deutlich.

Je nach Laufzeit und Bonität ist der Stand der Pools im Moment sehr unterschiedlich:

A36: Der A36 Pool sieht im Moment ganz gut aus. Zwar lagen die entgültigen Zahlungsquoten in den vergangenen Monaten etwas unter den erwarteten Zahlungsquoten, aber das Kreditvolumen im Pool ist deutlich gewachsen und die beiden alten Ausfälle werden den Pool ab mit des nächsten Jahres nicht länger belasten (Quelle). In A36 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

B36: Der B36 Pool ist überdurchschnittlich mit Ausfällen belastet, die entgültigen Zahlungsquoten liegen schon lange deutlich unter den prognostizierten Quoten. Einziger positiver Faktor ist das hohe Kreditvolumen im Pool. In B36 Kredite werde ich derzeit nicht investieren.

C36: Schon bisher ein Schwerpunkt meiner Investments in Smava Kredite. Die Ausfälle sind bisher unterdurchschnittlich, demzufolge sind die Zahlungsquoten besser als prognostiziert. Einziger Negativfaktor ist, dass der C36 Poll nach Volumen der laufenden Kredite der kleinste Pool ist. In C36 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

Bei den Bonitäten A-C kommt noch als Vorteil dazu, dass das Inkassounternehmen mit 25% den höchsten Kaufpreis für ausgefallene Kredite zahlt.

D36: Der D36 Pool entwickelt sich bisher hinsichtlich der Ausfälle ungefähr entlang der Erwartungen. Allerdings sind im Moment 4 Kredite in Verzug. Sollten diese (teilweise) ausfallen, so würden sie aufgrund des geringen Poolvolumens den Pool deutlich belasten. Ich werde daher zunächst die weitere Entwicklung des Pools abwarten, bevor ich wieder in D36 Kredite investiere.

E36: Auch der E36 Pool entwickelt sich bisher durchschnittlich. Sollte ein sehr attraktiver E36 Kredit angeboten werden, so werde ich derzeit investieren

F36: Der F36 Pool verzeichnet bisher sehr unterdurchschnittliche Ergebnisse. Die Zahlungsquote ist deutlich unter den Erwartungen. Kein Invest. Weiterlesen

Smava – Opt out aus dem Anleger-Pool?

Bei Smava* dienen die Anleger-Pools als Absicherungsinstrument. Sie sorgen dafür, dass die Auswirkungen eines Ausfalls auf alle Kredite derselben Bonität verkleinert werden und somit die Auswirkung auf den einzelnen Kredit verkleinert (verwässert wird). Anleger-Pools erfüllen also einen positiven Zweck.

Allerdings wirken Anleger-Pools aber auch hemmend. Sie verhindern effektiv, dass ein Kreditnehmer mit einer schlechten Bonität eine Chance hat, einen Kredit zu erhalten, selbst wenn er überzeugend darlegen kann, dass sein individuelles Risiko gering sei. Siehe Diskussion dazu hier. Denn die Anleger müssen das Risiko der Bonitätsklasse als Abschlag berücksichtigen nicht das Risiko dieses individuellen Kredites allein.
Folgende Fälle werden also durch die Anleger-Pools z.B. erschwert:

  • Kredit an Bekannten oder Verwandten (Smava wird als Abwicklungsplattform genutzt). Solche Beispiele gibt es bei Prosper* gelegentlich. Selbst wenn Kreditnehmer und Anleger sich einig sind einen Zinssatz von z.B. 4% zu vereinbaren, so ist dies auf Smava für den Anleger wegen des Pool-Risikos nicht darstellbar
  • Kredit an unkündbare Beamte

Wie könnte nun eine Verbesserung aussehen?

Mal unterstellt die technische Realisierung stellt kein Problem dar, dann sehe ich zwei gute Lösungswege:

  1. Opt-out des Kreditnehmers aus dem Anleger-Pool. Der Kredit wird deutlich gekennzeichnet. Gebote auf diesen Kredit unterliegen alle nicht dem Anleger-Pool
  2. Opt-out des Anlegers für ein einzelnes Gebot. Der Anleger kann bei jedem seiner Gebote zum Zeitpunkt des Gebotes dieses als Opt out aus dem Anlegerpool markieren. Es fällt dann nicht in den Pool

Damit würden die Anlegerpools als Grundeinstellung weiter der Standard bleiben. Die Marktteilnehmer selbst könnten aber entscheiden, ob sie sie nutzen wollen oder nicht. Wenn sehr viele den Opt out nutzen, werden die Anleger-Pools aber durch die faktische Marktentwicklung nutzlos, denn bei kleiner Kreditanzahl stiften sie kaum Nutzen.

Was meinen Sie dazu?