Mintos Schuldverschreibungen sind live – ein erster Blick auf das neue Angebot

Wie angekündigt hat Mintos* heute das neue Produkt Schuldverschreibungen gelauncht und die ersten Schuldverschreibungen sind jetzt live. Ich werde in diesem Artikel nicht auf die Hintergründe eingehen warum Mintos von „Ansprüchen“ auf „Schuldverschreibungen“ umstellt (ganz kurz es hängt mit der Regulierung zusammen, die Details füllen inzwischen 13 Seiten Diskussion im Forum).

Auf dem Primärmarkt können Anleger die neuen Schuldverschreibungen sehen und auswählen durch einen Klick links oben auf Schuldverschreibungen

mintos schuldverschreibungen primärmarkt
Screenshot 25.05.2022; draufklicken für größere Ansicht

Aktuell sind Schuldverschreibungen der Kreditunternehmen Eleving Group, CashCredit and Sun Finance gelistet. Sukzessive werden weitere dazu kommen, sobald sie die erforderlichen Wertpapierprospekte veröffentlicht haben. Mit einem Klick auf die ISIN sieht man die Details zum betreffenden Schuldverschreibungspaket. Die meisten Parameter spiegeln die Angaben bei den bisherigen Krediten, es gibt aber auch neue Parameter wie z.B. Tilgungsfaktor.

mintos schuldverschreibungspaket
Screenshot 25.05.2022; für größere Ansicht draufklicken

Was ist jetzt zu tun?

Wer in die Notes investieren will, sollte wissen dass Mintos 20% Quellensteuer einbehalten muss. Diesen Satz können deutsche Anleger auf 10% senken, wenn sie die folgenden Schritte durchführen:

  1. Formular Ansässigkeitsbescheinigung herunterladen, ausfüllen und an das Finanzamt schicken
  2. Die vom Finanzamt bestätigte Ansässigkeitsbescheinigung bei Mintos hochladen
  3. Sobald Mintos die hochgeladene Bescheinigung verarbeitet und akzeptiert hat gilt der reduzierte Quellensteuersatz (aber nicht rückwirkend!)

Es gibt seitens der Anleger sehr viel Informationsbedarf, dem Mintos mit einer veröffentlichten Q&A Liste begegnet.

Dennoch scheint Mintos nicht alle Anleger von dem neuen Produkt überzeugen zu können. In einer aktuellen Umfrage im Forum sagen 55% der Teilnehmer, dass sie in Reaktion auf die Umstellung auf die Notes (Schuldverschreibungen) ihr Investment bei Mintos ab Juli komplett einstellen werden. Weitere 24% sind sich noch nicht sicher wie sie verfahren wollen.

Ähnliche Stimmen gibt es auch aus der Anlegerschaft in anderen Ländern. Sollten diesen Worten auch Taten folgen könnte dies zu einer erheblichen Reduzierung der finanzierten Volumen auf Mintos in den nächsten Monaten führen.

Vermutlich profitieren dann andere P2P Marktplätze, die Kredite derselben Kreditunternehmen listen, von einem Zustrom von Anlegern wie z.B.

  • Lendermarket* (Creditstar Kredite bis 16% Zinsen, 1% Cashback bei Anmeldung über diesen Link)
  • Esketit* (Creamfinance Kredite bis 14% Zinsen)
  • Moncera* (Placet Group Kredite bis 10% Zinsen)
  • Afranga* (Stik Credit Kredite bis 14% Zinsen)
  • Bondster*

Zudem wird es spannend, wie sich die Marktlage auf dem Mintos Zweitmarkt bis zu 30. Juni entwicklet. Nur noch bis zu diesem Datum sind die bisherigen Kredite dort handelbar. Wer einen Anspruch nicht vorher noch verkauft muss ihn dann bis zur älligkeit halten. Bei langlaufenden Krediten können das viele Jahr sein. Wollen also Anleger einen harten Schnitt und ihr Mintos Portfolio komplett auflösen müssten sie bald handeln. Möglicherweise wird dies zu einem Überangebot auf dem Zweitmarkt und Preisdruck führen => steigende Abschläge => steigende Verfallsrendite für Käufer. Es könnte also spannend werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*
Website