Smava „professional“: per Autopilot in Privatkredite investieren

Heute hat Smava die Option „Smava professional“ eingeführt. Es handelt sich dabei um die Möglichkeit für Anleger einmal festzulegen, wieviel Geld maximal und zu welcher Laufzeit angelegt wird – danach erfolgt die Anlage vollautomatisch ohne dass der Anleger sich darum kümmern muss. Smava verteilt die Anlage dabei über die Bonitäten und orientiert sich am Durchschnittszins der letzten 30 Tage.

Die folgende Tabelle zeigt die Stückelung der Anlagen je nach gewählter Anlagesumme.

Zur Zielgruppe dieser Option schreibt Smava im Blog:

Mit „smava professional“ vervollständigen wir die bisherigen Arten der Geldanlage. Im Ergebnis kann bei smava jeder Anleger die für sich passende Anlagefunktion nutzen.

+ Ein Anleger, dem das Thema des von ihm finanzierten Kreditprojektes besonders wichtig ist, wählt seine Kreditprojekte selbst.
+ Ein Anleger, der vereinfacht Geld anlegen möchte, dies aber nach seinen Vorstellungen, nutzt den Gebotsassistenten.
+ Ein unter Zeitdruck stehender Anleger, bei dem das Gesamtergebnis und nicht so sehr die Auswahl der einzelnen Kreditprojekte und die Zusammenstellung des Portfolios wichtig ist, wählt „smava professional“.

Ich glaube nicht, dass viele Anleger die neue Option nutzen werden.  Zu unterschiedlich sind bisher die Ausfallraten der einzelnen Laufzeiten und Bonitäten und damit die Auswirkung auf die Rendite.

Wie ist Ihre Meinung dazu? Diskutieren Sie im Privatkredite Forum zu Smava.