Im Kurz-Test: Zencap für Anleger

Gestern ist Zencap gestartet und kann von Anlegern mit Wohnsitz und Bankkonto in Deutschland genutzt werden. Anlegern steht damit neben LendicoSmava, Auxmoney und Isepankur ein zusätzlicher weiterer Anbieter für P2P Kredite für ihre Geldanlage zur Auswahl. Bei Zencap können Firmen Kredite von 10.000 bis 150.000 Euro bei Laufzeiten zwischen 6 Monaten und 5 Jahren aufnehmen. Heute habe ich mich als Anleger angemeldet um hier in Form eines Schnell-Tests berichten zu können und selbst Erfahrungen mit Zencap zu sammeln.

Die Anmeldung

Die Anmeldung als Anleger verlief schnell und reibungslos. Bis zu einem Anlage-Betrag von maximal 5.000 Euro ist kein Post-Ident erforderlich. Wer mehr anlegen will kann ein Anlagekonto bei der Partnerbank Wirecard eröffnen. Am Ende einfach kurz auf den Bestätigungslink in der Email klicken – fertig ist die Registrierung.

Darstellung und User-Interface

Wer schon Lendico nutzt, der wird sich sehr schnell zurechtfinden, denn die Website ist fast identisch aufgebaut und funktioniert im Ablauf fast wie Lendico.

Die Kredite

Für die manuelle Geldanlage werden die Kredite in einer Liste angezeigt. Diese sowie die Kreditdetails sind erst nach abgeschlossener Registrierung einsehbar. Das Mindestgebot beträgt 100 Euro. Zum Start gibt es aktuell 4 Firmenkredite zur Auswahl. Gebote sind direkt aus der Übersichtsliste möglich oder aber man wechselt in die Detailansicht und bietet dort.

In der Ansicht zu einem Kreditgesuch werden weitere Informationen angezeigt:

  1. Kurzinformation (Firmenname, Branche, Bundesland, Rechtsform, Gründungsdatum, Anzahl Mitarbeiter, Persönliche Bürgschaft (ja/nein) und Kreditzweck)
  2. Unternehmensprofil (Beschreibung des Unternehmens und der Kreditverwendung)
  3. Bonität (Zencap Risikoklasse in den Stufen A+, A, B, C, C-)
  4. Finanzkennzahlen der letzten 3 Jahre

Ich habe auf 3 der 4 Kreditangebote je 100 Euro geboten.


Abbildung: Zencap Klassen und Zinssätze

Das Zinsniveau, die Gebühren und die Renditeaussichten

Die Zinshöhe (nominal) legt Zencap in Abhängigkeit der Zencap Risikoklasse fest. Die Gebühr bei Zencap beträgt für Anleger 1% auf alle Rückzahlungen (also auf Zinsen und Tilgungen!). Vorteil bei dieser Methode ist dass die Gebühr zeitlich später anfällt als bei Smava und Auxmoney (Isepankur berechnet Anlegern ja sowieso keine Gebühren auf dem Erstmarkt). Und bleibt die Zahlung aus, entfällt natürlich auch die Gebühr darauf. Allerdings ist mir bei einem Gebot auf einen 6 Monats-Kredit heute aufgefallen wie stark sich diese Gebühr bei kurzlaufenden Krediten auf die Rendite der Anleger auswirkt. Leider weist Zencap genau wie Lendico die „Investor-Rendite“ vor dem Effekt durch Ausfälle aus – das finde ich nicht so glücklich gelöst.

Auch wenn vieles ähnlich ist wie bei Lendico, die Zahlung für die Gebote läuft anders: Zencap zieht das Geld per Lastschrift von den Anlegern ein (sobald der Kredit finanziert ist). Und die Summer bis zu der kein Anleger Konto bei der Wirecard Bank eröffnet werden muss beträgt 5.000 Euro (im Vergleich zu 1.000 Euro bei Lendico).

Soweit dieser Schnell-Test. Zur Diskussion und zum Austausch von Erfahrungen habe ich eine Zencap Forum Kategorie im P2P Kredite Forum eingerichtet.