Frauenförderung oder Product Placement?

Kiva hat sich mit Dermalogica zusammengetan und heute mit joinFITE.org eine neue Seite für Mikrokredite ins Leben gerufen (aufrufbar auch in deutscher Sprache).

Ziel ist die Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmerinnen in 56 Ländern. Die Seite ist im wesentlichen ein Kiva-Klon – auch die Abwicklung der Kredite erfolgt durch Kiva.

Der neue Aspekt ist, dass Kiva sich mit Dermalogica, einem Anbieter von Hautpflege-Produkten zusammen getan hat. Dieser druckt auf 5 ausgewählte Produkte zukünftig Gutschein-Codes. Diese Gutschein-Codes können auf der Webseite eingelöst werden und tragen dann 1 US$ zur Finanzierung der Kredite bei.

Ist das nun eine begrüßenswerte Entwicklung, da durch die Partnerschaft mehr Menschen auf das Konzept Mikrokredite aufmerksam gemacht werden? Oder ein Product Placement bei dem das positive Image von Mikrokrediten und Kiva auf Produkmarken transferiert werden soll? Kritiker könnten hier den Einstieg in die kommerzialisierte Werbevermarktung von P2P Mikrokredit Sites wie Kiva sehen (Kiva selbst ist ein non-profit).

Wenn bei der Auswahl der Partner verantwortlich vorgegangen wird, könnte Kiva ähnliche Partnerschaften auch mit anderen Markenanbietern schließen.  Dies ist allerdings eine sensible Gradwanderung (vgl. auch In Bed with the Enemy – Kiva and the Chevron Grant).

Wie ist Ihre Meinung?

One thought on “Frauenförderung oder Product Placement?

  1. Ich persönlich halte Kiva für gut und hab dort selbst ein Account. Allerdings sehe ich solche Partnerschaften eher kritisch, auch wenn Kiva etc. von was leben muss – ist halt ein zweischneidiges Schwert.

Kommentarfunktion ist geschlossen.