P2P-Kredite.com Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
P2P Kredite Anbieter Vergleich
Aktueller Krypto Boom  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Offtopic
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Wie beeinflusst der aktuelle Krypto Boom eure Investitionsentscheidungen?
Ich baue mir erstmals eine Krypto Position auf.
10%
 10%  [ 9 ]
Ich erweitere meine bereits vorhandenen Krypto Positionen.
18%
 18%  [ 16 ]
Ich realisiere (teilweise) Gewinne.
16%
 16%  [ 14 ]
Das ganze hat keine Auswirkungen auf meine Investitionsentscheidungen.
55%
 55%  [ 48 ]
Stimmen insgesamt : 87

Autor Nachricht
Dirk_07



Anmeldedatum: 08.01.2021
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 10.01.2021, 17:44    Titel: @Innuendode Antworten mit Zitat

Geht mir ähnlich aber im nachhinein ist man immer schlauer und wer weiß welche Entwicklungen die Zukunft bringt
_________________
https://enqome.com/de/p2p-kredite
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
coinboy



Anmeldedatum: 11.01.2021
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 15:52    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

kieselbert hat Folgendes geschrieben:

Ich persönlich glaube daran, dass Bitcoin tatsächlich das Zeug hat eine globale Reservewährung zu werden. Das liegt vor allem daran das es eben keine zentrale Institution gibt.....


Ja, das denke ich auch. Die Leute und es werden immer mehr, haben von den "realen" Banken die Schnauze immer mehr und mehr voll. Dies ist das eine. Das zweite eben, das Bitcoin so gut wie unantastbar ist (von Politikern und ähnlichen Individuen die den Markt kontrollieren wollen) - weil eben dezentral Und die Efindung der Blockchaintechnologie war ein genialer Streich den banken gegenüber.
Mehr dazu auch auf dem Alert Magazin


Zuletzt bearbeitet von coinboy am 09.03.2021, 13:11, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
coinboy



Anmeldedatum: 11.01.2021
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 15:54    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Bolanger hat Folgendes geschrieben:

Noch bevor der Bitcoin allerdings diese Rolle einnehmen kann und ggf. sogar etablierte FIAT-Währungen ablöst glaube ich persönlich eher daran, dass zum Schutz der Lokalwährungen das Internet derart eingeschränkt wird, ....


Hm, sie können maximal die Länder IP sperren, sodas gewisse Seiten nicht mehr aufgerufen werden können. Sagt Dir "TOR" etwas ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werbeunterbrechung / Werbung






BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Nach oben
nobodyofconsequence
P2P Legende


Anmeldedatum: 02.09.2007
Beiträge: 5117

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 20:55    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

kieselbert hat Folgendes geschrieben:

Ich persönlich glaube daran, dass Bitcoin tatsächlich das Zeug hat eine globale Reservewährung zu werden. Das liegt vor allem daran das es eben keine zentrale Institution gibt.....


Bitcoin und dezentral. Lol. Vielleicht vor 5 Jahren mal.

coinboy hat Folgendes geschrieben:

Ja, das denke ich auch. Die Leute und es werden immer mehr, haben von den "realen" Banken die Schnauze immer mehr und mehr voll.


Und welche der Funktionen einer "realen" Bank kann Bitcoin genau übernehmen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mikefamex



Anmeldedatum: 04.01.2019
Beiträge: 1134
Wohnort: Frankreich

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 22:24    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Zumindest bei Bison gehe ich davon aus, das sie bei Anfrage irgendwelcher Behörden ihre Unterlagen offenlegen. Soviel zur Anonymität. Bis dato halte ich Edelmetalle eigentlich für die einzige anonyme Anlageform. Noch...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tbee



Anmeldedatum: 25.10.2017
Beiträge: 300

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 23:30    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Das Aussteigen bekommst du Claus ja immer sehr gut hin (sollte dich als Indikator einbauen Very Happy) - schaffst du auch das einsteigen wieder Smile

Wann gehst du wieder rein?

Ich machs wie immer lass alles laufen (kauf für ein paar Euros ab und an mal ein bisschen ETH nach erscheint mir perspektivisch viel sinnvoller als BTC) aber das Kryptozeugs sind eh nur Spielgeldanteile von daher tiefenentspannt ...
_________________
grüße
tbee

http://p2p-game.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Claus Lehmann
Site Admin


Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 16192

BeitragVerfasst am: 11.01.2021, 23:44    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Kann doch ein temporäres Low sein? Viele wollen doch immer den "dip" kaufen?

Ich muss nicht wieder einsteigen. Aber bei 10.000-15.000 € Kursen würde ich vermutlich zucken und zumindest einen Teil wieder investieren

P.S. Wann komt Dein Interview mit nobody? Ist es fertig?
_________________
Meine Investments (aktualisiert 03/22):
Laufend: Bondora*, Investly*, Estateguru*, Ablrate*, Moneything* (Rest), Crowdestate* (Rest), Fellow Finance* (Rest), October* (Rest), Linked Finance*, Lenndy* (Rest), Assetz*, Plenti, Neofinance* (Rest), Lendermarket*,
Beendet: Smava*, Auxmoney*, MyC4, Zidisha, Crosslend*, Lendico*, Omarahee, Lendy*, Bondmason, Finbee*, Bulkestate*, Zlty, Mintos*, Iuvo*, Robocash*, Viainvest*, Viventor*
Crowdinvesting: Seedrs*, Crowdcube, Housers* (Rest), Reinvest24*, Landex*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tbee



Anmeldedatum: 25.10.2017
Beiträge: 300

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 00:02    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Claus Lehmann hat Folgendes geschrieben:
Kann doch ein temporäres Low sein? Viele wollen doch immer den "dip" kaufen?

Ich muss nicht wieder einsteigen. Aber bei 10.000-15.000 € Kursen würde ich vermutlich zucken und zumindest einen Teil wieder investieren

P.S. Wann komt Dein Interview mit nobody? Ist es fertig?

Ja ist aufgenommen ich habe die erste Stunde auch heute fertig geschnitten nur noch wenige Minuten fehlen und das Finish + shownotes (immer mehr Arbeit als man denkt).
Spätestens nächste Woche kommt damit auch der erste Teil dann raus wir haben uns nun mal fast 3 Stunden unterhalten also noch einiges mehr an Arbeit :/
Wird somit in zwei Teilen kommen ein allgemein ersten P2P & Investment Teil und einen mit Schwerpunkt Crowdinvesting.

Und dann kannst du schon mal dein Terminkalender zücken jetzt, wo ich weiß, dass du sogar vor Kameras reden kannst! Very Happy
_________________
grüße
tbee

http://p2p-game.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Poweramd



Anmeldedatum: 24.10.2019
Beiträge: 550

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 10:28    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Noch was zum Thema Steuern:

Ich arbeite selbst in der Finanzverwaltung von dem her weiß ich, dass es momentan noch keinen automatisierten Auskunftsaustausch in Sachen Bitcoin gibt. Aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass in Zukunft von größeren inländischen Bitcoin Börsen per Auskunftsersuchen Daten angefragt werden und man dann die größeren Fische verfolgt werden. Gab es in der Vergangenheit ja auch in anderem Zusammenhang, ganz aktuell z.b. Airbnb. Wer sehr große Gewinne erzielt, kommt aber über kurz oder lang ohnehin nicht drum herum, dem Finanzamt die Geldmittelherkunft zu erläutern.

Wer von der Steuerfreiheit profitieren kann, weil der Erwerb bereits mehr als ein Jahr her ist, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass er die hierfür notwendigen Unterlagen vollumfänglich vorlegen kann, erst recht, wenn das FIFO Verfahren zur Anwendung kommt. Am besten die ganze Reise der Coins dokumentieren, von Anschaffung über die Börse, hin zur Übertragung auf ein Wallet, und dann wieder Übertragung und Verkauf an einer Börse und anschließend Überweisung auf das Girokonto. Wer innerhalb eines Jahres mit Verlust veräußert hat, kann dies ebenfalls geltend machen. Dieser Verlust kann aber nur mit zukünftigen Gewinnen aus Coins bzw anderen privaten Veräußerungsgeschäften verrechnet werden. Umtausch von Crypto zu Crypto dürfte übrigens als Anschaffungs bzw Veräußerungsgeschäft zu wertenn sein, sodass die Frist von vorne zu laufen beginnt bzw. ein steuerpflichtiger Ertrag entsteht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
q1221q



Anmeldedatum: 24.01.2019
Beiträge: 85

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 17:59    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Poweramd hat Folgendes geschrieben:
Noch was zum Thema Steuern:

Ich arbeite selbst in der Finanzverwaltung


Eine Frage wäre für mich sehr interessant, denn ich bin mit meinen Coins über die Haltefrist von einem Jahr (sogar weit darüber).
Habe auch sämtliche Dokumentation, die dies belegt.

Also alles ohne Probleme, falls Rückfragen in Zukunft kommt.
Veräußerungen finden ohnehin erst dieses Jahr statt... vorher war es immer ein "buy the dip".

Nun frage ich mich jedoch, soll ich die Gewinn angeben oder nicht. Lt. Internet Rechereche ist es gesetzlich NUR erforderlich wenn die Coins unterjährig gehandelt wurden, denn dann gibt es steuerrelevante Bewegung.
Andernfalls ist es wohl kein Problem, dies nicht zu erwähnen.

Zunächst Frage 1 => Stimmt dies so? Oder hast du Erfahrungen gemacht, wo es dann zu Problemen kommt?

Frage 2 ... übertreiben wir einmal und Bitcoin geht auf 1 Mio ... nun möchte ich ggf. mit einem Teil des Geldes ein Haus kaufen oder ähnliche teure Anschaffungen.
Jedoch möchte ich vielleicht nicht mein komplettes Vermögen offenlegen, zum Selbstschutz.

Denn auch auf dem Amt arbeiten nur Menschen, die Informationen über mein Geld könnte in fragwürdige Hände fall zB. durch einen Hack.

Daher wäre es doch sinnvoll nur jene Beträge anzugeben, welche man auch dann wieder umwandelt (Kauf von XYZ)?

Danke vorab!!!

====
@All
zum aktuellen Bitcoin Kurs:

Sieht nach einer SKS aus (Schulter Kopf Schulter)... sollte dies so ausgehen, wären nochmal Preise zwischen 18-22,000 USD möglich!

Würde dann nochmal kaufen! Aber Jeder auf seine eigene Gefahr!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kieselbert



Anmeldedatum: 18.03.2014
Beiträge: 294

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 19:03    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Zum Thema Steuern:
Nach der derzeitigen Regelung geht es die Finanzverwaltung doch eigentlich einen feuchten %$#§ an was meine Coins so erlebt haben solange sie vor dem Verkauf min. ein Jahr ruhig in meiner Wallet abgeklungen sind. Oder übersehe ich dabei etwas? Nachzuweisen das Coins ein Jahr unbewegt in einer Wallet gelegen haben ist ohne weiteres über jeden öffentlichen Blockexplorer möglich. Es würde dann der Nachweis reichen das die verkaufen Coins auf der Adresse xyz gelegen haben (und mein Eigentum waren), der Rest sollte egal sein.

Zum aktuellen Kurs:
Die Identifikationsprovider (z.B. ID Now), die man für Kontoeroffnungen benötigt sind hoffnungslos überlastet. Gefühlt jeder will Bitcoins kaufen. Habe Ledger über Ebay Kleinanzeigen verkauft und werde gefragt wo man sich schnell legitimieren kann um zeitnah Bitcoins zu kaufen. Die "Institutionellen" stehen meiner Meinung nach an der Seitenlinie und die Privatinvestoren haben fomo ohne Ende. Jede Anfrage die bei mir reinkommt beantworte ich gleich, wenn du überzeugt bist investiere stur nach Sparplan immer den gleichen Betrag zum gleichen Zeitpunkt und schau nicht auf den Kurs.
_________________
Aktiv: #CrowdEstate, #Finbee, #Twino, #Bondora, #ViaInvest, #RoboCash, Mintos*, #Iuvo, #Peerberry, #EstateGuru, #Bulkestate, #NeoFinance, #Crowdestor, , #LinkedFinance, #Bergfürst, #Seedrs

Beendet:#Savy, #Grupeer, #ReInvest24, #doFinance, #Housers, #Bondster, #Wisefund, #Viventor, #Lenndy, #Evoestate, #Swaper, #Debitum, #Investly,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Twintos



Anmeldedatum: 06.03.2017
Beiträge: 815

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 19:41    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

kieselbert hat Folgendes geschrieben:
Zum Thema Steuern:
Nach der derzeitigen Regelung geht es die Finanzverwaltung doch eigentlich einen feuchten %$#§ an was meine Coins so erlebt haben solange sie vor dem Verkauf min. ein Jahr ruhig in meiner Wallet abgeklungen sind. Oder übersehe ich dabei etwas? Nachzuweisen das Coins ein Jahr unbewegt in einer Wallet gelegen haben ist ohne weiteres über jeden öffentlichen Blockexplorer möglich. Es würde dann der Nachweis reichen das die verkaufen Coins auf der Adresse xyz gelegen haben (und mein Eigentum waren), der Rest sollte egal sein.

Zum aktuellen Kurs:
Die Identifikationsprovider (z.B. ID Now), die man für Kontoeroffnungen benötigt sind hoffnungslos überlastet. Gefühlt jeder will Bitcoins kaufen. Habe Ledger über Ebay Kleinanzeigen verkauft und werde gefragt wo man sich schnell legitimieren kann um zeitnah Bitcoins zu kaufen. Die "Institutionellen" stehen meiner Meinung nach an der Seitenlinie und die Privatinvestoren haben fomo ohne Ende. Jede Anfrage die bei mir reinkommt beantworte ich gleich, wenn du überzeugt bist investiere stur nach Sparplan immer den gleichen Betrag zum gleichen Zeitpunkt und schau nicht auf den Kurs.


Wenn man ein Haus kauft meldet sich dann nicht das Finanzamt und fragt wie man das finanziert hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Poweramd



Anmeldedatum: 24.10.2019
Beiträge: 550

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 21:28    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

q1221q hat Folgendes geschrieben:
Poweramd hat Folgendes geschrieben:
Noch was zum Thema Steuern:

Ich arbeite selbst in der Finanzverwaltung


Eine Frage wäre für mich sehr interessant, denn ich bin mit meinen Coins über die Haltefrist von einem Jahr (sogar weit darüber).
Habe auch sämtliche Dokumentation, die dies belegt.

Also alles ohne Probleme, falls Rückfragen in Zukunft kommt.
Veräußerungen finden ohnehin erst dieses Jahr statt... vorher war es immer ein "buy the dip".

Nun frage ich mich jedoch, soll ich die Gewinn angeben oder nicht. Lt. Internet Rechereche ist es gesetzlich NUR erforderlich wenn die Coins unterjährig gehandelt wurden, denn dann gibt es steuerrelevante Bewegung.
Andernfalls ist es wohl kein Problem, dies nicht zu erwähnen.

Zunächst Frage 1 => Stimmt dies so? Oder hast du Erfahrungen gemacht, wo es dann zu Problemen kommt?

Frage 2 ... übertreiben wir einmal und Bitcoin geht auf 1 Mio ... nun möchte ich ggf. mit einem Teil des Geldes ein Haus kaufen oder ähnliche teure Anschaffungen.
Jedoch möchte ich vielleicht nicht mein komplettes Vermögen offenlegen, zum Selbstschutz.

Denn auch auf dem Amt arbeiten nur Menschen, die Informationen über mein Geld könnte in fragwürdige Hände fall zB. durch einen Hack.

Daher wäre es doch sinnvoll nur jene Beträge anzugeben, welche man auch dann wieder umwandelt (Kauf von XYZ)?

Danke vorab!!!



Diese Frage kommt früher oder später immer wenn es um Bitcoins und Steuern geht. Wichtig zu verstehen ist hierbei, dass nach Ablauf der Jahresfrist die Veräußerung nicht steuerfrei sondern nicht steuerbar ist. Wo ist der Unterschied? Die Beurteilung, ob Einkünfte steuerfrei sind (zB Erstattung von Reisekosten oder Nebenbeschäftigungen), obliegt der Finanzverwaltung, dh, solche Einkünfte müssen trotzdem in der Steuerklärung erklärt werden. Sind Einkünfte nicht steuerbar, fallen diese erst gar nicht unter das EStG (z.B. Geschenke) und müssen daher nicht angegeben werden, damit also auch nicht Kryptoveräußerungen nach einem Jahr. Wenn der Gewinn allerdings deutlich höher ist als deine sonstigen Einkünfte und du dir davon beispielsweise ein Haus kaufst, musst du damit rechnen, dass das Finanzamt nachfrägt. Die Vorgehensweise hängt allerdings sehr stark von der Motivation und den Kenntnissen des jeweiligen Sachbearbeiters ab. Zu beachten ist allerdings, dass der überwiegende Teil von Sachbearbeitern auf dem Finanzamt meiner Meinung nach von Kryptowährungen wenig Ahnung haben und es teilweise zu kuriosen Anfragen kommt, z.b. Anforderungen von Bankauszügen für Übertragungen von Coins auf Wallets.

Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, würde ich auch nicht steuerbare Einkünfte erklären und die notwendigen Unterlagen beifügen. Anzugeben ist das ganz auf der Anlage SO.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Bandit55555



Anmeldedatum: 30.07.2011
Beiträge: 2138
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 12.01.2021, 22:16    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

q1221q hat Folgendes geschrieben:
Eine Frage wäre für mich sehr interessant, denn ich bin mit meinen Coins über die Haltefrist von einem Jahr (sogar weit darüber).
Habe auch sämtliche Dokumentation, die dies belegt.

Also alles ohne Probleme, falls Rückfragen in Zukunft kommt.
Veräußerungen finden ohnehin erst dieses Jahr statt... vorher war es immer ein "buy the dip".

Nun frage ich mich jedoch, soll ich die Gewinn angeben oder nicht. Lt. Internet Rechereche ist es gesetzlich NUR erforderlich wenn die Coins unterjährig gehandelt wurden, denn dann gibt es steuerrelevante Bewegung.
Andernfalls ist es wohl kein Problem, dies nicht zu erwähnen.

Zunächst Frage 1 => Stimmt dies so? Oder hast du Erfahrungen gemacht, wo es dann zu Problemen kommt?

Frage 2 ... übertreiben wir einmal und Bitcoin geht auf 1 Mio ... nun möchte ich ggf. mit einem Teil des Geldes ein Haus kaufen oder ähnliche teure Anschaffungen.
Jedoch möchte ich vielleicht nicht mein komplettes Vermögen offenlegen, zum Selbstschutz.

Denn auch auf dem Amt arbeiten nur Menschen, die Informationen über mein Geld könnte in fragwürdige Hände fall zB. durch einen Hack.

Daher wäre es doch sinnvoll nur jene Beträge anzugeben, welche man auch dann wieder umwandelt (Kauf von XYZ)?

Danke vorab!!!


Also ich habe in der Vergangenheit alle Gewinne/Verluste angegeben. Also die long-term (über einem Jahr Haltedauer und steuerfrei) und die innerhalb eines Jahres verkauften (short-term).

Beim ersten mal (2016) wurde nachgefragt warum ich nicht den vollen Gewinn angegeben habe und um was es für Gewinne es sich handelt.
Habe dann eine Erklärung geschrieben, welche ich jetzt jedes Jahr mit den Belegen mit abgebe. Danach kamen keine Nachfragen mehr und die long-term Gewinne blieben steuerfrei.

Es kann auch Sinn machen wenn ein Coin schlecht gelaufen ist, Verluste mitzunehmen. Wird wohl zur Zeit weniger der Fall sein, aber in Zukunft eventuell.
Wenn ich einen Coin fast ein Jahr halte und der Wert niedriger ist als beim Kauf, kann ich den Coin mit Verlust verkaufen und nach kurzer Zeit wieder zukaufen. So kann ich den Verlust in der Stuererklärung mit angeben. Wenn ich nach dem Zukauf ein Jahr warte wäre ein Gewinn wieder steuerfrei.
Aber nichts für Trader. Macht nur Sinn wenn ich den Coin auf jeden Fall behalte egal was kommt.
_________________
Meine Rendite Q1 2021: p.a.
Mintos=21,7%, Lendermarket=16,1%, Finbee=34,3%, Moncera=10,2%, Bondora=-19,1%, Heavyfinance=9,8%
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bolanger



Anmeldedatum: 10.04.2017
Beiträge: 377

BeitragVerfasst am: 13.01.2021, 09:43    Titel: Re: Aktueller Krypto Boom Antworten mit Zitat

Bandit55555 hat Folgendes geschrieben:


Es kann auch Sinn machen wenn ein Coin schlecht gelaufen ist, Verluste mitzunehmen. Wird wohl zur Zeit weniger der Fall sein, aber in Zukunft eventuell.
Wenn ich einen Coin fast ein Jahr halte und der Wert niedriger ist als beim Kauf, kann ich den Coin mit Verlust verkaufen und nach kurzer Zeit wieder zukaufen. So kann ich den Verlust in der Stuererklärung mit angeben. Wenn ich nach dem Zukauf ein Jahr warte wäre ein Gewinn wieder steuerfrei.
Aber nichts für Trader. Macht nur Sinn wenn ich den Coin auf jeden Fall behalte egal was kommt.


Warum das denn? Wenn ich neutral davon ausgehe, dass ein Coin mit jeweils 50%iger Wahrscheinlichkeit in einem Jahr steigt oder fällt, dann wäre das doch eine wunderbare Möglichkeit, geld zu verdienen.

Ich kaufe am 1.1. Coins. Wenn die im Jahresverlauf fallen, dann verkaufe ich sie am 31.12. und setze den Verlust an. Mein erwarteter verlust ist (mit der 50%-Wahrscheinlichkeit) also um den Steuersatz geringer. Wenn sie steigen, dann verkaufe ich am 1.1. wieder und nehme die Gewinne steuerfrei ein.

Mit diesem Konstrukt verschiebt man die 50%ige Gewinn-Aufteilung zu Gunsten fallender Kurse und macht dann auch beri einer wahrscheinlichkeit von 60% Wertverlusten immernoch einen Gewinn.

Ob sich das dann aber bei überschaubaren Beträgen lohnt oder erst bei richtig hohen Investitionen Sinn macht muss jeder für sich selöbst herausfinden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Offtopic Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 4 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB SEO URLs V2

*Anzeige / Affiliate Link
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 78922


Impressum & Datenschutz