Auxmoney ändert Zinssytematik – führt Auxmoney-Scores für Kredite ein

Auxmoney hat heute einige grundlegende Änderungen an der Funktionsweise des P2P Kreditmarktplatzes vorgenommen. Bisher wählten Kreditnehmer für ihren Kreditantrag den (Nominal)-Zinssatz, den sie für ihren Kredit zahlen wollten. Ab sofort legt Auxmoney den Zins aufgrund der Einstufung des Kreditgesuches in die neueingefügten Auxmoney-Scoreklassen fest.

Die neuen Auxmoney-Scoreklassen

Auxmoney hat heute Scores mit den Klassen AAA, AA, A, B, C, D, E und X eingeführt. Auxmoney schreibt dazu: „über 300 bonitätsrelevante Merkmale werden beim auxmoney-Score berücksichtigt. Bewertet werden externe und interne Informationen wie z.B. Daten der SCHUFA und der Creditreform, etwaige vorhandene Sicherheiten, aber auch Antragsdaten des Kreditsuchenden sowie Verhaltensdaten. Damit ist der auxmoney-Score umfassender und deutlich trennschärfer als die externen Scoring-Informationen, die Anlegern bisher zur Verfügung standen.„. Speziell zur Scoreklasse X heisst es: „In der Scoreklasse X liegt der mögliche Darlehensnominalzins bei maximal 15,25% p.a. Ein automatisierter Investitionsprozess (z.B. über den Portfolio Builder) ist in dieser Scoreklasse nicht möglich. Kreditprojekte mit auxmoney-Score X sollten von Anlegern manuell geprüft werden, beispielsweise durch Kontaktaufnahme mit dem Kreditsuchenden.„.

In der folgenden Abbildung zeigt Auxmoney Zins und „angestrebte Rendite“ für die einzelnen Scoreklassen:

Weitere Neuerungen

Auxmoney hat angekündigt „Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage werden zukünftig bei einzelnen Kreditnehmern vor Auszahlung des Kreditbetrags von Auxmoney überprüft.“. Es wird nicht genau erläutert, was mit „einzelnen“ Kreditnehmern gemeint ist. Ich interpretiere das mal als stichprobenhafte Prüfung. Die Zertifikate Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage wurden generell ausgeblendet, sind also auch bei Krediten aus der Vergangenheit nicht mehr sichtbar.

Ein erstes Fazit

Das ist eine grundlegende Änderung in der Funktionsweise des Marktplatzes. Auxmoney passt sich damit dem Modell an, dass z.B. die amerikanischen P2P Kreditmarktplätze Prosper und Lending Club nutzen. Ich hatte im P2P-Banking.com Blog mal im Artikel ‚P2P Lending – How are interest rates set‚ unterschiedliche Modelle beschrieben und verglichen. Ich glaube auch nicht, dass es eine Reaktion auf den Lendico Start ist – dazu kam es zu kurz danach. Meines Erachtens wird er die Nachfrage der Kreditnehmer erhöhen, da die Zinssätze für die meisten Kreditnehmer niedrieger sein werden. Die Frage ist aber wie sich das auf die Finanzierungsquoten auswirken wird, denn die Attraktivität für Anleger sinkt. Die neue Tabelle verdeutlicht auch das Dilemma in den unteren Bonitätsklassen. Anleger, die die Zinseinkünfte (auf Basis der Nominalzinsen) versteuern müssen und nicht gegen Ausfälle verrechnen können, müssen genau schauen, was am Ende als Rendite (nach Gebühren und Steuern) erzielbar ist.

Im Forum gibt es schon eine lebhafte Diskussion zu den Auxmoney Scoreklassen und den weiteren Neuerungen.

Crowdinvestment über Seedrs am Beispiel Landbay
Interview mit Lendico Gründer Dominik Steinkühler "Klassische Banken werden in Zukunft zunehmend durch Innovationen in Frage gestellt"