Interview mit Ivalyo Ivanow, CEO der Iuvo Group – P2P Kredite und die Folgen der Coronakrise

Das Interview habe ich in Englisch geführt und Fragen und Antworten anschließend übersetzt.

Kannst Du bitte das Angebot von Iuvo* kurz vorstellen?

Iuvo ist einer der führenden europäischen P2P Kredit Marktplätze. Wir ermöglichen institutionellen und privaten Anleger in einen breiten Mix aus besicherten und unbesicherten Krediten zu investieren, die von regulierten Darlehensanbahnern mit eigenem Kapitaleinsatz (‚balance sheet lenders‘) auf Märkten weltweit vergeben werden. Die durchschnittliche Rendite der Portfolios auf der Plattform liegt bei 8-10% p.a..
Wir haben über 20.000 Anleger aus über 120 Ländern und das vermittelte Kreditvolumen beträgt 138 Mio. EUR.

Wie hat die Coronakrise sich auf Iuvo ausgewirkt? Beobachtest Du steigende Ausfallraten bei den Krediten Eurer Darlehensanbahner?

Covid-19 war eine unvorhergesehene Herausforderung auf der ganzen Welt und in allen Aspekten des sozialen und wirtschaftlichen Lebens. Normalerweise reagieren Finanzmärkte als erstes auf globale Trends und es erging uns genauso wie den Börsen und Fremdkapitalmärkten weltweit.

P2P Anlagen sind in Europa durchweg während der Lockdown-Zeiten zwischen März und Mai gesunken. Zur selben Zeit haben die Kreditnehmer die unsichere Situation genutzt, um Zahlungen zu verzögern, insbesondere bei Firmenkrediten. Dazu kommt, dass in einigen Staaten Zahlungsmoratorien für unterschiedliche Zeiträume beschlossen wurden. Dies hat Darlehensanbahner in eine schwierige Lage mit niedriger Liquidität gebracht und alle standen vor Herausforderungen. Glücklicherweise ist Iuvo die Plattform mit dem striktesten Prüfprozess für die Aufnahme von Darlehensanbahnern auf der Plattform und dies zeigte sich während der Krise. Die Mehrheit unserer Partner hat die Situation gut und mit minimalen Verzögerungen [der Zahlungen] überstanden. Die Liquidität auf der Plattform war gut und es gab keinerlei Verzögerungen bei den Auszahlungen.

Ivalyo Ivanov, IuvoHier einige Zahlen: Der durchschnittliche Rückgang bei Investments auf führenden P2P Kreditmarktplätzen lag bei rund 50%. Die Anleger bei Iuvo zeigten mehr Vertrauen, dennoch gingen die Anlagen um 35% zurück.
In einem normalen Monat verzeichnen wir 300-400 Tsd. EUR Auszahlungen an Kunden. Während der zwei Monate des Lockdowns haben wir rund 4 Mio. EUR an Auszahlungen abgewickelt, dies zeigt die gute Liquidität unseres Modells.
Die gute Nachricht ist, dass der Großteil dieser Gelder in den folgenden Monaten (Juni, Juli, August) wieder eingezahlt wurde, so dass wir jetzt wieder zurück auf einem Wachstumspfad sind.

Aus der Sicht der Darlehensanbahner: Die Kreditvergabe an Verbraucher war praktisch unverändert und ist bereits wieder auf dem Vorkrisenniveau – sowohl hinsichtlich des Volumens als auch bzgl. der Ausfallraten. Die Vergabe von Firmenkrediten erholt sich in ganz Europa langsamer da die Firmen immer noch den verzögerten Effekt aus dem Rückgang des Konsums spüren. Es wird in diesem Bereich noch 6-12 Monate für eine Rückkehr zur Normalität dauern.

Was ist die Situation bei KFP/CBC? Wie siehst Du die weiteren Schritte in diesem Fall?

CBC vergibt Firmenkredite und war stärker durch die Coronakrise betroffen. Die Firmenleitung hat uns kontaktiert mit der Bitte, einer Umstrukturierung der gelisteten Kredite für die Zeit des Lockdowns zuzustimmen, mit dem Ziel die Liquidität des Unternehmens zu erhöhen. Wir haben uns bemüht flexibel und verständnisvoll auf die Situation zu reagieren und unterzeichneten eine Zusatzvereinbarung, die klar die ausstehenden Forderungen und eine 3 –monatige Verschiebung der Zahlungen für alle Kredite auf der Plattform spezifizierte. CBC hat die Forderungen und alle Bedingungen anerkannt (dies ist ein sehr wichtiger Punkt), inklusive der Zahlung von Zinsen für die Dauer der Verschiebung.

Einige Wochen später hat das Unternehmen leider die vereinbarten Zahlungen ohne Angabe von Gründen eingestellt. Dies ließ uns keine Wahl als rechtliche Schritte einzuleiten. Hier kommt die bereits erwähnte Zusatzvereinbarung ins Spiel. Wir haben ein sehr präzises Dokument, das von beiden Parteien unterzeichnet wurde und detailliert die ausstehenden Forderungen und Bedingungen aufführt. Aus Sicht unserer estnischen und polnischen Rechtsanwälte wird dies das Gerichtsverfahren sehr erleichtern und beschleunigen. Wir erwarten ein positives Ergebnis.

Welche generellen Schlüsse für die Auswahl und das Management der Darlehensanbahner auf Eurem Marktplatz könnt ihr ziehen?

Wie Du weißt, haben wir bereits die striktesten Prüfprozesse für Darlehensanbahner in der Branche. Diese Situation hat zusätzlich bestätigt, dass die Branche eine konservativere Vergabepraxis bei der Kreditvergabe umsetzen sollte.

Gleichzeitig muss die Branche auch die Anleger unterrichten, bei der Wahl der Plattformen nicht nur nach den Zahlen zu gehen, sondern auch zu verstehen, welche Risiken mit den relevanten Zinssätzen, den Prüfprozessen, den Unternehmensstrukuren, der Wahl der Märkte usw. verbunden sind, die jede Plattform eingeht um Wachstum und Erlöse zu erzielen.

Dies ist der Grund, warum wir in Kürze die Kampagne vorantreiben um ‚P2P lending best practises and standards‘ zusammen mit den Top Plattformen in Europa zu definieren und umzusetzen. Das Ziel ist, dass alle wichtigen Marktteilnehmer einen Satz von Anforderungen für Darlehensanbahner beschließen, die auf den Plattformen gelten. Dadurch können wir ausschließen, dass Darlehensanbahner geringer Qualität die Plattformen gegeneinander ausspielen, um den einfachsten Deal zu bekommen.

Wir sehen die Ergebnisse und das zukünftige Potential der Anlageklasse, die wir in den vergangenen 5 Jahren geschaffen habe und wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um sie für die breite Masse der Anleger (‚mainstream investors‘) zu legitimieren.

Im Gegensatz zu anderen Marktplätzen gibt es bei Iuvo* keine Zinsen auf Kredite die im Rahmen der Rüpckkaufgarantie zurückgekauft werden. Habt ihr Pläne dies zu ändern?

Auf Iuvo entscheidet der Darlehensanbahner über die Konditionen für das Buyback. Die meisten starten ohne es [d.h. ohne Verzinsung bei Buyback]. Es gibt aber auch Darlehensanbahner die Zinsen im Falle des Buybacks zahlen und diese erzielen gute Ergebnisse. Wir verwenden diese Beispiele um andere Darlehensanbahner zu ermuntern ebenfalls diese Praxis zu übernehmen und es wird über die Zeit passieren.

Allerdings müssen die Anleger die Mechanismen, die P2P Krediten zugrunde liegen verstehen und sie müssen verstehen, dass die Zahlung von Zinsen die nicht vom Kreditnehmer erhalten wurden beim Darlehensanbahner zu einer Liquiditätsklemme führen, so dass die Durchsetzung dieser Forderung mit Vorsicht erfolgen muss.

Ein Anleger hat gefragt, ob ihr plant 2 Faktor Authentifizierung zur Erhöhung der Sicherheit einzuführen?

Ja das ist in unserem Entwicklungsplan für die nächsten Monate.

Wie siehst Du die Entwicklung der Regulierung auf europäischer Ebene?

Ich bin ein Gründungsmitglied der ersten euopäischen Crowdfunding Vereinigungen seit 2012 und ich habe am Dialog mit EBA, ESMA und der EUR in den vergangenen 8 Jahren teilgenommen. Meiner Meinung nach war der Fortschritt sehr langsam aber es geht auf das logische Ende zu. Ich erwarte, dass ein funktionierendes Regelwerk in den nächsten 12-18 Monaten beschlossen wird, das die Branche in ganz Europa harmonisiert und weiter legitimiert. Zu diesem Zeitpunkt werden P2P Kredite ‚Fahrt aufnehmen‘ und wir bereiten uns auf diesen Moment vor.

Ist Iuvo profitabel? Wann wird der Geschäftsbericht 2019 veröffentlicht?

Dieses Jahr haben wir den ersten Breakeven auf monatlicher Basis erreicht. Die Gewinnschwelle auf Jahresbasis erwarten wir 2021. Der Geschäftsbericht 2019 wurde bereits im estnischen Handelsregister veröffentlicht und wir werden ihn in den nächsten Tagen auf unserer Website veröffentlichen.

Welche Pläne hat Iuvo* für das nächste Jahr?

Wir erwarten eine volle Erholung von der Coronakrise bis zum Jahresanfang 2021. Gleichzeitig arbeiten wir an spannenden neuen Produkten, Funktionen und Partnerschaften, die P2P Kredite zu einem wichtigen Teil des Fintech Ökosystems in Europa machen werden.
Unsere Anleger werden Festzinsprodukte und interessante Partnerschaften, die ich noch nicht offenlegen kann, bekommen und es wird sogar ‚non-loan-products‘ auf der Website geben.

Ich danke Ivalyo Ivanow für das Interview für P2P-Kredite.com

Ein Kommentar zu “Interview mit Ivalyo Ivanow, CEO der Iuvo Group – P2P Kredite und die Folgen der Coronakrise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website