P2P-Kredite.com Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
P2P Kredite Anbieter Vergleich
Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Plattformunabhängig
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
1fcb



Anmeldedatum: 11.05.2016
Beiträge: 415

BeitragVerfasst am: 04.03.2019, 22:13    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Ich brauch ein wenig Hilfe für ganz Dumme:
- Verluste sind (falls endgültig zB durch Verkauf der Forderung) steuerlich gegenrechenbar gegen genau was? Zinseinnahmen? Veräußerungsgewinnen (zB Zertifikate)?

Wenn ich mich recht erinnere, sind Aktienverluste nur Aktiengewinnen gegenrechenbar, während alle anderen Kapitalanlagen in einem Topf verrechnet werden können. Warum sollte ich also P2P Verluste nicht den Zinseinnahmen gegenrechnen können?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
StefanAlbert



Anmeldedatum: 02.01.2017
Beiträge: 1322
Wohnort: Schleiz

BeitragVerfasst am: 05.03.2019, 08:55    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

1fcb hat Folgendes geschrieben:
Ich brauch ein wenig Hilfe für ganz Dumme:
- Verluste sind (falls endgültig zB durch Verkauf der Forderung) steuerlich gegenrechenbar gegen genau was? Zinseinnahmen? Veräußerungsgewinnen (zB Zertifikate)?

Wenn ich mich recht erinnere, sind Aktienverluste nur Aktiengewinnen gegenrechenbar, während alle anderen Kapitalanlagen in einem Topf verrechnet werden können. Warum sollte ich also P2P Verluste nicht den Zinseinnahmen gegenrechnen können?


Soweit mir als Laie bekannt: Gegen Kapitalerträge. Egal ob Veräußerungsgewinne, Zinsen etc.. Ausgeklammert bleiben Aktiengeschäfte.
_________________
Mein Blog: www.p2p-kredite-vergleich.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stefans



Anmeldedatum: 27.05.2016
Beiträge: 1301

BeitragVerfasst am: 05.03.2019, 17:09    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

sehe ich auch so, wobei ich bei P2P mehr gewinne als verluste habe und das 1 zu 1 gegenrechnen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefans



Anmeldedatum: 27.05.2016
Beiträge: 1301

BeitragVerfasst am: 05.06.2019, 10:24    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

wie würdet ihr das cashback von Kuetzal steuerlich angeben?
https://kuetzal.com/de/promo_cashback/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
njal



Anmeldedatum: 26.07.2018
Beiträge: 176

BeitragVerfasst am: 05.06.2019, 11:35    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

stefans hat Folgendes geschrieben:
wie würdet ihr das cashback von Kuetzal steuerlich angeben?
https://kuetzal.com/de/promo_cashback/


Sonstige Einkünfte, steuerfrei bis 256€
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kaph1016



Anmeldedatum: 30.07.2018
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 05.06.2019, 12:40    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

njal hat Folgendes geschrieben:
stefans hat Folgendes geschrieben:
wie würdet ihr das cashback von Kuetzal steuerlich angeben?
https://kuetzal.com/de/promo_cashback/


Sonstige Einkünfte, steuerfrei bis 256€


Jup so habe ich das auch gemacht, auch für andere Plattformen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claus Lehmann
Site Admin


Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 12195

BeitragVerfasst am: 12.06.2019, 09:02    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

WICHTIG

Der Entwurf des Jahressteuergesetz 2019 sieht Änderungen vor!

siehe https://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/jahressteuergesetz-2019/jstg-2019-einkommensteuergesetz_168_490832.html
dort Punkt 7

Laut Gesetzesbegründung soll die Auffassung des BFH allerdings nicht der Intention des Gesetzgebers entsprechen. Vielmehr habe der Gesetzgeber primär bezweckt, dass Steuerpflichtige laufende Einkünfte nicht in steuerfreie Veräußerungsgewinne transferieren können.
Mit der Ergänzung des § 20 Abs. 2 EStG um einen neuen Satz 3 soll daher geregelt werden, dass insb. der durch den Ausfall einer Kapitalforderung (Nr. 1) oder die Ausbuchung einer wertlosen Aktie (Nr. 2) entstandene Verlust steuerlich unbeachtlich sein soll. Die abschließende Aufzählung der steuerlich relevanten Realisationsvorgänge in § 20 Abs. 2 Satz 2 EStG führt ausschließlich Veräußerungssurrogate auf, deren wesentliches Merkmal der Rechtsträgerwechsel und die Entgeltlichkeit ist. Der Wertverfall erfülle diese Merkmale gerade nicht. Um Umgehungsgeschäfte zu vermeiden, soll nach § 20 Abs. 2 Satz 3 Nr. 3 EStG-E auch die Veräußerung von wertlosen Wirtschaftsgütern steuerlich unbeachtlich sein.


(via Privatier)

Geplant ist Inkrafttreten ab 01.01.2020
_________________
Meine Investments:
Laufend: Bondora, Investly, Mintos, Estateguru, Ablrate, Viventor, Moneything, Crowdestate, Fellow Finance, Zlty, Lendix, Linked Finance, Lenndy, Iuvo, Robocash, Housers, Assetz, Ratesetter AUS, Neofinance, Bulkestate
Beendet: Smava, Auxmoney, MyC4, Zidisha, Crosslend, Lendico, Omarahee, Lendy, Bondmason
Crowdinvesting: Seedrs, Housers, Reinvest24,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stummlfumml



Anmeldedatum: 16.10.2018
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 12.06.2019, 10:40    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Danke für die Info, Claus. Wenn ich das richtig verstehe ist es dann zukünftig so, dass Teilverluste (z.B. beim Verkauf eines Rot gewordenen Kreditanteils bei Bondora) weiterhin als Verlust anerkannt werden, Verluste bei der entgültigen Abschreibung der offenen Forderung (Wechsel von Rot auf Grau) aber nicht mehr?

Vermutlich für die meisten Plattformen nicht relevant, aber den zukünftigen Einbehalt der KapESt für Plattformen mit deutschem Sitz oder deutscher Niederlassung finde ich auch noch erwähnenswert:

Zitat:
Kapitalertragsteuerabzug bei Kapitalanlage über eine Internet-Dienstleistungsplattform

Der neue § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 7 Buchst c EStG-E soll regeln, dass die Einkommensteuer auf Zinsen auch dann durch Abzug vom Kapitalertrag erhoben wird, wenn die Zinsen aus einer Forderung stammen, die über eine Internet-Dienstleistungsplattform erworben wurde (z.B. Crowdlending). Ergänzend hierzu soll nach § 44 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1c EStG-E der inländische Betreiber einer Internet-Dienstleistungsplattform oder die inländische Zweigniederlassung eines ausländischen Betreibers die für den Kapitalertragsteuereinbehalt verantwortliche auszahlende Stelle sein.

_________________
Me fail english? That's unpossible!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claus Lehmann
Site Admin


Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 12195

BeitragVerfasst am: 12.06.2019, 11:36    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Für die genauen Auswirkung fragst Du Deinen Steuerberater.

Trifft übrigens m.E. auch Crowdinvesting.

Der Teil mit dem Steuereinbehalt war mir schon bekannt, siehe
https://www.p2p-kredite.com/diskussion/kommt-pflicht-zum-steuereinbehalt-fuer-deutsche-plattformen-t6577.html
_________________
Meine Investments:
Laufend: Bondora, Investly, Mintos, Estateguru, Ablrate, Viventor, Moneything, Crowdestate, Fellow Finance, Zlty, Lendix, Linked Finance, Lenndy, Iuvo, Robocash, Housers, Assetz, Ratesetter AUS, Neofinance, Bulkestate
Beendet: Smava, Auxmoney, MyC4, Zidisha, Crosslend, Lendico, Omarahee, Lendy, Bondmason
Crowdinvesting: Seedrs, Housers, Reinvest24,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefans



Anmeldedatum: 27.05.2016
Beiträge: 1301

BeitragVerfasst am: 13.06.2019, 06:46    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

das risiko wird leider stark gesteigert wenn man die P2P verluste nicht von der Steuer absetzen könnte. ich hätte da einmal 900€ bei Estateguru und ca. 350€ bei lendico.

am wann soll das gesetz gelten? für die steuererklärung für das jahr 2020?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panke



Anmeldedatum: 06.11.2017
Beiträge: 229
Wohnort: Panketal

BeitragVerfasst am: 13.06.2019, 08:43    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

stefans hat Folgendes geschrieben:
am wann soll das gesetz gelten? für die steuererklärung für das jahr 2020?

Für alle Verluste ab dem 01.01.2020
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stummlfumml



Anmeldedatum: 16.10.2018
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 13.06.2019, 08:44    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Nach aktuellem Zeitplan: ja. Wäre allerdings auch nicht das erste Jahressteuergesetz, das sich etwas verzögert.
_________________
Me fail english? That's unpossible!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bolanger



Anmeldedatum: 10.04.2017
Beiträge: 101

BeitragVerfasst am: 28.06.2019, 08:28    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Hallo,

was würde das denn für Crowdinvesting bedeuten?

Ich habe 100 EUR in einem Immobilieninvestment. Das Projekt scheitert, der Bauträger meldet Konkurs an.

Ich habe Glück, weil ich aus der Konkursmasse noch 10 EUR bekomme. Zusätzlich kann ich dann die 90EUR Verlust steuerlich geltend machen?!

Ich habe Pech, und aus der Konkursmasse bleibt nichts für mich über. Vater Staat legt dann noch den Finger in die Wunde und ich kann gar nichts davon steuerlich berücksichtigen?

Habe ich das richtig verstanden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claus Lehmann
Site Admin


Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 12195

BeitragVerfasst am: 28.06.2019, 08:32    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Steuerberater fragen. Aber meine Meinung ist ja, so würde ich es interpretieren.

Cool wäre ein Service, der Anlegern die Anteile für 0,01 Euro abkauft. Very Happy
_________________
Meine Investments:
Laufend: Bondora, Investly, Mintos, Estateguru, Ablrate, Viventor, Moneything, Crowdestate, Fellow Finance, Zlty, Lendix, Linked Finance, Lenndy, Iuvo, Robocash, Housers, Assetz, Ratesetter AUS, Neofinance, Bulkestate
Beendet: Smava, Auxmoney, MyC4, Zidisha, Crosslend, Lendico, Omarahee, Lendy, Bondmason
Crowdinvesting: Seedrs, Housers, Reinvest24,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doso



Anmeldedatum: 27.10.2017
Beiträge: 842

BeitragVerfasst am: 28.06.2019, 10:09    Titel: Re: Steuerliche Berücksichtigung von Verlusten Antworten mit Zitat

Auch so ein Vorteil von Buyback Plattformen. Man kriegt bei sowas im Zweifelsfall keinen Krampf bei der Absetzbarkeit von der Steuern. Vorausgesetzt natürlich der Buyback hält sein Versprechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Plattformunabhängig Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB SEO URLs V2

Mintos Erfahrungen
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 46426


Impressum & Datenschutz