P2P-Kredite.com Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
P2P Kredite Anbieter Vergleich
Mogo´s massive Rückkäufe  
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Mintos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jimmy hoffa



Anmeldedatum: 25.07.2018
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 09:29    Titel: Mogo´s massive Rückkäufe Antworten mit Zitat

Hallo Community,

auch auf dem Mintos-Marktplatz gelten die Prinzipien von Angebot und Nachfrage. Derzeit sind noch 6%-10% p.a. Mogos für zu ca. 4,5 Mio € im Angebot. (Die paar 11%er werden wohl noch zeitnah weggehen...)
M.E. spiegeln Zinsen unter 12% p.a. jedoch in keinster Weise das Risiko wider, das wir letztlich zu tragen bereit sind. Denn niemand weiß z.B., was in der nächsten Finanzkrise mit Mogo passieren wird, da Mogo die letzte Krise 2008/2009 ja nicht mitgemacht hat, da es erst 2012 gegründet wurde.
Was haltet ihr deshalb davon, wenn wir einfach aufhören Mogo diese Niedrigzinskredite abzukaufen? Die Nachfrage also solange verringern bis unser Risiko wieder angemessen und fair vergütet wird.
_________________
Mintos (auslaufend)
Aktien, ETFs, Equity-REITs, Gold, Bitcoin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 10:14    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:

M.E. spiegeln Zinsen unter 12% p.a. jedoch in keinster Weise das Risiko wider, das wir letztlich zu tragen bereit sind.


Und wie kommst du auf gerade 12%? Warum nicht 8%? Warum nicht 16%?
Nur weil 12% lange üblich waren? Ich bin eh kein BuyBack-Fan aber sehe jetzt auch nicht warum gerade 12% die "faire" Kompensation für das eingegangene Risiko darstellen sollen, wenn man das Risiko überhaupt nicht einschätzen kann... Nur das die Zinsen jetzt sinken heißt noch gar nix, bei allen größeren nicht-BB p2p-Marktplätzen sind bisher die Zinsen gesunken, als sie sich mehr und mehr etabliert haben, warum sollte das nicht auch bei BB-Krediten so sein? Mintos hat sich halt so langsam einen relativ guten Track Record aufgebaut (bis auf Eurocent noch keine Verluste) und die Anleger fassen mehr und mehr Vertrauen.

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:
Was haltet ihr deshalb davon, wenn wir einfach aufhören Mogo diese Niedrigzinskredite abzukaufen? Die Nachfrage also solange verringern bis unser Risiko wieder angemessen und fair vergütet wird.


Netter Versuch Very Happy Very Happy Es wird sich zeigen welchen Zinssatz die Anleger für noch aktzeptabel halten. Kann ja auch sein, dass Mintos bald unter so hohen Mittelabflüssen leidet, dass die Zinsen wieder deutlich steigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uzf



Anmeldedatum: 22.08.2017
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 10:18    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

Ich bin bei dir aber bei 70000 Investoren wird das schwierig werden.
Davon haben wahrscheinlich 69000 einen Auto Invest laufen, der weiterhin alles aufgekauft was nicht bei drei auf dem Baum ist.
Also praktisch unmöglich.
Ich betrachte 14 % als angemessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gollum



Anmeldedatum: 13.01.2013
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 10:47    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

Wieso einen neuen Thread aufmachen und nicht den bestehenden Mogo-Thread verwenden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pointsman



Anmeldedatum: 24.12.2015
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 11:14    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

ist halt alles relativ: wenn diverse Mintos-Anbieter inkl. Mogo ihre Zinsen auf 11%, 10,5%, 10% und weniger senken und es gleichzeitig auf anderen Platformen nach wie vor 12% und mehr für BB's gibt, dann muss jeder Anleger für sich entscheiden wie er/sie sich weiterhin positioniert. Ob Mintos' relativ guter "track record" 2 Prozentpunkte Zinsverluste rechtfertigt, wage ich zu bezweifeln - und 10.5% für obskure Armenische payday loans ist mir definitiv zu riskant. Ich ziehe die Mogo-Rückflüsse von Mintos ab. Mal abwarten ob eine kritische Massa von anderen Anlegern das gleiche macht, ob ob Mintos die Signale hört...
_________________
Pointsman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Twintos



Anmeldedatum: 06.03.2017
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 11:30    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

pointsman hat Folgendes geschrieben:
ist halt alles relativ: wenn diverse Mintos-Anbieter inkl. Mogo ihre Zinsen auf 11%, 10,5%, 10% und weniger senken und es gleichzeitig auf anderen Platformen nach wie vor 12% und mehr für BB's gibt, dann muss jeder Anleger für sich entscheiden wie er/sie sich weiterhin positioniert. Ob Mintos' relativ guter "track record" 2 Prozentpunkte Zinsverluste rechtfertigt, wage ich zu bezweifeln - und 10.5% für obskure Armenische payday loans ist mir definitiv zu riskant. Ich ziehe die Mogo-Rückflüsse von Mintos ab. Mal abwarten ob eine kritische Massa von anderen Anlegern das gleiche macht, ob ob Mintos die Signale hört...


Eine Plattform mit 70 280 Investoren zu verlassen und sein Geld bei einer kleinen Plattform anzulegen ist meiner Meinung nach riskant.

11% für besicherte Kredite ist eventuell besser als 12% oder mehr für unbesicherte Kredite.

Kleine Summen kann man auch mal zu neuen Plattformen tun.
Aber meiner Erfahrung nach gehen dort die Zinsen schnell runter oder es gibt wenig Volumen oder die Bedingungen verschlechtern sich.
Oft liegen dort 10-50% des Geldes für 0% rum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jimmy hoffa



Anmeldedatum: 25.07.2018
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 11:32    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

Den Thread habe ich aufgemacht, da es hier nicht um Wasserstandsmeldungen geht, bei wem wieviel zurückgekauft wurde.

Die 12% p.a. stammen aus folgender Überlegung: Ich bekomme bei AT&T, Shell, etc. relativ sicher 6% p.a. Dividenden, da Dividendenaristokraten selten pleite gehen. Ein Mogo-Loan ist aber nur eine Forderung an Mogo, deren Wert letztlich an der Solvenz von Mogo hängt. Die ist mit der 50 Mio Anleihe wahrscheinlich besser geworden? Aber wohl doch nicht zu vergleichen mit der von Dividendenaristrokraten?! Deshalb ist das Doppelte von 6% halt meine persönliche Untergrenze.

Der Einwand mit dem Autoinvest ist gut: Also was haltet ihr davon, den Autoinvest auf z.B. 12% oder noch höher einzustellen?

Geld abziehen wäre natürlich eine noch radikalere Lösung. Aber ich will ja eigentlich mein Geld bei Mogo investieren - nur eben zu vernünftigen Konditionen.
_________________
Mintos (auslaufend)
Aktien, ETFs, Equity-REITs, Gold, Bitcoin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Twintos



Anmeldedatum: 06.03.2017
Beiträge: 240

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 11:59    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:
Den Thread habe ich aufgemacht, da es hier nicht um Wasserstandsmeldungen geht, bei wem wieviel zurückgekauft wurde.

Die 12% p.a. stammen aus folgender Überlegung: Ich bekomme bei AT&T, Shell, etc. relativ sicher 6% p.a. Dividenden, da Dividendenaristokraten selten pleite gehen. Ein Mogo-Loan ist aber nur eine Forderung an Mogo, deren Wert letztlich an der Solvenz von Mogo hängt. Die ist mit der 50 Mio Anleihe wahrscheinlich besser geworden? Aber wohl doch nicht zu vergleichen mit der von Dividendenaristrokraten?! Deshalb ist das Doppelte von 6% halt meine persönliche Untergrenze.

Der Einwand mit dem Autoinvest ist gut: Also was haltet ihr davon, den Autoinvest auf z.B. 12% oder noch höher einzustellen?

Geld abziehen wäre natürlich eine noch radikalere Lösung. Aber ich will ja eigentlich mein Geld bei Mogo investieren - nur eben zu vernünftigen Konditionen.


Keine Ahnung wie es weiter geht.
Zunächst werden wir wohl warten müssen bis MOGO kein Geld mehr hat um Kredite zurück zu kaufen.
Wenn wir dann wenig zu 11% kaufen werden sie die Zinsen erhöhen müssen.
Aber MOGO hat sicher nicht vor uns über Jahre zu sanieren.
Autoinvest kann man so einstellen aber wann der mal 12% sieht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TAK79



Anmeldedatum: 22.06.2017
Beiträge: 218

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 12:33    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:
Der Einwand mit dem Autoinvest ist gut: Also was haltet ihr davon, den Autoinvest auf z.B. 12% oder noch höher einzustellen?

Dann brauche ich bei mir ja nichts zu verändern Wink

Twintos hat Folgendes geschrieben:
Autoinvest kann man so einstellen aber wann der mal 12% sieht?

Aktuell sieht er was, wenn auch nur von einem einzigen Anbahner. Laut Zusammenfassungsmail von Mintos gibt es durchaus noch täglich Kredite bis zu 14% auf dem Primärmarkt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TTom



Anmeldedatum: 09.10.2011
Beiträge: 705

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 12:44    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:

Die 12% p.a. stammen aus folgender Überlegung: Ich bekomme bei AT&T, Shell, etc. relativ sicher 6% p.a. Dividenden, da Dividendenaristokraten selten pleite gehen.

Du vernachlässigst hier das Wertschwankungsrisiko der Aktie.

Beispiel: Deutsche Energievorsorger. Vor zehn Jahren hieß es: Gute Rendite, alles total sicher, da Energie ständig benötigt wird.

E.ON, RWE und Co sind zwar nicht pleite, aber haben die Energiewende total verpennt. Schau dir mal den Kursverlauf an. Die RWE Aktie dümpelt bei 20 Euro rum und war mal so um 2007 bei fast 100 Euro.

Genauso könnte es doch auch Shell ergehen: Sie verpennen vielleicht den Umstieg auf Elektromobilität und Öl wird nicht mehr so gefragt sein. Und schwupps bist du einen großen Teil des eingesetzten Kapitals los.

Also auch dieses Risiko sollte nicht vernachlässigt werden!
_________________
P2P-Investments:
Mintos, Bondora, Funding Circle DE (auslaufend), Reinvest24, Auxmoney (auslaufend)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jimmy hoffa



Anmeldedatum: 25.07.2018
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 13:11    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

Ich habe die zwei Aktien nur auf Nachfrage und als Begründung für meine 12% p2p-Zielrendite genannt.
Zudem sprach ich nicht von maroden deutschen Versorgern sondern von Dividendenaristokraten. Davon gibt es in Deutschland leider kaum welche! Auch müsste man natürlich schon auf mehr als auf zwei Aktien aus einem Sektor und einem Land streuen… 😉

Der Thread soll aber nicht p2p-Alternativen diskutieren, sondern sachlich die Frage aufwerfen, ob wir zukünftig vielleicht ein Wörtchen bei der Preisfindung (=Zinshöhe) der Loans auf Mintos mitreden können?
Denn wir alle sind doch der Markt! Wenn wir alle nicht mehr die unrealistisch niedrig verzinsten Kredite kaufen, verringern wie die Nachfrage und die Zinsen müssten m.E. zwangsläufig wieder steigen. Oder?
_________________
Mintos (auslaufend)
Aktien, ETFs, Equity-REITs, Gold, Bitcoin


Zuletzt bearbeitet von jimmy hoffa am 25.07.2018, 13:15, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kabanvau



Anmeldedatum: 17.05.2018
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 13:14    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

[quote="TTom"]
jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:

E.ON, RWE und Co sind zwar nicht pleite, aber haben die Energiewende total verpennt. Schau dir mal den Kursverlauf an. Die RWE Aktie dümpelt bei 20 Euro rum und war mal so um 2007 bei fast 100 Euro.


Sie haben nicht verpennt. Die Politik hat sie kaputt gemacht,weil man plötzlich entschieden hat, die Kernkraftwerke zu schliessen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jimmy hoffa



Anmeldedatum: 25.07.2018
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 13:20    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

@kabanvau
Das habe nicht ich geschrieben sondern TTom. Falsch zitiert...

Zudem bitte keine Aktiendiskussion. Wir sind in einem p2p-Forum.

Also Community, was sagt ihr zu der Idee?
_________________
Mintos (auslaufend)
Aktien, ETFs, Equity-REITs, Gold, Bitcoin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 13:27    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:
Zudem sprach ich nicht von maroden deutschen Versorgern sondern von Dividendenaristokraten.


Diese maroden deutschen Versorger galten aber Jahrzehntelang (genauso wie Banken übrigens auch) als defensiv und relativ sicher, genauso wie du die Dividendenaristrokraten hier als sicher einstufst. Auch bei denen ist die Dividende nicht garantiert und sobald sie mal gekürzt/gestrichen wird fallen die Kurse erst recht...

jimmy hoffa hat Folgendes geschrieben:
Der Thread soll aber nicht p2p-Alternativen diskutieren, sondern sachlich die Frage aufwerfen, ob wir zukünftig vielleicht ein Wörtchen bei der Preisfindung (=Zinshöhe) der Loans auf Mintos mitreden können?
Denn wir alle sind doch der Markt! Wenn wir alle nicht mehr die unrealistisch niedrig verzinsten Kredite kaufen, verringern wie die Nachfrage und die Zinsen müssten m.E. zwangsläufig wieder steigen. Oder?


Wir haben ein Wörtchen bei der Preisfindung mitzureden, nur ob dieses Wörtchen so ausfällt wie du es dir erhoffst...
Außerdem scheinst du die "Macht" und Reichweite dieses Forums ziemlich zu überschätzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stern



Anmeldedatum: 24.11.2012
Beiträge: 538

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 13:32    Titel: Re: Mogo´s massive Rückkäufe (Mintos) Antworten mit Zitat

Wenn es genügend andere gibt, die für 9,5% ihr Geld hergeben, bringt es nichts, wenn du an der Seitenlinie stehst. Dann bist du raus. Leider haben wir keine Gewerkschaft, die streiken könnte. Haha.

Jeder muss für sich selbst entscheiden.

Ich für mich habe jedenfalls Guthaben schon abgezogen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Mintos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB SEO URLs V2

Mintos Erfahrungen
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 40222


Impressum & Datenschutz