Companisto zieht postive Bilanz für Anleger nach 3 Jahren Crowdinvesting

Der Crowdinvestment Marktplatz Companisto zieht nach 3 Jahren Bilanz. Dazu hat Companisto die Entwicklung der 38 seit 2012 über Companisto finanzierten Startups ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis:

… [Der] Gesamtwert, der über Companisto finanzierten Start-ups, stieg von 83,51 Mio. Euro auf 102,92 Mio. Euro: Das entspricht einem Wertzuwachs von 23,24% über drei Jahre. Der Wert der Beteiligungen der Crowdinvestoren hat sich durchschnittlich um 15,32% erhöht. Stärkste Wertsteigerung haben die Beteiligungen aus dem Jahr 2012 erfahren, die im Durchschnitt um 87,60% im Wert gestiegen sind. …

5 der 38 Startups haben inzwischen Insolvenz angemeldet. Für diese hat Companisto einen Unternehmenswert von null angesetzt (Totalverlust).

Diese finanzierten Startups sind in die Berechnung eingeflossen:

Companisto Startups
Quelle: Companisto

Zur Unternehmensbewertung schreibt Companisto:

… Die Unternehmenswertentwicklung beziffert, wie sich der Unternehmenswert der Gesamtheit der über Companisto finanzierten Start-ups seit dem Abschluss der Crowdinvestings entwickelt hat. Die Berechnung der Unternehmenswertentwicklung erfolgt durch einen Vergleich des Unternehmenswerts der Start-ups zum Zeitpunkt des Crowdinvestings mit dem aktuellen Unternehmenswert, welcher in der letzten Finanzierungsrunde des Unternehmens festgelegt wurde. … Der Unternehmenswert gibt nicht den Wert der Beteiligungen der Companisten an, sondern beziffert den Wert des gesamten Start-ups.

Companisto Unternehmensbewertungen
Quelle: Companisto

Leider liefert Companisto keine Aufschlüsselung wie sich die Gewinne in den Unternehmensbewertungen auf die einzelnen Startups verteilen. Begründet wird dies damit, dass es sich um nicht-öffentliche, vertrauliche Daten handelt.

Die Einschätzung dieses Zahlenmaterials ist schwierig. Zum einen handelt es sich bisher nur um Buchgewinne auf dem Papier – ein Exit wird in dem von Companisto veröffentlichten Material nicht erwähnt. Zum anderen ist die Methodik aus meiner Sicht sehr vereinfachend, denn Companisto hat Post-Money Bewertungen aus Folgekapitalrunden herangezogen. Und die liegen nur für wenige der Startups vor. So wurden 23 von den 38 Startups gar nicht mit neuen aktuellen Werten bewertet:

Für 23 Start-up-Beteiligungen gab es noch keine neue Wertfeststellung, da eine Wertfeststellung zumeist im Rahmen einer Anschlussfinanzierung stattfindet und eine Anschlussfinanzierung üblicherweise erst dann durchgeführt wird, wenn neues Kapital benötigt wird. Auch bei den Start-ups, die seit dem Crowdinvesting auf Companisto keine weitere Finanzierungsrunde durchgeführt haben, ist es möglich, dass bereits eine Wertsteigerung eingetreten ist.

Dies wird auch von Companisto konzediert:

Eine endgültige Aussage über die Performance der Companisto-Beteiligungen und der Start-ups kann selbstverständlich noch nicht getroffen werden, da es für einen Teil der Start-ups noch keine neue Unternehmenswertfeststellung gab.

Andererseits bieten die Zahlen von Companisto immerhin mehr Material als andere deutsche Crowdinvesting-Plattformen zur Verfügung gestellt haben. Da ist der offensichtliche (Eigen-)Marketing Fokus zu verschmerzen.