Deutsche Bank legt Mikrofinanz-Fonds für Private auf

Die Deutsche Bank hat einen Mikrofinanzfonds (DB Microfinance-Invest No.1) auf den Markt gebracht, der auch Privatkunden zugänglich ist. Finanziert werden 21 Mikrofinanz-Institutionen, die das Geld nutzen sollen, um Kleinkredite an 120.000 Klein- und Kleinstunternehmer in 15 Entwicklungsländer zu vergeben.

Die Zinssätze seien mit etwa 25 Prozent zwar sehr hoch, für die Kreditnehmer in den betreffenden Ländern seien sie aber oft die einzige Alternativen zu privaten Verleihern mit noch höheren Zinssätzen.
Die Deutsche Bank glaubt, dass das Thema Mikrofinanzierung mittlerweile auch in Deutschland angekommen sei. (Quelle: F.A.Z vom 20.09.)

MyC4 - kontinuierliches Wachsstum in nicht-öffentlicher Beta
Geld sparen durch Preisvergleichsservice bei Medikamenten

3 thoughts on “Deutsche Bank legt Mikrofinanz-Fonds für Private auf

  1. „Die Zinssätze seien mit etwa 25 Prozent zwar sehr hoch, für die Kreditnehmer in den betreffenden Ländern seien sie aber oft die einzige Alternativen zu privaten Verleihern mit noch höheren Zinssätzen.“

    Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

  2. Ich find das trotz der 25 % eine interessante Sache. Ist das jetzt schon soweit fortgeschritten das ich zu meiner DB Filialle gehen kann und dort den Fonds zeichnen kann? Gibts eine WKN?

  3. Luis, wenn Du Deutsche Bank-Kunde bist und Dich das Produkt interessiert, dann frag doch einfach mal Deinen Kundenberater. Im Internet konnte ich keine WKN dafür finden.
    Wenn Dich dieser Anlagezweck interessiert, dann schau Dir auch mal MyC4 an.

Kommentarfunktion ist geschlossen.