P2P-Kredite.com Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
P2P Kredite Anbieter Vergleich
Direkt verkauft - Abzocke?  
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Auxmoney
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nobodyofconsequence



Anmeldedatum: 02.09.2007
Beiträge: 4572

BeitragVerfasst am: 20.07.2018, 11:18    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Sezchuan hat Folgendes geschrieben:

4. Du hast 15.000 € und einen Schufa-Eintrag, aber wen kümmert das schon heute noch.

Jeden, der auch noch z.B. irgendwo wohnen oder telefonieren will.
Ich glaube, wenn Du so weit bist, dass Dir ein Schufa-Eintrag egal ist, muss Dir das Wasser schon ziemlich bis zum Hals stehen.

Ich denke nach wie vor, das Problem bei Auxmoney ist die Kreditprüfung, nicht das Inkasso. Wobei, hey, hat irgendwer belastbare Zahlen? Vielleicht ist ja auch alles supi...?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sezchuan



Anmeldedatum: 15.01.2016
Beiträge: 150
Wohnort: Kraichtal

BeitragVerfasst am: 20.07.2018, 17:20    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

nobodyofconsequence hat Folgendes geschrieben:
Sezchuan hat Folgendes geschrieben:

4. Du hast 15.000 € und einen Schufa-Eintrag, aber wen kümmert das schon heute noch.

Jeden, der auch noch z.B. irgendwo wohnen oder telefonieren will.
Ich glaube, wenn Du so weit bist, dass Dir ein Schufa-Eintrag egal ist, muss Dir das Wasser schon ziemlich bis zum Hals stehen.

Ich denke nach wie vor, das Problem bei Auxmoney ist die Kreditprüfung, nicht das Inkasso. Wobei, hey, hat irgendwer belastbare Zahlen? Vielleicht ist ja auch alles supi...?


Nach einem Vergleich wie er von Auxmoney dann abgeschlossen wird, kannst Du den Schufa-Eintrag wieder löschen lassen, da das Problem gelöst wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nobodyofconsequence



Anmeldedatum: 02.09.2007
Beiträge: 4572

BeitragVerfasst am: 20.07.2018, 19:15    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Ah, OK. Dann ist es aber nicht so, dass keinen der Schufa-Eintrag kümmert, sondern dass man keinen bekommt. Keinen Schufa-Eintrag zu haben, würde mich auch nicht kümmern...

Allerdings die Zeit dazwischen.... Also ich kenne Leute, denen wurde mit nem Schufa-Eintrag mal sofort das Konto und das Telefon gekündigt, sowas ist auch nicht gerade nett.
Und der war in dem Fall sogar noch unberechtigt (die Forderung war strittig bzw. ungerechtfertigt), das geht also ganz schön schnell.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sindy



Anmeldedatum: 20.09.2016
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 25.07.2018, 09:51    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

nobodyofconsequence hat Folgendes geschrieben:
Also ich kenne Leute, denen wurde mit nem Schufa-Eintrag mal sofort das Konto und das Telefon gekündigt, sowas ist auch nicht gerade nett.
Und der war in dem Fall sogar noch unberechtigt (die Forderung war strittig bzw. ungerechtfertigt), das geht also ganz schön schnell.


Also ich kenne Leute mit Schufa Eintrag und die haben grade neue Handyverträge abgeschlossen. Und da wurde nicht mal gefragt. Hat keinen gekümmert. Und die Wohnen alle irgendwo. Bekommen Mahnungen über Mahnungen und es juckt sie nicht. Sie haben Telefon, Internet etc. - Kenne keinen einzigen der deswegen Probleme hatte. Selbst beim Einkaufen bekommen sie noch Ratenkredite hinterhergeschmissen.
Ab und an müssen sie dann eine Vermögensauskunft abgeben wo dann festgestellt wird, dass sie nichts haben.
Hab mir mal spaßeshalber so ein Mahnbescheid angesehen. Der wird durch irgendwelche Zinsen zwar immer mehr, aber zahlen müssen sie ja nicht, weil ja festgestellt wurde dass sie nichts haben.

Ich denke zwar das holt die irgendwann ein. Aber auf mich hören sie auch nicht. Also... lass ich es sein mich um die Finanzen Anderer zu kümmern, die da kein Interesse dran haben und kümmere mich um meine und die sehen wesentlich besser aus. Geht die aber nix an Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Oktaeder



Anmeldedatum: 13.07.2010
Beiträge: 7016
Wohnort: Bei Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 26.07.2018, 22:07    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Wenigstens sollte man die Verluste durch Verkauf steuerlich gegenrechnen können. Das sehe ich schon als Vorteil.
_________________
Mein Blog rund um p2p Kredite
Bondora/XIRR ca. 18%/ Investiere per API.
Stand 1/2019

Weitere Anlagen bei Swaper, Estateguru, Ablrate, moneything, Flender, Crowdestate in absteigender Summe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Twintos



Anmeldedatum: 06.03.2017
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 16.08.2018, 19:04    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Ich habe von Nov 2013 bis Okt 2014 in 339 Kredite investiert.
Verkauft wurde keiner.
Wohl was neues.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xairoo



Anmeldedatum: 12.07.2018
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 09:45    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Bei mir wurden nun aktuell 9 Kredite verkauft - von 127! Am 11.07.2018 waren es 3 (an einem Tag, davor gab es dies noch nie)

Auffällig ist, dass die Kredite stets mal öfters einen Zahlungsverzug hatten. Aber der Kreditnehmer zahlt dann einfach mal wieder, teils auch einen größeren Betrag.

Ich denke Auxmoney arbeitet mit einem Verwerter zusammen, teilt diesem mit, welche Kredite eigentlich noch okay sind, aber länger laufen werden. Der Verwerter kauft dann den Kredit für 1/4 des offenen Betrags, zahlt Auxmoney unter der Hand davon etwas zurück, quasi als Dankeschön für das viele Geld.

Ich zweifel nicht daran, dass Auxmoney Anleger bewusst ums Geld bringt.

Nun lasse ich alle Kredite auslaufen. Eigentlich sollte dies dem Verbraucherschutz gemeldet werden, ich hätte auch keine Probleme damit, denen mein Portfolio zu zeigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panke



Anmeldedatum: 06.11.2017
Beiträge: 181
Wohnort: Panketal

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 09:55    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Bei mir sind es 9 von 130 Krediten - also eine recht ähnliche Performance.
Ich bin seit August 2017 dabei - da scheint sich im Vergleich zu früher in den AGB etwas beim Inkasso geändert zu haben.
Meine 9 Kredite sind alle durch die 3 Mahnstufen gegangen und wurden danach gekündigt. Insofern scheint alles in Ordnung. Ein echtes Inkasso gibt es jedoch offensichtlich nicht - egal, was für Sicherheiten der Kreditnehmer hat (bzw. gemäß Auxmoney haben soll), es wird immer ziemlich genau ein Viertel des Restwerts erstattet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
liszt



Anmeldedatum: 03.07.2018
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 14:08    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

auxmoney ist der darwin award unter p2p, mMn, bei den ganzen möglichen Alternativen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Munde



Anmeldedatum: 28.05.2017
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 14:58    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Xairoo hat Folgendes geschrieben:
Auffällig ist, dass die Kredite stets mal öfters einen Zahlungsverzug hatten. Aber der Kreditnehmer zahlt dann einfach mal wieder, teils auch einen größeren Betrag.


Bei mir hat in einem Fall der Kreditnehmer alle ausstehenden Raten komplett nachbezahlt und wenige Tage danach verkauft Auxmoney den Kredit für 1/3 des Nennwerts. Das war für mich dann auch der Grund, dort auszusteigen. Ziehe gerade alle Zahlungen ab und investiere das Geld woanders.

Benötigt man für die Steuererklärung eine Verlustbescheingung oder kann man den Verlust einfach so angeben? Da der Kredit verkauft wurde, kann man ja sicher sein, dass er endgültig ist und kein Geld mehr reinkommt. Oder reicht ein Screenshot als Nachweis, wenn Auxmoney keine Verlustbescheinigung ausstellt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JLukat



Anmeldedatum: 25.12.2014
Beiträge: 158
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 18:09    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Von meinen insgesamt 1.020 Investitionen (von 08/2014 - 07/2015) ist kein einziger Kredit verkauft worden.
Insbesondere wegen der Intransparenz bei Auxmoney investiere ich dort seit 08/2015 nicht mehr sondern ziehe nur noch die Rückflüsse ab.

Stand 12/2018:
Code:

Meine Investitionen 1020
Abbezahlt .......... 716
In Bearbeitung ....... 0
Aktiv ............... 63
  davon laufend ..... 52
  davon Mahnstufe 1 . 10
  davon Mahnstufe 2 .. 1
  davon Mahnstufe 3 .. 0
Gekündigt/Verwertung 241
  davon Inkasso .... 225
  davon ausgefallen . 16
  davon verkauft ..... 0

_________________
Meine Investitionen:
https://jlukat.de/invest/images/investitionen.png?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
JLukat



Anmeldedatum: 25.12.2014
Beiträge: 158
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 18:49    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Ich hab auch mal sämtliche Daten meiner 1.020 Kredite von den Auxmoney-Portal-Seiten [Portfolio >> Finanzierte Kreditprojekte] und [Anlagekonto >> Rückflüsse]
herauskopiert und programmgesteuert ausgewertet.
Wen es interessiert, der kann hier das Auswertungsprogramm starten oder
die Auswertung als *.pdf-Datei anzeigen bzw. herunterladen.
_________________
Meine Investitionen:
https://jlukat.de/invest/images/investitionen.png?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Panke



Anmeldedatum: 06.11.2017
Beiträge: 181
Wohnort: Panketal

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 19:04    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Oha - ist dann ja sehr nah dran an der 4%-Ausfallquote, mit der Auxmoney wirbt Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Xairoo



Anmeldedatum: 12.07.2018
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 14.02.2019, 09:04    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

Jetzt sind es 13. Unglaublich, diese elenden Betrüger.

Ich will gar nicht wissen, wer sich dort alles an unserem Geld bereichert.

Ein tolles Beispiel:

Kreditbetrag 1100,-
Anlagesumme 125,-

Im März 2018 sollte die erste Rückzahlung erfolgen. Allerdings kamen erst Mitte 2018 zwei Zahlungen, jeweils höher wie die normale Rate.
Und jetzt der Verkauf. Dabei zahlt der Kreditnehmer ja, nur halt... naja, sehr spät. Von den 125,- habe ich im Total 85,23 erhalten. Den offenen Betrag holt sich sicher der befreundete Verwerter. Ein lukratives Geschäft.

Immerhin wurde mit dem Sorglospaket geworben. Sorglos für Auxmoney, aber nicht für den Anleger. Unglaublich, dass solch ein Saftladen noch existiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
liszt



Anmeldedatum: 03.07.2018
Beiträge: 76

BeitragVerfasst am: 14.02.2019, 12:12    Titel: Re: Direkt verkauft - Abzocke? Antworten mit Zitat

ich verstehe wirklich niemanden der (nachdem er hier reinschaut) dort auch nur einen Cent hin überweist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Auxmoney Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB SEO URLs V2

Mintos Erfahrungen
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 42281


Impressum & Datenschutz