P2P-Kredite.com Foren-Übersicht
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
P2P Kredite Anbieter Vergleich
Bondora als "Questionable Platform"?  
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Bondora / Isepankur
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Iwan



Anmeldedatum: 26.03.2020
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 18:45    Titel: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Bei https://p2p.holdings/questionable-platforms wird Bondora* als "questionable platform" eingestuft.

Als Begründung wird angegeben:
" Creative accounting, paid reviews, high affiliate commissions, bad portfolio quality, takes fee from recovered debt".

Was ist eure Meinung dazu? Berechtigte Einschätzung? Was ist an den Vorwürfen dran?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 1430

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 19:34    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Iwan hat Folgendes geschrieben:
Als Begründung wird angegeben:
" Creative accounting, paid reviews, high affiliate commissions, bad portfolio quality, takes fee from recovered debt".

Was ist eure Meinung dazu? Berechtigte Einschätzung? Was ist an den Vorwürfen dran?


Viele Leute verstehen nicht genau wie eine p2p-Plattform ohne Rückkaufgarantie funktioniert, deshalb blicken sie Bondora* nicht und lieben dafür zwielichtige lettisch/kasachich/georgische Firmenkonstrukte...

Ne ernsthaft, Bondora* hat definitiv Schwächen aber insgesamt kann man nicht von "bad portfolio quality" sprechen (zumindest wenn man Spanien & Finnland meidet). Und das Marketing ist auch nicht schlimmer als bei anderen Plattformen. "Creative accounting" trifft schon eher zu aber das ist mMn eher eine Eigenart von Pärtel/Bondora und nicht bösartig weil es schadet Bondora* mehr als es nützt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Claus Lehmann
Site Admin


Anmeldedatum: 31.08.2007
Beiträge: 15528

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 19:38    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Ich glaube schon, das Kristaps versteht wie eine P2P Plattform funktioniert Very Happy
Die Begründung die er für die Einstufung gibt kann ich aber nicht nachvollziehen.

Schreibt ihn doch einfach mal an, ob er Euch das genauer darlegen kann.
_________________
Meine Investments:
Laufend: Bondora*, Investly*, Estateguru*, Ablrate*, Moneything*, Crowdestate*, Fellow Finance*, Lendix*, Linked Finance*, Lenndy*, Housers*, Assetz*, Ratesetter AUS, Neofinance*, Viainvest*
Beendet: Smava*, Auxmoney*, MyC4, Zidisha, Crosslend*, Lendico*, Omarahee, Lendy*, Bondmason, Finbee*, Bulkestate*, Zlty,Mintos*, Iuvo*, Robocash*, Viventor*
Crowdinvesting: Seedrs*, Housers*, Reinvest24*,
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Iwan



Anmeldedatum: 26.03.2020
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 19:40    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Zedandi hat Folgendes geschrieben:
Iwan hat Folgendes geschrieben:
Als Begründung wird angegeben:
" Creative accounting, paid reviews, high affiliate commissions, bad portfolio quality, takes fee from recovered debt".

Was ist eure Meinung dazu? Berechtigte Einschätzung? Was ist an den Vorwürfen dran?


Viele Leute verstehen nicht genau wie eine p2p-Plattform ohne Rückkaufgarantie funktioniert, deshalb blicken sie Bondora* nicht und lieben dafür zwielichtige lettisch/kasachich/georgische Firmenkonstrukte...

Ne ernsthaft, Bondora* hat definitiv Schwächen aber insgesamt kann man nicht von "bad portfolio quality" sprechen (zumindest wenn man Spanien & Finnland meidet). Und das Marketing ist auch nicht schlimmer als bei anderen Plattformen. "Creative accounting" trifft schon eher zu aber das ist mMn eher eine Eigenart von Pärtel/Bondora und nicht bösartig weil es schadet Bondora* mehr als es nützt...


Ich weiß, ehrlich gesagt, gar nicht, worauf sich das "creative accounting" bezieht. Was bei Bondora* ist damit gemeint?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Iwan



Anmeldedatum: 26.03.2020
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 19:53    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Claus Lehmann hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube schon, das Kristaps versteht wie eine P2P Plattform funktioniert Very Happy
Die Begründung die er für die Einstufung gibt kann ich aber nicht nachvollziehen.

Schreibt ihn doch einfach mal an, ob er Euch das genauer darlegen kann.


Gute Idee! Ich habe ihm geschrieben. Bin gespannt, was er antwortet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 1430

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 20:06    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Claus Lehmann hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube schon, das Kristaps versteht wie eine P2P Plattform funktioniert Very Happy


Ich habe auf Facebook schon einmal einen Kommentar von ihm über Bondora's Kreditbuch gelesen und als jemand, der das gesamte Kreditbuch schon ab und zu mal ausgewertet hat und auch was von Statistik versteht, kann ich sagen, dass er definitiv hier nicht recht hat.
Bei dem ganzen Zeug drumherum, gerade was Marketing/Affiliates angeht, traue ich ihm schon deutlich mehr zu aber von Statistik versteht er nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktaeder
P2P Legende


Anmeldedatum: 13.07.2010
Beiträge: 8542
Wohnort: Bei Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 20:22    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Iwan hat Folgendes geschrieben:
Bei https://p2p.holdings/questionable-platforms wird Bondora* als "questionable platform" eingestuft.

Als Begründung wird angegeben:
" Creative accounting, paid reviews, high affiliate commissions, bad portfolio quality, takes fee from recovered debt".

Was ist eure Meinung dazu? Berechtigte Einschätzung? Was ist an den Vorwürfen dran?


Naja, die Vorwürfe sind alle begründet. Wer damit nicht klarkommt sollte Bondora* in der Tat meiden.

1. Kredite die ausfallen werden erst über die gesamte Laufzeit abgeschrieben.
2. Ist tatsächlich so. Auch hat Bondora* zumindest früher mal Bewertungen bei trustpilot löschen lassen.
3. Ja. Bis zu 5%.
4. Wenn man Bondoras eigene Statistiken ansieht gibt es einige Kombinationen bei denen die Rendite deutlich negativ war.
5. Ja, pauschal 35%. Daran verdient Bondora* ganz gut. Man könnte unterstellen, dass Bondora* nicht daran interessiert ist Ausfälle zu verhindern.
_________________
Mein Blog rund um p2p Kredite
Bondora/XIRR ca. 14%/ Investiere per API.
Stand 6/2020

Weitere Anlagen bei Swaper*, Estateguru*, Ablrate*, Crowdestate*, lendermarket
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 1430

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 20:52    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Oktaeder hat Folgendes geschrieben:
4. Wenn man Bondoras eigene Statistiken ansieht gibt es einige Kombinationen bei denen die Rendite deutlich negativ war.


Genau das meine ich mit es ist nicht bösartig weil sie sich selbst am meisten mit diesem wirren Accounting schaden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Iwan



Anmeldedatum: 26.03.2020
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 26.02.2021, 20:55    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Oktaeder hat Folgendes geschrieben:
Iwan hat Folgendes geschrieben:
Bei https://p2p.holdings/questionable-platforms wird Bondora* als "questionable platform" eingestuft.

Als Begründung wird angegeben:
" Creative accounting, paid reviews, high affiliate commissions, bad portfolio quality, takes fee from recovered debt".

Was ist eure Meinung dazu? Berechtigte Einschätzung? Was ist an den Vorwürfen dran?


Naja, die Vorwürfe sind alle begründet. Wer damit nicht klarkommt sollte Bondora* in der Tat meiden.

1. Kredite die ausfallen werden erst über die gesamte Laufzeit abgeschrieben.
2. Ist tatsächlich so. Auch hat Bondora* zumindest früher mal Bewertungen bei trustpilot löschen lassen.
3. Ja. Bis zu 5%.
4. Wenn man Bondoras eigene Statistiken ansieht gibt es einige Kombinationen bei denen die Rendite deutlich negativ war.
5. Ja, pauschal 35%. Daran verdient Bondora* ganz gut. Man könnte unterstellen, dass Bondora* nicht daran interessiert ist Ausfälle zu verhindern.


Danke für deine Erklärungen! Mir ist aber noch nicht alles klar:
1) Glaube ich sofort; ist aber m.E. kein Alleinstellungsmerkmal von Bondora
2) Kann das uns Investoren nicht egal sein? Oder meinst du, das birgt die Gefahr eines Lizenzentzugs o.ä. in sich?
3) Ebenfalls: Wieso ist das für Investoren problematisch? Ist halt eine Marketing-Strategie.
4) Glaube ich auch sofort. Aber ob man als Investor davon betroffen ist, hängt ja auch von der eigenen Strategie ab. Die Frage wäre für mich, ob es negative Renditen in Fällen gab/gibt, die völlig unkalkulierbar waren oder von Bondora* nicht sauber gehändelt wurden.
5) Auch da: Machen das nicht alle Plattformen? Oder ist der Vorwurf, dass mit 35 % der Prozentsatz ungebührlich hoch ist?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TTom



Anmeldedatum: 09.10.2011
Beiträge: 1141

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 10:12    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Zumindest Punkt 5 werte ich eher positiv, da es das Plattformrisiko etwas reduziert und damit 4 und 3 etwas ausgleicht.
_________________
P2P-Investments:
Bondora, Estateguru*, Reinvest24*, Mintos* (stark reduziert), Bondster* (auslaufend), Investly* (auslaufend), Funding Circle* DE (auslaufend), Auxmoney* (auslaufend)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scrooge



Anmeldedatum: 15.05.2009
Beiträge: 1662
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 10:35    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Punkt 4 unter Berücksichtigung der Tatsache, dass 93% des Umsatzes über G&G geht, also Bondora* keine klassische p2p-Plattform ist rechtfertigt die Einschätzung über alle Maßen.
Zedandi hat Folgendes geschrieben:
Viele Leute verstehen nicht genau wie eine p2p-Plattform ohne Rückkaufgarantie funktioniert, deshalb blicken sie Bondora* nicht und lieben dafür zwielichtige lettisch/kasachich/georgische Firmenkonstrukte...
wie gesagt, keine Rückkaufgarantie dafür aber G&G
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 1430

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 13:32    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Sorry aber das kann ich absolut nicht nachvollziehen, Bondora* hat jetzt schon viele Jahre bewiesen, dass sie ihr Kerngeschäft (Geld verleihen & wieder eintreiben) prinzipiell gut beherrschen. Das hat bei Krediten außerhalb von Estland weniger gut geklappt als in Estland. Bondora's Statistiken sind größtenteils für die Katz wegen der eigenartigen Abschreibungstaktik, das verführt zu vorschnellen Urteilen.

Wer sich strikt an estnische Kredite gehalten hat (nach der Regel immer nur auf dem Heimatmarkt einer Plattform zu investieren), ist bisher mW nicht schlecht gefahren. Hier kann man definitiv nicht von schlechter Kreditqualität sprechen (wie gesagt bei estnischen Krediten, Spanien und das gescheiterte Abenteuer in der Slowakei ist zurecht kritikwürdig), da gab es schon ganz andere Fälle auf anderen Plattformen (bspw. auf FellowFinance oder Crowdestate*, wo es systematische Mängel gab).

Die 35%-Gebühr ist zwar unglücklich eingeführt worden aber in der Höhe mMn vermutlich gerechtfertigt. Ich rechne als Anleger mit ca. 1%-1,5% Eintreibung pro Monat über das ganze Portfolio an ausgefallenen Krediten hinweg d.h. 12-18% p.a. (manche Kredite laufen natürlich deutlich besser, andere schlechter oder sogar gar nicht). Bondora* würde also 6-9% p.a. davon bekommen, was nur etwas höher ist als die normale Managementgebühr (wobei bei der Eintreibung natürlich auch höhere Kosten anfallen werden). Daher kann ich nicht nachvollziehen warum Bondora* so scharf auf Ausfälle sein soll...
So eine fixe Eintreibungsgebühr birgt schon Interessenskonfliktpotenzial aber mir fällt auf plattformebene keine bessere Lösung ein, am liebsten wäre mir eine entsprechende gesetzliche Regelung die der Plattform vorschreibt Ausfälle in einem zumutbaren Rahmen eintreiben zu müssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktaeder
P2P Legende


Anmeldedatum: 13.07.2010
Beiträge: 8542
Wohnort: Bei Karlsruhe

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 16:56    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Ich denke das Zusammentreffen verschiedener punkte hat den Autor zur seiner EInschätzung veranlasst, aber im Zweifelsfall müsst ihr ihn schon selbst fragen.

Bondora kassiert bei Ausfällen natürlich auch noch vom Kreditnehmer. Da das inzwischen hinlänglich bekannt ist, kann man sich ja überlegen ob man unter diesen Bedingungen investieren will.

Als das plötzlich rückwirkend umgestellt wurde, war das nicht in Ordnung. Das ist leider eine bleibende Gefahr bei Bondora. Veränderungen sind an sich nicht schlecht, aber die Kommunikation ist unterirdisch.
_________________
Mein Blog rund um p2p Kredite
Bondora/XIRR ca. 14%/ Investiere per API.
Stand 6/2020

Weitere Anlagen bei Swaper*, Estateguru*, Ablrate*, Crowdestate*, lendermarket
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fleiberlin



Anmeldedatum: 09.11.2020
Beiträge: 30
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 18:58    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

Also ich halte die Kritikpunkte durchweg für berechtigt.

Im Vergleich zu anderen Plattformen sind sie aber nicht "questionable". Es ist gängige Praxis, dass auch am Inkasso mitverdient wird. Allen Plattformen geht es in erster Linie darum, aus diesem Geschäftsmodell stabile Gebühreneinnahmen zu generieren, und zwar unabhängig davon, ob und wann die Investoren ihr Geld zurückbekommen. Bondora* ist im Sinne der Investoren auch nur solange unterwegs wie es ihrer eigenen Reputation nützt.

Die bisher gelebte Transparenz in der Statistik macht aber auch die Geschäftspraktiken bei der Kreditvergabe deutlich sichtbarer als das bei der Konkurrenz der Fall ist. Bislang kann man damit klarer als bei der Konkurrenz dokumentieren, dass z.B. ein wesentlicher Teil der Kredite mit exorbitantem Zins eigentlich gar nicht rückzahlbar sein kann. Massive Ausfälle sind also nur folgerichtig und für die Investoren nicht wirklich kalkulierbar. Die meisten Investoren interessiert das allerdings herzlich wenig, solange am Ende des Tages irgendwie doch noch ein positives Ergebnis dargestellt werden kann.

Wahrscheinlich pusht Bondora* auch aus diesem Grund G&G als weniger transparente Investmentalternative. Zugleich machen sie sich damit in der Öffentlichkeit zumindest nicht angreifbarer als die Konkurrenz.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zedandi



Anmeldedatum: 02.11.2016
Beiträge: 1430

BeitragVerfasst am: 27.02.2021, 22:27    Titel: Re: Bondora als "Questionable Platform"? Antworten mit Zitat

fleiberlin hat Folgendes geschrieben:
Wahrscheinlich pusht Bondora* auch aus diesem Grund G&G als weniger transparente Investmentalternative. Zugleich machen sie sich damit in der Öffentlichkeit zumindest nicht angreifbarer als die Konkurrenz.


Wenn es darum ginge könnten sie auch einfach unter irgendeinem Vorwand aufhören das Kreditbuch zu veröffentlichen, sie sind eh die einzige Plattform die das noch macht. G&G hat vermutlich eher zum Ziel den Wunsch nach einfachen Produkten zu befriedigen... Man darf nicht vergessen, dass das Kreditvolumen von Bondora* vor G&G fast zwei Jahre lang stagniert hat während es bei der BB-Konkurrenz wie wild gewachsen ist.

Lustig finde ich auch wer nicht auf der Liste steht, z.B. Mintos* (undurchsichtige Aktionärsstruktur, fragwürdiges Rating, schlechte Eintreibungserfolge, unklarer rechtlicher Stand der Rückkaufgarantie, Interessenskonflikte mit manchen LOs, fragwürdiger Autoinvest etc.). Ich gehe ja gerne mit, dass Bondora* noch viel Verbesserungspotenzial hat aber sie mit den vorgebrachten Argumenten als besonders fragwürdig hinzustellen finde ich einfach nicht gerechtfertigt...aber gut, das muss jeder selbst entscheiden. Nur mit so "hohen" Ansprüchen bleibt einem bei p2p im Baltikum kaum was übrig (was durchaus auch Sinn machen kann so zu denken, es zwingt einen schließlich niemand Geld ins Baltikum zu schieben).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    P2P-Kredite.com Foren-Übersicht -> Bondora / Isepankur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

phpBB SEO URLs V2

*Anzeige / Affiliate Link
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 73018


Impressum & Datenschutz