Geld sparen durch Preisvergleichsservice bei Medikamenten

Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag.

Diesmal ein Beitrag zum Thema Geld sparen statt Geld anlegen. Die Apotheken sind im Zuge der Liberalisierung des Marktes immer freier in der Preisgestaltung. Für die Kunden bietet das bei verschreibungsfreien Medikamenten die Möglichkeit zu sparen. Aber wer geht schon von Apotheke zu Apotheke um den günstigsten Preis zu ermitteln?

MedpreisRichtig praktikabel wird Sparen bei Medikamenten erst durch einen Preisvergleich im Internet. Ich habe mir heute Medpreis.de angeschaut, einen Service der täglich aktualisiert die Preise von über 100 Anbietern vergleicht.
Die Bedienung ist ganz leicht. Ich habe einfach „Aspirin“ in das Suchfeld eingegeben und bekam dann mehrere passende Produkte angezeigt, aus denen ich dann „Aspirin Forte“ ausgewählt habe. Der Preis schwankte bei den gefundenen Anbietern zwischen 3,27 Euro beim günstigsten und 5,90 Euro beim teuersten Anbieter (entspricht der unverbindlichen Preisempfehlung). Macht in diesem Fall also 44% Preisdifferenz.
Praktisch ist, dass bei jedem Anbieter die Versandkosten, der Wert, ab dem die Bestellung versandkostenfrei ist, und ggf. der Mindestbestellwert angezeigt werden.

Natürlich würde vermutlich niemand ein so niedrigpreisiges Medikament einzeln online bestellen, das lohnt sich wegen der Versandkosten nicht. Auch hier punktet Medpreis.de: Einfach den Artikel in den Warenkorb legen, weitere benötigte Artikel auswählen und am Ende den günstigsten Anbieter für die Gesamtbestellung anzeigen lassen. Ich habe beispielsweise „HUSTAGIL THYMIAN HUSTENSAF, 150 ML“ hinzugefügt. Offizieller Preis 5,59.

Beide im Beispiel gewählten Produkte  zusammen gibt es von Aponda für 9,10 Euro und das ohne Versandkosten. Also gegenüber den 11,49 Euro (5,90+5,59) mehr als 20% und den Weg zur Apotheke gespart.

Abgerundet wird der Service durch die „Preisalarm-Funktion“. Fällt der Artikelpreis eines beobachteten Produktes, wird der Nutzer per Email benachrichtigt.

Interessant natürlich vor allem für Personen, die regelmäßig verschreibungsfreie Medikamente kaufen, aber auch wer auf dem Dorf wohnt und keine Apotheke in der Nähe hat, findet hier eine Bestellmöglichkeit die nicht nur bequem ist, sondern vielleicht auch noch billiger als die Apotheke in der nächsten Stadt.

Jetzt ausprobieren: Medpreis.de

Deutsche Bank legt Mikrofinanz-Fonds für Private auf
Passende Pseudonyme