Mintos Risk Score – alter Wein in neuen Schläuchen?

Mintos* hat gerade angekündigt in der zweiten Oktoberhälfte den Mintos Risk Score einzuführen. Der Mintos Risk Score wird das System der Mintos Ratings ablösen und soll laut der Mintos Ankündigung die Transparenz und die Bewertungsfähigkeit für die Investoren verbessen.

mintos risk score stufen

Der neue Mintos Risk scoe hat 10 numerische Stufen (plus ‚SW‘ für ausgefallene Anbahner). In der Anzahl der Abstufungen unterscheidet sich dr Mintos Risk Score somit kaum von den Mintos Ratings, da die Buchstaben ja noch die ‚+‘ und ‚-‚ Stufen hatten.

mintos risk score teilbewertungen

Neu sind die 4 Teilbewertungen des Mintos Risk Scores, diese sind:

  • Leistung des Kreditportfolios
  • Effiziens des Kreditdienstleisters
  • Rückkaufstärke
  • Kooperationsstruktur (den engl. Begriff ‚corporate structure‚ hätte Mintos m.E. besser mit Unternehmensstruktur übersetzen sollen, das hätte es besser getroffen)

Wie bei den bisherigen Mintos Ratings werden mit den Mintos Risk Scores die einzelnen Krediunternehmen (bisher auch Darlehensanbahner oder loan originator genannt) bewertet.

Was bringt der neue Mintos Risk Score den Anlegern praktisch?

Neu ist die Granularität der Teilbewertungen. Es wird sich zeigen, ob Anleger daraus wirklich Vorteile für ihre Entscheidungen ziehen können. Ich werde im Forum mal Umfragen starten, wie Anleger diese für ihre Mintos Strategien nutzen. Ansonsten ist das numerische Rating statt den Buchstaben im wesentlichen einfach eine andere Form der Darstellung. Eventuell wollte Mintos sich hier von den Buchstabenratings am Kapitalmarkt differenzieren. Sie schreiben ja auch das der Mintos Risk Score nicht mit z.B. den Fitch Ratings verglichen werden solte.

Letztendlich läuft es darauf hinaus, inwiefern Anleger darauf vertrauen, dass Mintos mit dem Risk Score die Ausfallrisiken trennscharf bewretet. Bisher haben viele Anleger eher auf Drittratings (insb. ExploreP2P) gesetzt, statt sich auf die Mintos Ratings zu verlassen.

Natürlich gewinnen Plattformen i.d.R. über die Zeit Erfahrung schon allein weil sie mehr Daten und vor allem Ausfalldaten haben. Das sollte sich in allmählich besser (trennschärfer) werdenden Ratings wiederspiegeln.

Die Schwierigkeit ein einheitliches Rating für die Mintos Plattform gut zu machen, liegt m.E. darin, dass es sich eben nicht um eine homogone Kreditstruktur (wie auf anderen Plattformen) handelt, sondern um sehr unterschiedliche Kredittypen (Verbraucher-, Firmen-, Immobilienkredite), die weltweit von 60 sehr unterschiedlichen Kreditunternehmen vergeben werden. Es erfolgt als nicht ein Rating über Mio. Einzelkredite, sondern es werden gut 60 Kreditunternehmen geratet. 60 mag nach einer großen Zahl klingen, als Basis für ein Rating ist es aber aus mener Sicht eine sehr kleine Zahl.

Wie gut der neue Mintos Risk Score tatsächlich ist, wird erst in einigen Jahren in der Rückschau objektiv beurteilt werden können.

 

Seedrs und Crowdcube wollen fusionieren. Verschmelzung zur marktbeherrschenden europäischen Crowdinvestment Plattform?

Gestern kündigten die britischen Crowdinvestment Plattformen Crowdcube und Seedrs* überraschend an, dass sie fusionieren wollen. Obwohl es schon seit Sommer vereinzelte Gerüchte über Fusionsverhandlungen gab, kommt der Schritt doch ziemlich überraschend, denn obwohl die Plattformen in genau dem gleichen Markt unterwegs sind und auch ähnlich lange operieren, haben sie sich m.E. doch etwas unterschiedlich in der Umsetzung entwickelt und auch die Geschäftsmodelle differierten. So entwickelte Seedrs* zum Beispiel einen Zweitmarkt, der von den Anlegern sehr geschätzt wird oder setzte bei der Monetarisierung langfristig stark auf den Faktor Carry.

Die geplante Fusion (vollständige Ankündigung*) wird so erfolgen, dass Crowdcube Anteilseigner 60% der neuen Firma besitzen werden und Seedrs Anteilseigner 40% der neuen Firma besitzen werden. Ich halte seit Jahren sowohl Gesellschaftsanteile an Crowdcube als auch an Seedrs und werde somit einen konsoldierten Anteil in der neuen Firma haben.

Meine Sicht auf die geplante Fusion:

Chancen:

  • Es entsteht ein wirklich großer Player der aus meiner Sicht in Europa marktbeherrschend sein wird.  Vom finanzierten Volumen her sind alle anderen europäischen Plattformen wie auch die deutschen Seedmatch* und Companisto* im Vergleich Zwerge
  • Bisher konkurrierten Seedrs und Crowdcube oft gegeninander um die selben Startup Pitches für ihre Plattform zu gewinnen und haben dazu erhebliche Rabatte auf ihre Gebühren gewährt. Dies wird in Zukunft nicht nötig sein
  • Erhebliche Synergieeffekte sind auf der Kostenseite m.E. möglich. Gerade bei Marketingkosten und Personalkosten. Natürlich braucht kein Personal entlassen zu werden, aber es muss halt weniger Personal für weiteres Wachstum eingestellt werden, als bei zwei getrennten Firmen

Risiken

  • Es wird eine Herkulusaufgabe die zwei Firmen sinnvoll zu vereinen. Dies fängt bei der Frage der IT Plattform an (welche wird verwendet und weiterentwickelt)über die Migration bis zu der entstehenden hohen Komplexität durch sehr unterschiedliche Vertrags- und Konditionenwerke die noch über Jahre und Jahrzehnte weiter abgerechnet werden müssen. Und wahrscheinlich noch 1000 weitere Punkte
  • Das Wachstum wurde bisher stark durch die SEIS/EIS Steuervorteile für die britischen Anleger begünstigt. Sollte die britische Regierung diese im Zuge eines Sparkurses (Coronakrise? Brexit?) streichen, dann wird sich das stark auswirken. Obowhl vor allem Seedrs Schritte in Richtung Internationalisierung unternommen hat, würde ich schätzen, das noch über 95% der Umsätze vom britischen Markt abhängig sind.
  • Beide Firmen schreiben weiterhin hohe Verluste, sind also auf weitere Finanzierungsrunden angewiesen. Der Seedrs Geschäftsbericht für 2019 wurde heute veröffentlicht und weist einen operativen Verlust von 4,66 Mio. Pfund für 2019 aus. Der Crowdcube Geschäftsbericht für das GJ bis zum 30.09.2019 wies einen operativen Verlust von 2,63 Mio. Pfund aus. Jeff Lynn von Seedrs hat sich bereits geäußert, dass die Marktistuation für neue Kapitalrunden nicht mehr so gut ist wie 2017 (der zeitpunkt der letzten bewerteten Seedrs Runde).
  • ein Teil der Anleger wird ggf. von der Fusion entäuscht sein. Viele Anleger präferieren klar eine Plattform. Auch ich habe in den letzten Jahren klar Seedrs präferiert und Crowdcube nicht mehr zum Invest in Startups genutzt.

Seedrs Crowdcube Volumen 2019
Quelle der Abbildung: Beauhurst ‚The Deal‘, S.33

Auch wenn es unter den Seedrs Anteileignern deutliche Kritik vor allem an der Bewertung des Deals (60:40 Split) gibt, denke ich dass die entstehende Firma langfristig stark von der Fusion profitieren kann. es wird spanndend zu beobachten, wie der Zusammenschluss (dem die Shareholder in einer Abstimmung noch gutheißen müssen) vollzogen wird und ob das einigermaßen reibungslos und zur Zufriedenheit der Nutzer verlaufen wird.

 

Was fragen mich neue P2P Kredite Anleger häufig?

Egal ob per Email oder im direkten Gespräch, die Fragen neuer P2P Kredite Anleger sind meist immer dieselben. Daher hier mal kurz und knapp die 4 Fragen die ich am häufigsten zu dem Thema von Einsteigern bekomme.

Wie finde ich die beste P2P Plattform?

Geschmäcker sind verschieden. Im P2P Kredite Vergleich können Anbieter nach objektiven Kriterien interaktiv gefiltert werden.

Wo gibt es aktuell P2P Cashback Bonus?

Aktuell bieten z.B. Lendermarket*, Exporo* und Estateguru* attraktive Cashback Aktionen für neue Anleger.

Wie hoch sind die Renditen bei P2P Krediten?

Renditen von 8-12% waren in den letzten Jahren möglich. Zu beachten ist, dass P2P Kredite ein Hochrisikoinvestment sind. Erfahrungsberichte finden sich im Blog und im Forum.

Was ist die Rückkaufgarantie?

Auf einigen Plattformen wird mit sogenanten Rückkaufgarantien geworben. Der Darlehensanbahner verspricht, überfällige Kredite nach x Tagen zurückzukaufen. Aus meiner Sicht ist das als reine Marketingaussage zu betrachten, denn das Versprechen ist nur so gut wie die Zahlungsfähigkeit des Anbahners und nicht „garantiert“.

Natürlich gibt es beim Einstieg in das Thema noch jede Menge weitere Fragen. Einfach mal im Blog und im Forum stöbern und die meisten werden sich zügig beantworten lassen.

Marktanteile der Plattformen nach Neuvolumen P2P Kredite im September 2020

Ich erhebe einmal monatlich die Neukreditvolumen von P2P Kreditmarktplätzen, da mir das einen guten Überblick erlaubt, wohin der Markt sich bewegt. Natürlich führt die Betrachtung einzelner Monate zu starken Schwankungen, aber ich mache das nun schon seit mehreren Jahren und finde es über die Zeit sehr aufschlussreich. Diesen Monat neu in der Übersicht aufgenommen habe ich Kuflink*.

Wer weitergehende Parameter als nur das Volumen vergleichen will, findet hier einen interaktiven Vergleich der P2P Kredit Anbieter.

p2p kredit statistiken september 2020
Table: Statistiken Neukreditvolumen P2P Kredite im September 2020. Quelle: eigene Recherchen
Kreditvolumina wurden aus der lokalen Währung in Euro konvertiert um einen Vergleich zu erleichtern. Einzelne Zahlen sind Schätzungen.

Links zu den in der Tabelle aufgeführten Plattformen: Ablrate*, Archover*, Assetz Capital*, Bondora*, Bondster*, Bulkestate*Credit.fr*, Crowdproperty*, Debitum Network*, Dofinance*, Estateguru*, Fellow Finance*, Finansowo*, Finbee*, Folk2Folk*, Geldvoorelkaar*, Growly*, Investly*, Iuvo Group*, Kameo*, Klear*, Kuflink*, Kviku.Finance*, Landlordinvest*, Linked Finance*, Lenndy* Look&Fin*, Mintos*, MyTripleA*, October*, Peerberry*, Proplend*, Ratesetter*, Rebuilding Society*, Savy*, Soisy*, Sourced*, Swaper*, TFGcrowd*, ThinCats*, Twino*, Viainvest*, Viventor*