Tagesgeldkonto mit besseren Zinsen

Aktuell gibt es bei Smava.de Projekte, bei denen die Kreditnehmer nur sehr magere Zinsen anbieten, z.B. das Projekt ‚Endlich mal Urlaub‚, aktueller Zinssatz 3,3%. Das auf dieses Projekt noch kein Anleger geboten hat, ist kein Wunder. Denn andere, sicherere Anlageformen bieten Anlegern deutlich höhere Renditen. Zumindest deutlich über der Verzinsung von Tagesgeldkonten sollten die angebotenen Zinsraten bei Smava schon liegen. Nach meiner Einschätzung müssen Zinsraten bei Smava nach Berücksichtigung des Risikoabschlags 1 bis 2 Prozent über den Zinsen von Tagesgeldkonten liegen, damit die Smava Projekte attraktiv sind.

Einige aktuelle Angebote der Kreditinstitute mit guter Verzinsung. Die DAB Bank* bietet 4,0% Zinsen plus 50 Euro Startguthaben plus 25 Euro Tankgutschein (kostenloses Depot, Guthaben über 20.000 Euro werden mit 2,7% verzinst, Angebot gültig bis 20.07.07). Das Tagesgeldkonto von der 1822direkt* zahlt 3,85% Zinsen. Und bei comdirect* gibt es ein Tagesgeldkonto mit 3,8% Zinsen und 25 Euro Startguthaben (Zinssatz begrenzt auf 30.000 Euro Anlagesumme).

* aktuell am Tag der Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte beachten Sie die Konditionen und Bedingungen der jeweiligen Kreditinstitute. Ggf. sind Angebote auf Neukunden beschränkt.

Zusammenfassung zu Prosper und Zopa
Boober plant Hypothekenkredite privat zu finanzieren

7 thoughts on “Tagesgeldkonto mit besseren Zinsen

  1. Bezüglich des „Startguthabens“ von 50,- bei der DAB-Bank gibt es hier, wie immer, einen Pferdefuss:

    „Die EUR 50,– Startguthaben werden Ihrem Depotkonto nach der Depoteröffnung gutgeschrieben und automatisch mit dem Grundentgeltsbestandteil (Entgeltkategorie „A“) künftiger Wertpapier-Transaktionspreise der DAB innerhalb eines Jahres verrechnet.“

    Das heisst, soweit es ein Normalmensch versteht, es werden einem lediglich Transaktionskosten für Wertpapierhands erlassen.
    Von einem StartGUTHABEN kann ich da nichts finden.

  2. Dazu gibts einen Artikel in Finanztest Nr. 6 von diesem Jahr, Titel: „Trickzinsen“, weil nur für Neukunden, oder mit merkwürdigen Bedingungen. Aus meiner Sicht lohnt es sich nur bei Banken was zu machen, die auch für Bestandskunden ordentlich was zu bieten haben. Alles andere kostet Schreibarbeit, und Zinsverlust durch hin- und herbuchen.

    Hier gibts 4%:
    http://www.atbank.de

    Allerdings nur NL-abgesichert.

  3. Die Durchschnittszinsen betragen laut smava für die Bonitätsklasse C 6,3%, der Urlauber bietet (inzwischen) 4,3% an. Das ist schon mal 2% NIEDRIGER als der Durchschnitt. Aber wie wäre Ihre Berechnung?

    Nach Ihrer Berechnung müßte es bei der Höhe des Risikoabschlags von 3,56% für die Bonitätsklasse C zzgl. Tagesgeldzinsen von 3,8% und nun noch 1-2% darüber (ich nehme für die Berechnung 1,5%, also die Mitte)
    8,86% heissen. Das wäre dann nochmal 2,56% ÜBER dem Durchschnitt der jetzigen Angebote.

    Finanzieren dann die Smava Leute diese Kredite, damit man glaubt, dass die Site funktioniert oder akzeptieren die Leute wirklich diese niedrigen Zinsen?????

  4. Ich denke, dass Anleger sehr unterschiedliche Ansichten haben was ein attraktiver Zinssatz ist. Zudem ist der Risikoabschlag ja nur der erwartete Wert. Der tatsächliche Ausfall kann im Endeffekt sehr viel höher als der erwartete Wert (Beispiel Prosper) oder sehr viel niedriger (Beispiel Zopa) ausfallen. Zudem sei auf Boober (in den Niederlanden) verwiesen, dort ist im Moment das angebotene Zinsniveau deutlich höher als bei Smava.

    Meine eigenen Vorstellungen als Anleger habe ich ja oben beschrieben.

  5. Genau das habe ich auch zu einem anderen Artikel schon geschrieben:

    „Ich habe auch ein Kredit vergeben, und zwar zu 8,7% in der Schufa-Klasse A (siehe mein Blog). F ist schon heftig…

    Ich bin aber auch sehr überrascht zu sehen, welche Vorstellungen die Kreditnehmer haben. Bei der DAB gibt es 4% auf’s Tagesgeld. Bei ingoudo auch, aber mit einem Ausfallrisiko von 7,16% (Bonität F). Wissen die Leute nicht um die aktuellen Zinssätze im Euroland? Können die Kreditnehmer sich nicht vorstellen, dass wir eine kräftige Risikoprämie in der Bonitätsklasse F haben wollen?

    Ich finde es auch erschreckend zu sehen, dass 40-jährige Angestellte es nicht geschafft haben, 2000 Euro anzusparen, sondern dafür zur Bank laufen müssen. Ausgenommen sind natürlich Schicksalsschläge, aber ein stark ausgeprägter Konsumdrang nicht. „

  6. Manchmal reicht ja auch ein Festgeldkonto statt ein Tagesgeldkonto. Die Zinsen sind oft etwas besser und die Zeiträume selbst beim Festgeld immer noch sehr überschaubar.
    Immer noch besser, als hoch spekulative Produkte zu kaufen, wenn man nur eine begrenzt kurze Anlagedauer ins Auge gefasst hat.
    Das Tagesgeldkonto bietet auch bei der VW-Bank und MercedesBenz-Bank (vorher Daimler Chrysler) gute Zinssätze für über 3 Prozent. Und beim Festgeld sind wir da immerhin schon über 4%. Und die Anlagezeiträume sind manchmal noch unterhalb eines Jahres.

Kommentarfunktion ist geschlossen.