Neue Kapitalrunde bei Smava – bestehende VCs erhöhen Anteil

Smava hat neues Kapital von seinen Investoren im Austausch gegen mehr Anteile bekommen.

Hauptanteilseigentümer sind nun die Venture Capital Firmen Earlybird mit 56% der Anteile (vorher 39%) und Neuhaus Partners mit 17% (vorher 12,5%).

Erneut investiert haben daneben auch noch die bisherigen Investoren Oliver Jung, Newborn Consulting Network und Stefan Glänzer.

Die ursprünglichen Gründer Alexander Artopé, Sebastian Rieschel und Eckart Vierkant halten mit zusammen weniger als 8% nur noch eine kleine Minderheit der Geschäftsanteile.

Notwendig wurde diese neue Kapitalrunde vor allem um die Marketinganstrengungen zur Gewinnung neuer Kunden aufrecht erhalten zu können. Insbesondere die Kosten für die Gewinnung neuer Kreditnehmer sind aufgrund des harten Wettbewerbes hoch. Im Rahmen von Vertriebspartnerschaften zahlt Smava teilweise Provisionen von über 1% der Kreditsumme an Vermittler (z.B Makler).

Smava wächst weiter, konnte die Wachstumsrate in den letzten Monaten aber nicht mehr weiter steigern. Sie stagniert seit Monaten bei ca. 2 Millionen Euro Neukreditvolumen pro Monat (Grafik).

P2P Kreditmarktplatz Lending Club erhält 24,5 Mio. US$ in dritter Finanzierungsrunde

In den USA hat der P2P Kreditmarktplatz Lending Club (www.lendingclub.com) gerade seine 3. Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält weitere 24,5 Millionen US$ Venture Capital. Insgesamt hat Lending Club damit bisher 52,7 Millionen US$ Finanzierung erhalten (mehr bei P2P-Banking.com).

Eine Dimension von der deutsche Anbieter wie Smava und Auxmoney noch weit entfernt sind, der aber vielleicht auch für Europa zeigt wo die Reise – in Konkurrenz zu den Banken – hingehen könnte.

Über Lending Club wurden bisher P2P Kredite in Höhe von 103 Mio US$ vergeben, etwa das Dreifache des Kreditvolumens bei Smava. Das monatliche Kreditneuvolumen bei Lending Club ist ungefähr viermal soviel wie bei Smava.

Smava erhält weitere 4 Millionen Euro Finanzierung

Smava hat eine zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Die Venture Capital Gesellschaften Earlybird und Neuhaus Partners investieren 4 Millionen Euro in den Online Kreditmarktplatz. Earlybird hatte bereits in der ersten Finanzierungsrunde in Smava investiert. Smava will das Kapital schwerpunktmäßig für die Produktentwicklung, das Marketing und die Internationalisierung einsetzen.

(Quelle: Smava Pressemitteilung)

Lendingclub erhält 10 Mio. Venture Capital

Der amerikanische Anbieter Lendingclub.com hat 10 Mio. US$ Venture Capital erhalten. Über ihre Motivation berichten in Kurzinterviews die Investoren Canaan Partners und Norwest Venture Partner. CEO Renauld Laplanche kündigte an die 10,26 Mio. Dollar für die Expansion über die Plattform Facebook hinaus zu verwenden.

Seit dem Start vor 3 Monaten hat Lendingclub über 750.000 Dollar Kreditvolumen vermittelt. Der durchschnittliche Zinssatz der gut 5.500 Kredite lag bei 11%.


(Bonitäten und Zinssätze der Lendingclub Kredite, Quelle)

Lendingclub hat zur Zeit 21 Angestellte, nimmt knapp 3 Prozent Gebühren und hat in den ersten 3 Monaten knapp 30.000 US$ Umsatz erzielt. (Quelle: BusinessWeek)

 

Toogly

Toogly.de soll eine Plattform werden auf der private Anleger Kredite für Projektfinanzierungen geben können. Im Vordergrund stehen dabei Kredite für Unternehmer, die Geschäftsideen umsetzen und finanzieren möchten. Eine Beschreibung wie es funktionieren wird, findet sich hier. Kreditnehmer können das Projekt beschreiben und einen Zinssatz und eine Laufzeit vorgeben. Anleger bieten zwischen minimal 50 Euro und maximal 100.000 Euro Kapital.
Zustande kommt je nach Wahl des Kreditnehmers entweder ein Kreditvertrag, eine stille Beteiligung oder eine Beteiligung zwischen der Bietergemeinschaft und dem Kreditnehmer.

Die Website ist bisher nur ein Platzhalter, auch wenn es im Blog schon erste Projekte gibt auf die sehr einfach durch Posten eines Kommentars geboten werden kann.
Die eigentliche Plattform sei in Entwicklung erläuterte Geschäftsführer Carsten Hansen im Gespärch mit P2P-Kredite.com. Er rechne mit einem Start Ende des 3. Quartals. Toogly werden die komplette Zahlungsabwicklung zwischen Anleger und Kreditnehmer durchführen. Eine Banklizenz oder eine besondere Genehmigung durch die Bafin benötige Toogly aufgrund des besonderen Konstruktes dabei nicht. Der Zahlungsverkehr werde über Treuhandkonten abgewickelt. Hansen ist so vom Toogly Konzept überzeugt, dass er folgerichtig die Finanzierung von Toogly auf dem selben Weg durch private Kapitalgeber, die Anteilsscheine zeichnen können, durchführen möchte.

Es wird interessant sein zu sehen, ob und wie sich ein Markt für Finanzierungen von Firmen durch private Anleger über Internet-Plattformen etablieren lässt: Meines Erachtens spielt hierbei insbesondere das schwerer kalkulierbare Ausfallrisiko für die Anleger eine entscheidende Rolle.

P.S.: Ich hatte überlegt, ob ich bereits über Toogly schreibe. Zum jetzigen Zeitpunkt existiert noch nicht viel mehr als eine Idee und eine Domain. Bis zur funktionsfähigen Umsetzung ist es somit ein langer Weg und ich stehe Ankündigungen erstmal eher skeptisch gegenüber.

P.P.S.: Was wäre ein geeigneter prägnanter Begriff für diese Art von Geschäft? P2B-Kredite in Analogie zu P2P-Krediten nur mit dem „B“ für Business? Oder P2F-Kredite (Privat an Firmen)? Oder reichen herkömmliche Begriffe wie stille Beteiligung, Kreditvertrag, da sich nur der Vermittlungsweg ändert?