Auxmoney ändert Zinssytematik – führt Auxmoney-Scores für Kredite ein

Auxmoney hat heute einige grundlegende Änderungen an der Funktionsweise des P2P Kreditmarktplatzes vorgenommen. Bisher wählten Kreditnehmer für ihren Kreditantrag den (Nominal)-Zinssatz, den sie für ihren Kredit zahlen wollten. Ab sofort legt Auxmoney den Zins aufgrund der Einstufung des Kreditgesuches in die neueingefügten Auxmoney-Scoreklassen fest.

Die neuen Auxmoney-Scoreklassen

Auxmoney hat heute Scores mit den Klassen AAA, AA, A, B, C, D, E und X eingeführt. Auxmoney schreibt dazu: „über 300 bonitätsrelevante Merkmale werden beim auxmoney-Score berücksichtigt. Bewertet werden externe und interne Informationen wie z.B. Daten der SCHUFA und der Creditreform, etwaige vorhandene Sicherheiten, aber auch Antragsdaten des Kreditsuchenden sowie Verhaltensdaten. Damit ist der auxmoney-Score umfassender und deutlich trennschärfer als die externen Scoring-Informationen, die Anlegern bisher zur Verfügung standen.„. Speziell zur Scoreklasse X heisst es: „In der Scoreklasse X liegt der mögliche Darlehensnominalzins bei maximal 15,25% p.a. Ein automatisierter Investitionsprozess (z.B. über den Portfolio Builder) ist in dieser Scoreklasse nicht möglich. Kreditprojekte mit auxmoney-Score X sollten von Anlegern manuell geprüft werden, beispielsweise durch Kontaktaufnahme mit dem Kreditsuchenden.„.

In der folgenden Abbildung zeigt Auxmoney Zins und „angestrebte Rendite“ für die einzelnen Scoreklassen:

Weitere Neuerungen

Auxmoney hat angekündigt „Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage werden zukünftig bei einzelnen Kreditnehmern vor Auszahlung des Kreditbetrags von Auxmoney überprüft.“. Es wird nicht genau erläutert, was mit „einzelnen“ Kreditnehmern gemeint ist. Ich interpretiere das mal als stichprobenhafte Prüfung. Die Zertifikate Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage wurden generell ausgeblendet, sind also auch bei Krediten aus der Vergangenheit nicht mehr sichtbar. Weiterlesen

Aktuelle Chancen beim Invest in Auxmoney Kredite

Die Risiken beim Invest in Auxmoney Kredite sind mangels Erfahrungswerten bisher schwer quantifizierbar. Ich rate Anlegern an Kreditnehmer mit guter Bonität Geld zu verleihen (siehe früheren Artikel: ‚6 Tipps für neue Anleger in Auxmoney Kredite‚).

Allerdings bietet die jetzige Situation auch Chancen. Während bei Smava die Zinsen deutlich mit Bonität und KDF korrelieren, ist dies bei Auxmoney erstaunlicherweise nicht so. Bisher ist mir nicht ersichtlich nach welchen Kriterien die Masse der Auxmoney Anleger Kredite auswählt. Das führt dazu, das auch bei durchschnittlichen bis guten Bonitäten bei Auxmoney Nominalzinssätze im Bereich von 12 bis 15 Prozent üblich sind. Zum Teil werden auch Kreditanträge mit guter Bonität nicht finanziert.

Aktuell sind nur die folgenden offenen Auxmoney Kredite (von insgesamt 417) voll finanziert:


(Quelle: Statistiken über Auxmoney Kredite von Wiseclerk.com)

Es ist kein klares Muster zu erkennen. Allenfalls beim obersten Kredit ist ggf. ein Zusammenhang zwischen Bonität und Zinssatz erkennbar.
Weiterlesen

Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 2

In ‚Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 1‚ hatte ich vorgestern bereits den Status der 36 Monats-Kredite betrachtet. Hier nun der Blick auf die Situation der Pools der Smava Kredite mit Laufzeit 60 Monate:

A60: Der A60 Pool ist derjenige mit dem größten Kreditvolumen  bei Smava und hat bisher keine Ausfälle zu verzeichnen. Aktuell ist auch kein Kredit in Verzug. In A60 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

B60: Der B60 Pool entwickelt sich bisher durchschnittlich hinsichtlich der Zahlungsquote, hat aber ein gutes Volumen erreicht. Sollte ein sehr attraktiver B60 Kredit angeboten werden, so werde ich derzeit investieren.

C60: Wie im A60 Pool gibt es hier bisher keine Ausfälle und aktuell auch keine Verzüge. Das Poolvolumen ist aber relativ niedrig. Aktuell investiere ich in attraktive C60 Kredite. Weiterlesen

Aktueller Status der Anlegerpools bei Smava – Teil 1

Die Anlegerpools bei Smava beeinflussen die Rendite der Anleger durch die Poolquote (Poolausgleich für ausgefallene Kredite) deutlich.

Je nach Laufzeit und Bonität ist der Stand der Pools im Moment sehr unterschiedlich:

A36: Der A36 Pool sieht im Moment ganz gut aus. Zwar lagen die entgültigen Zahlungsquoten in den vergangenen Monaten etwas unter den erwarteten Zahlungsquoten, aber das Kreditvolumen im Pool ist deutlich gewachsen und die beiden alten Ausfälle werden den Pool ab mit des nächsten Jahres nicht länger belasten (Quelle). In A36 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

B36: Der B36 Pool ist überdurchschnittlich mit Ausfällen belastet, die entgültigen Zahlungsquoten liegen schon lange deutlich unter den prognostizierten Quoten. Einziger positiver Faktor ist das hohe Kreditvolumen im Pool. In B36 Kredite werde ich derzeit nicht investieren.

C36: Schon bisher ein Schwerpunkt meiner Investments in Smava Kredite. Die Ausfälle sind bisher unterdurchschnittlich, demzufolge sind die Zahlungsquoten besser als prognostiziert. Einziger Negativfaktor ist, dass der C36 Poll nach Volumen der laufenden Kredite der kleinste Pool ist. In C36 Kredite werde ich momentan investieren, wenn die Kreditprojekte und der gebotene Zinssatz passen.

Bei den Bonitäten A-C kommt noch als Vorteil dazu, dass das Inkassounternehmen mit 25% den höchsten Kaufpreis für ausgefallene Kredite zahlt.

D36: Der D36 Pool entwickelt sich bisher hinsichtlich der Ausfälle ungefähr entlang der Erwartungen. Allerdings sind im Moment 4 Kredite in Verzug. Sollten diese (teilweise) ausfallen, so würden sie aufgrund des geringen Poolvolumens den Pool deutlich belasten. Ich werde daher zunächst die weitere Entwicklung des Pools abwarten, bevor ich wieder in D36 Kredite investiere.

E36: Auch der E36 Pool entwickelt sich bisher durchschnittlich. Sollte ein sehr attraktiver E36 Kredit angeboten werden, so werde ich derzeit investieren

F36: Der F36 Pool verzeichnet bisher sehr unterdurchschnittliche Ergebnisse. Die Zahlungsquote ist deutlich unter den Erwartungen. Kein Invest. Weiterlesen

Smava: Trend zu besseren Bonitäten

Bei der P2P-Kredit Plattform Smava.de geht der Trend in den letzten Monaten deutlich zu Krediten von Schuldnern mit besserer Bonität. Wie die unten stehende Grafik (neu finanzierte Kredite pro Monat) wurden zuletzt deutlich mehr Kredite der Bonität A und B finanziert während der prozentuale Anteil von Krediten der Bonität H rückläufig ist.

Die Anleger reagieren damit u.a. auf die sich verschlechternden Pool-Quoten der Anleger Pools. Betroffen sind vor allem die Pools E36-H36 und D60 bis H60.

Smava Neu Kredite Volumen
Quelle: Smava Kredit Statistiken (Wiseclerk.com)

Status meiner Auxmoney Kredite

Ich habe bisher nur vorsichtig in 2 Kredite bei Auxmoney je 50 Euro investiert, um Erfahrungen zu sammeln. Diese beiden 12 Monats-Kredite werden bisher pünktlich zurückgezahlt. Bei dem Ersten sind schon 5 Raten, bei dem Zweiten 1 Rate planmäßig eingegangen. Die Information „Zahlungsprofil Kreditnehmer“, die Auxmoney in den Profilen der Kreditnehmer zeigt, scheint mir in allerdings sehr erklärungsbedürftig. Bei dem ersten wird eine (statt 5) pünktliche Raten angezeigt, bei dem zweiten Kreditnehmer 3 (statt 1) – letzteres kann allerdings evnt. dadurch erklärt werden, dass Auxmoney Zahlungen für die Rechnungen für Zertifikate mitzählt.

Allerdings hatte ich beide auch sehr selektiv ausgewählt. Der eine hatte eine Bankbeurteilung von 71%, der 2. gar 80%.

Dagegen bin ich sehr erstaunt, auf welche Kreditanfragen aktuell auch geboten wird. Diese Beispiele (1,2) haben einen Score der  Schufa Klasse M, dass entspricht einem Ausfallrisiko von exorbitanten 34,75%. M ist das schlechteste Schufa-Scoring und nur ein 1% der Bevölkerung hat diesen Wert, 99% sind besser gescort. Anleger, die darauf bieten, müssen ganz schöne Optimisten sein.

Neu auf der Seite (hatte ich zumindest bisher noch nicht gesehen), ist dass Auxmoney nicht nur Bonitätsinformationen der Schufa, sondern auch von Arvato Infoscore (Arvato Informer Consumer Score) und der Creditreform Consumer GmbH (CEG Score) anbietet.

Update 22.10.: Anruf von Auxmoney – das Kreditnehmerprofil wurde gestern als neues Feature eingeführt und berücksichtigte noch nicht die Ratenzahlungen. Dies wurde inzwischen korrigiert und die Anzeige im Kreditnehmerprofil ist nun korrekt.

Bonitätsscores die sich niemand erklären kann?

Bei Smava.de sind die Bonitätsscores eines der wenigen harten Differenzierungsmerkmale, die zur Einschätzung der Kredite zur Verfügung stehen.

Und nicht selten schreiben Kreditnehmer in ihre Kreditanträge, dass der Score für sie nicht nachvollziehbar sei. Z.B.: TOM_MUC:

PS. -Habe eben gesehen das ich hier mit Bonität H eingestuft bin ist ja richtig deprimierend, habe noch nie eine Rate irgendwo ausgelassen oder je eine Mahnung bekommen. Auf Anfrage bei der Schufa sagte man mir ich hätte zuviel Online-Kreditanfragen gestellt deshalb ist mein Scorewert nach oben gegangen und die Anfragen würden nach 6 Monaten erst wieder gelöscht. Auch brauche ich beruflich 2 Schufaauskünfte im Jahr zur Vorlage beim Arbeitgeber auch dies würde meine Scorewert negativ belasten. Muss ich nicht verstehen…?

Auch im Forum gibt es alle möglichen Spekulationen darüber, was sich wie auf die Bonität auswirke. So behauptet Azubi1985:

Im Gegenteil, je mehr positive Infos die Schufa hat um so besser sollte normal das Ranking sein. Man startet nämlich bei M, wenn gar keine Informationen vorliegen.

Eine Behauptung, die ich für höchst unplausibel halte, denn laut dieser Aufstellung wird nur 1% der Deutschen von der Schufa in Bonität M eingestuft (bei der Scorecard für Spezialkreditinstitute). Würde jeder „Neuling“ wirklich bei M eingestuft, läge dieser Wert deutlich höher.

Einigkeit besteht also, dass das Scoring für Außenstehende schwer nachvollziehbar ist. Dazu passt die Meldung, dass das Bundesinnenministerium mehr Transparenz beim Bonitäts-Scoring durch einen neuen Gesetzentwurf will.

Aber, das heisst nicht, dass das Scoring nicht aussagekräftige und brauchbare Ergebnisse liefert. Bei Prosper ereigneten sich die höchsten Ausfälle in den schlechtesten Bonitätsklassen (dort E und HR). Und auch bei Smava ereigneten sich die ersten 3 Fälle von Zahlungsverzug in der (vormals) schlechtesten zugelassenen Bonitätsklasse F.

Und natürlich hatten bei Prosper genau die Kreditnehmer mit den schlechtesten Bonitäten am lautesten lamentiert, das sei alles ein Fehler, nicht nachvollziehbar und eigentlich hätten sie natürlich eine gute Bonität.

Mein Tipp an Kreditnehmer: Wenn Sie in eine schlechte Bonitätsklasse eingestuft sind und glauben, das ist ein Fehler, dann lamentieren Sie nicht, sondern lassen Sie falsche Eintragungen korrigieren. Die Schufa is verpflichtet Fehler zu korrigieren.

Mein Tipp an Kreditgeber: Solange es keine harten Zahlen dafür gibt, dass das Zahlungsausfallrisiko bei Smava sich anders verhält, ist es sinnvoll davon auszugehen, dass das Kreditausfallrisiko sich entsprechend der Bonitätsstufen modelliert. Glauben Sie lieber dem Scorewert als einer für Sie nicht überprüfbaren Angabe des Kreditsuchenden, warum gerade sein Score falsch sei.

Smava KDF Indikator neu

Smava hat heute als zusätzliche Information zu den Kreditprojekten den „KDF-Indikator“ eingeführt. KDF steht dabei für Kapitaldienstfähigkeit. Der neue KDF-Indikator wird auf der Smava-Website so erläutert:

Die Kapitaldienstfähigkeit beschreibt die Fähigkeit eines Kreditnehmers, eine Kreditrate aus seinem Nettoeinkommen heraus (nicht aus seinem Vermögen) bezahlen zu können. Die Berechnung basiert auf einer sogenannten Haushaltsrechnung, bei der die monatlichen Ausgaben von den monatlichen Einkünften des Kreditnehmers abgezogen werden. Nach Abzug aller Ausgaben verbleibt ein Teil des Nettoeinkommens zur freien Verwendung.

Der KDF-Indikator zeigt in Stufen, zu welchem Prozentsatz dieses frei verfügbare Nettoeinkommen zur Rückzahlung von Kredit- oder Leasingraten (ohne Baufinanzierung) in Anspruch genommen wird. Die Rate für das betreffende Kreditprojekt ist dabei bereits eingerechnet.

Die Stufen sind:

KDF-Indikator 1:  0 bis 20%
KDF-Indikator 2:  20 bis 40%
KDF-Indikator 3:  40 bis 60%
KDF-Indikator 4:  60 bis 80%
KDF-Indikator 5:  80 bis 100%

Mehrere aktuelle Kreditprojekte haben einen KDF-Indikator der Stufe 4. Auch wenn ich keine Vergleichszahlen aus der Branche kenne, finde ich das bedenklich. Diese Kreditnehmer geben über 60% ihres frei verfügbaren Nettoeinkommens für Kredit- und Leasingraten aus. Und das ist ohne Kredite zur Baufinanzierung (Hypothekenkredite, Bauspardarlehen, etc.). D.h. die Kreditnehmer haben nur 20-40% ihres frei verfügbaren Nettoeinkommens als Sicherheitspolster zur Verfügung, falls etwas Unvorhergesehenes eintritt.
Etwas schwammig ist die Formulierung, der bereits abgezogenen „monatlichen Ausgaben“. Ich nehme an, dass diese alle gängigen Kosten für den Lebensunterhalt wie Nahrung, Wohnung, Transport, Versicherungen, etc. umfasst.

Vielen Dank an Smava für diesen zusätzlichen Indikator. Es wird interessant sein zu verfolgen, ob dieser später mit Kreditausfallraten in irgendeiner Weise korreliert.

Studie zeigt welche Faktoren zum Erfolg bei einem P2P Kredit führen

Viele Kreditanträge bei Prosper.com scheitern, da nicht genügend Kreditgeber investieren wollen. In einer interessanten Studie der Stanford Graduate School of Business wurde mit statistischen Methoden genau untersucht, welche Faktoren den stärksten Einfluß darauf haben, ob aus einem Kreditantrag tatäschlich ein Kredit wird oder ob dieser scheitert. Eines der Ergebnis war, dass eine Empfehlung durch den Gruppenleiter (group leader endorsement) der wichtigste positive Faktor ist und sich quasi wie eine Steigerung um zwei Bonitätsstufen auswirkt.