Lendico Erfahrungen – Status meines Portfolios nach 9 Monaten

Direkt nach dem Start des P2P-Kreditmarktplatzes Lendico im Dezember 2013 hatte ich angefangen kleine Summen dort anzulegen, um den neuen Anbieter selbst zu testen. Inzwischen sind rund neun Monate vergangen – Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Bisher keine Ausfälle

In meinem Portfolio habe ich 10 Anteile zu je 25 Euro. Bisher wird jeder dieser 10 Privatkredite nach Plan zurückgezahlt. Nun sind natürlich 10 Kredite nicht repräsentativ. Aber von anderen Nutzern und aus dem Lendico Forum weiß ich, dass es bisher bei den Krediten von Lendico Deutschland wohl noch keine (oder zumindest wohl sehr wenige) Ausfälle gab. Das spricht für die Qualität der Kreditprüfungen durch Lendico.

Verbesserungen an der Bedienung

Lendico hat graduell nach und nach das Interface verbessert. Insbesondere in der Übersichtlichkeit gab es Fortschritte, diverse Bugs in der Anzeige der Zahlungsdetails wurden nach und nach eliminiert. Die Abläufe wurden auch in einigen Punkten für Anleger vereinfacht (z.B. ist inzwischen der Lastschrifteinzug der Gebote möglich und statt vielen kleinen Einzelüberweisungen für Rückzahlungen gibt es nun eine Sammelzahlung).

Große Produktinnovationen gab es aber seit dem Start bisher nicht. Die angekündigte Möglichkeit für deutsche Anleger auch in P2P Kredite in Lendico Auslandsmärkten zu den dort ggf. höheren Zinsen zu investieren wurde bisher noch nicht gelauncht. Ich habe vor Kurzem noch einmal beim Lendico Pressesprecher nachgefragt und erhielt die Information dieses Produktfeature werde bald kommen, ein genauer Termin stehe aber noch nicht fest.

Marktentwicklung

Anfangs tat Lendico sich sichtlich schwer die Kreditgesuche von Privat durch Anlegergelder zu matchen und reagierte mit Bonusaktionen für Anleger. Mittlerweile schint die Anlegernachfrage besser zu sein – die Kredite füllen sich schneller. Auch die Zahl der veröffentlichten Kreditgesuche steigt langsam (aktuell sind 42 offene Kredite gelistet).

Leider veröffentlicht Lendico bisher keine Zahlen der finanzierten zustandegekommenen Kredite. Lendico beschränkt sich stattdessen darauf das angefragte Kreditvolumen in Pressemitteilungen zu benennen. Dieser Wert hat aus meiner Sicht aber keine Aussagekraft, denn die Erfahrung lehrt das viele Kredite nicht finanziert werden oder nach Finanzierung storniert werden. Ein Anleger hat es so eingeschätzt: von 100 Kreditanfragen bleibt 1 finanzierter, nicht stornierter Kredit.
Ich bleibe weiter dran und versuche Zahlen zum laufenden Kreditvolumen von Lendico zu erhalten.

Status meines Portfolios

Mein Portfolio ist naturgemäß noch sehr jung. Ich habe bei Lendico in P2P Kredite bis zu 3 Jahren Laufzeit investiert, der Großteil der Tilgungen steht also noch aus. Lendico weist mir im Dashboard eine jährliche Nettorendite von aktuell 9,4% aus. Meine Invest stammen aus der Zeit als Lendico mit Sonderaktionen wie dem Rendite Upgrade die Verzinsung für Anleger erhöhte und liegt damit über dem Schnitt derzeitiger Neuanlagen. Der Wert wird im Laufe der Zeit durch Ausfälle noch sinken.


Screenshot meines Lendico Anlager-Portfolios am 20.08.2014

Fragen, wie die Anlage in Kredite von Privat an Privat bei Lendico funktioniert bitte gerne im Lendico Forum von P2P-Kredite.com stellen.

Lendit P2P Kredit Konferenz im November in London
Aktuelle Ergebnisse von 2 Jahren Anlage in Bondora P2P Kredite

2 thoughts on “Lendico Erfahrungen – Status meines Portfolios nach 9 Monaten

  1. Die Zahlen von Lendico wären sicher interessant. Mit einer Anfrage konnte ich nicht mehr heraus finden. Mir wurde nur mitgeteilt, dass die Daten vorhanden sind und nur ordentlich aufbereitet werden müssten. Evtl. liegt der Fokus aktuell mehr auf anderen Dingen.
    Insgesamt konnte ich ebenfalls feststellen das viele Projekte schlussendlich nicht zustande kommen. Die 100 Mio sehen zwar schön aus entsprechen aber gar nicht der Wirklichkeit.

  2. Am heutigen Tag habe ich ein Mail bekommen mit dem dem Inhalt, dass ich jetzt auf Lendico in spanische Projekte investieren kann. Wo ist der Haken? Lendico mag vermutlich Investoren nicht, da Sie jetzt wiederholt dem Investor ein Anlagekonto bei wirecard aufdrücken wollen. Da stellt sich mir die Frage: Geht es dem Anbieter wirecard so schlecht bzw. ist das Geschäftsmodell so grotten schlecht, dass die Investoren von Lendico dort ein Konto eröffnen müssen? Da ich mich nicht zwingen lassen werde, wird mein Portfolio auslaufen und ich werde dem Anbieter den Rücken kehren. Frage an die Plattform. Last Ihr Euch zwingen ein Anlegerkonto zu eröffnen? Beste Grüße Frank

Kommentarfunktion ist geschlossen.