Vive la France: 6,2% Zinsen bei Lendix

Im Januar habe ich einen Account beim französichen P2P Kreditmarktplatz Lendix eröffnet und begonnen in Kredite an französische Unternehmen anzulegen. Meine Absicht war, mein Portfolio, das bisher sehr stark auf die baltischen Staaten und Großbritannien konzentriert war, weiter in andere Märkte zu diversifizieren. Lendix ist in punkto Volumen einer der größten Anbieter in Europa ausserhalb UK. Inzwischen vergibt Lendix nicht nur in Frankreich, sondern auch in Spanien Firmenkredite, ich beschränke mich aber auf die Anlage in französische Kredite.

Lendix Kredit BeispielDie Anmeldung verlief problemlos. Die Mindesteinzahlung beträgt 100 Euro und kann per SEPA Überweisung oder Kreditkarte geleistet werden. Einzahlung per Kreditkarte bieten sehr wenige P2P Kredit Anbieter. Das ist ein praktisches Feature, da ich bei neuen Kreditangeboten sehr kurzfristig reagieren kann. Das ist auch nötig, denn viele neue Kredite werden in weniger als einer Stunde vollständig gefüllt. Nach dem Ankündigungsemail bleibt also wenig Zeit für Entscheidung, Einzahlung und Invest. Eine Autoinvest Funktion gibt es bei Lendix nicht. Fast alle Funktionen bei Lendix erfordern 2 Factor Authentification mittels SMS ans Handy.

Die Kredite bei Lendix haben Laufzeiten von 3 bis 84 Monate. Der Zinssatz liegt zwischen 4 und 9,9% und ist abhängig von der Bewertung der Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers durch die Plattform, ausgedrückt durch die Stufen A, B und C.

Vorteile von Lendix

  • keine Gebühr für Anleger
  • bisher geringe Ausfallrate von 0,1% (allerdings ist die Plattform noch jung, dieser Wert wird steigen)
  • Anmeldebonus von 20 Euro für Neukunden nach 500 Euro Invest (Alternativen zum Lendix Sponsor code)

Nachteile von Lendix

  • Nicht sehr häufig neue Kredite (zumindest seit ich angefangen habe)
  • kein Zweitmarkt (also kein vorzeitiger Ausstieg möglich)
  • die detaillierten Kreditbeschreibungen gibt es nur in französisch – die Plattform selbst ist fast komplett in englisch

Meine bisherigen Lendix Erfahrungen

Seit ich im Januar angefangen habe, habe ich in 11 verschiedene Kredite investiert. Das waren auch fast alle französischen Kredite, die während der Zeit kamen. 2 oder 3 habe ich verpasst oder ausgelassen. Die spanischen Kredite habe ich ebenfalls ausgelassen. Hätte es mehr Kredite gegeben, hätte ich mein Portfolio schneller ausgebaut. So sind bis jetzt 780 Euro angelegt. Meist habe ich 100 Euro pro Kredit investiert, bei einigen nicht so überzeugenden Kreditgesuchen nur das Mindestgebot von 20 Euro. Da war zum Beispiel ein Kredit an ein Hotel. Als ich mir das Hotel angeschaut habe auf Hotelbewertungsseiten, hatte es zwar zufriedenstellende Bewertungen von Gästen, war aber dennoch das am schlechtesten bewertete Hotel von 5 Hotels im Ort. Im Regelfall gehe ich aber nach dem Score den Lendix ermittelt hat.

Mein durchschnittlicher Zinssatz liegt bei 6,2%. Davon ab gehen werden natürlich noch die Effekte durch Ausfälle.

Die Tilgungs- und Zinszahlungen gehen jeweils am 5. jeden Monats auf meinen Lendix Konto ein und ich reinvestiere sie dann.

Wie oben schon erwähnt bekommen Neukunden von Lendix 20 Euro Bonus, wenn sie sich über diesen Link anmelden und mindestens 500 Euro anlegen. Das gibt nochmal einen initialen Rendite Boost.

Lendix Portfolio
Screenshot meines Lendix Kredit Portfolios – klicken für vergrösserte Ansicht

 

Karte: Marktplätze für P2P-Kredite in Europa

Inzwischen gibt es in den meisten größeren Staaten Europas mindestens einen Marktplatz, auf dem P2P-Kredite im Internet abgewickelt werden. Dazu kommen die Plattformen für Mikrokredite.

Die folgende Karte zeigt die Services die derzeit in Betrieb sind sowie diejenigen die inzwischen wieder eingestellt wurden (rot ausgestrichen). Nicht dargestellt sind geplante/angekündigte P2P Kredit Sites, die noch nicht in Betrieb sind.

Hinweis: Diese Karte darf auf andere Webseiten kopiert werden, wenn ein Link zu diesem Artikel auf P2P-Kredite.com gesetzt wird und die Abbildung nicht in Inhalt oder Größe verändert wird.

Peer to Peer Kredite – Jahresrückblick 2008

Kurz vor Ende des Jahres hier ein Rückblick auf die Ereignisse und Entwicklungen:

Weiterlesen

Babyloanische Kredite vergeben

Babyloan.org ist eine weitere europäische Alternative zu Kiva für die Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmer in Entwicklungsländern. Ich habe mich gestern bei Babyloan angemeldet und 5 Kredite an Kreditnehmer in Benin, Kambodscha und Tadschikistan mit finanziert. Sat Chamreun beispielsweise hat einen kleinen Imbisstand auf einem lokalen Markt in Samky, Kambodscha. Mit einem Kredit über 140 Euro will sie Zutaten und Gegenstände für die Zubereitung der Reissuppe mit Huhn und der Fleischbällchen, die sie verkauft, finanzieren.

Wie andere Plattformen Mikrofinanzierung arbeitet auch Babyloan mit Mikrofinanz-Instituten (MFIs) vor Ort zusammen, die die Prüfung der Kreditnehmer und die Auszahlung übernehmen.

Die Anmeldung bei Babyloan war schnell und einfach, das Interface für die Selektion der Kredite gefällt mir gut – die wesentlichen Daten zu jedem Gesuch werden rechts per Ajax angezeigt, wenn man die Maus über eines der Photos bewegt. Die Site ist in französisch und englisch (allerdings sind einzelne Seiten wie z.B. der Blog wohl nicht ins englische übersetzt worden). Im Gegensatz zu MyC4 erhalten Anleger keine Zinsen auf die verliehenen Gelder. Die Einzahlung erfolgt via Kreditkarte – nicht klar ist mir wie ich mir am Ende der Kreditlaufzeit das Geld wieder zurücküberweisen kann – mal sehen.

Die Nutzung kostet 1 Euro pro 100 Euro vergeben Kredite – das soll zur Finanzierung von Babyloan beitragen.

Die rund 1750 Nutzer sind überwiegend aus Frankreich. Der Service ist seit dem Sommer online.

Übrigens nehme ich mal an, dass der Name sich an Babylon anlehnt – meine erste Wahrnehmung war aber eher baby-loan (also Baby Kredit) was ich nicht ganz so passend finde – auch wenn es natürlich um Kleinkredite geht.

Wer es ausprobiert – bitte gerne Meinungen im Forum posten.

Veecus – p2p Mikrofinanzierung à la francaise

Diese Woche gestartet ist Veecus.com als Mikrofinanzierungs-plattform, bei der jeder Kredite an Kleinunternehmer in Afrika und Asien vergeben kann. Anleger können Geld per Paypal zu Veecus transferieren (Einzahlung per Kreditkarte soll nächste Woche kommen) und dann in einen Kredit ihrer Wahl Geld anlegen (Minimum 20 Euro) . Die Kreditnehmer werden dabei von Mikrofinanzorganisationen ausgewählt. Das Konzept ähnelt somit Kiva und MyC4.

Anders als bei MyC4 sind die Zinssätze, die der Anleger erhält aber (zumindest bei den derzeitigen Krediten für Kreditnehmer in Kamerun und Indien mit 3%) niedriger. Und im Gegensatz zu Kiva ist Veecus kein non-profit, sondern eine französische GmbH. Geld verdienen die Gründer und Eigentümer Clément Carjat und Baptiste Fabre einerseits an einer Registrierungsgebühr von einem Euro, die jeder Anleger einmalig zahlt und andererseits an einer Provision, die die Mikrofinanzorganisationen an Veecus für erfolgreiche Finanzierungen zahlen.

Auf Nachfrage erklärte Clément Carjat, dass bei Auszahlung der Zinsen keine Zinsabschlagssteuer einbehalten werde.

Die Seite ist komplett in englischer und französischer Sprache. Unten ist ein Beispielscreenshot eines aktuellen Kreditgesuches.