Veecus – p2p Mikrofinanzierung à la francaise

Diese Woche gestartet ist Veecus.com als Mikrofinanzierungs-plattform, bei der jeder Kredite an Kleinunternehmer in Afrika und Asien vergeben kann. Anleger können Geld per Paypal zu Veecus transferieren (Einzahlung per Kreditkarte soll nächste Woche kommen) und dann in einen Kredit ihrer Wahl Geld anlegen (Minimum 20 Euro) . Die Kreditnehmer werden dabei von Mikrofinanzorganisationen ausgewählt. Das Konzept ähnelt somit Kiva und MyC4.

Anders als bei MyC4 sind die Zinssätze, die der Anleger erhält aber (zumindest bei den derzeitigen Krediten für Kreditnehmer in Kamerun und Indien mit 3%) niedriger. Und im Gegensatz zu Kiva ist Veecus kein non-profit, sondern eine französische GmbH. Geld verdienen die Gründer und Eigentümer Clément Carjat und Baptiste Fabre einerseits an einer Registrierungsgebühr von einem Euro, die jeder Anleger einmalig zahlt und andererseits an einer Provision, die die Mikrofinanzorganisationen an Veecus für erfolgreiche Finanzierungen zahlen.

Auf Nachfrage erklärte Clément Carjat, dass bei Auszahlung der Zinsen keine Zinsabschlagssteuer einbehalten werde.

Die Seite ist komplett in englischer und französischer Sprache. Unten ist ein Beispielscreenshot eines aktuellen Kreditgesuches.