Video veranschaulicht atemberaubendes Wachstum der Kiva Kredite

Das die Mikrokreditplattform Kiva in den letzten Jahren stark gewachsen ist, dürfte jeder Leser dieses Blogs mitbekommen haben. Aber Zahlen sind trocken und der Mensch versteht Dimensionen besser, wenn er die Informationen dazu visuell aufbereitet bekommt. Diese Video-Animation sagt daher mehr als 1.000 Worte. Sehr beeindruckend.

Jeder sich bewegende Punkt ist ein finanzierter Anteil an einem Kiva Kredit. Der Punkt verlässt den Kreditgeber zum Finanzierungszeitpunkt und kehrt an dem Tag vom Kreditnehmer zurück an dem der Kredit endet/abbezahlt ist.

Frauenförderung oder Product Placement?

Kiva hat sich mit Dermalogica zusammengetan und heute mit joinFITE.org eine neue Seite für Mikrokredite ins Leben gerufen (aufrufbar auch in deutscher Sprache).

Ziel ist die Vergabe von Mikrokrediten an Kleinunternehmerinnen in 56 Ländern. Die Seite ist im wesentlichen ein Kiva-Klon – auch die Abwicklung der Kredite erfolgt durch Kiva.

Der neue Aspekt ist, dass Kiva sich mit Dermalogica, einem Anbieter von Hautpflege-Produkten zusammen getan hat. Dieser druckt auf 5 ausgewählte Produkte zukünftig Gutschein-Codes. Diese Gutschein-Codes können auf der Webseite eingelöst werden und tragen dann 1 US$ zur Finanzierung der Kredite bei.

Ist das nun eine begrüßenswerte Entwicklung, da durch die Partnerschaft mehr Menschen auf das Konzept Mikrokredite aufmerksam gemacht werden? Oder ein Product Placement bei dem das positive Image von Mikrokrediten und Kiva auf Produkmarken transferiert werden soll? Kritiker könnten hier den Einstieg in die kommerzialisierte Werbevermarktung von P2P Mikrokredit Sites wie Kiva sehen (Kiva selbst ist ein non-profit).

Wenn bei der Auswahl der Partner verantwortlich vorgegangen wird, könnte Kiva ähnliche Partnerschaften auch mit anderen Markenanbietern schließen.  Dies ist allerdings eine sensible Gradwanderung (vgl. auch In Bed with the Enemy – Kiva and the Chevron Grant).

Wie ist Ihre Meinung?

Jahresrückblick P2P-Kredite 2009

Nachfolgend die wichtigsten Ereignisse und Nachrichten zum Thema P2P Kredite in der Rückschau auf das Jahr 2009:

100 Mio. US$ Kiva Kredite

Glückwunsch an Kiva zur Erreichung eines eindruckvollen Meilensteins: mehr als 100 Millionen Dollar finanzierte Kredite seit dem Start. Und das Wachstum ist weiterhin stark. Allein 60 Mio. davon wurden in den letzten 12 Monaten finanziert.

Zahlen aus der Statistik-Seite von Kiva:

Gesamtkreditvolumen über Kiva $100,223,910
Anzahl Kiva Anleger: 585,070
Anzahl der Länder mit Kiva Anlegern: 185
Anzahl der Unternehmer, die einen Kredit von Kiva erhalten haben 249,619
Anzahl der Kredite, die via Kiva finanziert wurden: 142,801
Prozentsatz der Kiva Kredite, die an Frauen vergeben wurden: 82.72%
Anzahl der Kiva Field Partners (Mikrofinanzinstitutionen die Partner von Kiva sind): 106
Anzahl der Länder, in denen Kiva Field Partner tätig sind: 49
Aktuelle Rückzahlungsrate (alle Partner): 97.88%
Durchschnittlicher Kreditbetrag (schließt Kredite an Gruppen ein): $404.87
Durchschnittlicher Anlagebetrag je Anleger: $171.34
Durchschnittliche Anzahl Kredite je Anleger: 4.91

Gehen Kiva jetzt die Ziele aus? Mit Sicherheit nicht:

But we believe this is only the beginning . . .

Kiva is about dreaming big. The entrepreneurs on the website dream about big business; our Field Partners dream about financially including all of the poor; Kiva Lenders dream about ending poverty.

Kiva was a big dream before the idea of lending to someone on the other side of the world became a reality. Now we have big dreams about making Kiva the world’s hub for alleviating poverty.

Dies Zitat stammt aus einem Kiva Blogbeitrag aus dem Oktober, der auch die strategischen Ziele von Kiva für die nächsten 5 Jahre nennt.

  1. 1 Milliarde US$ Kredite über das Internet finanzieren
  2. 2 Millionen Unternehmer weltweit erreichen
  3. Eigene (finanzielle) Unabhängigkeit sichern.

Kiva Anleger müssen Währungsrisiko teilweise selbst tragen

Kiva hat veränderte Regeln für den Umgang mit Währungsrisiken in Kraft gesetzt. Das neue Modell war erstmals im März öffentlich vorgestellt worden.
Ab sofort könnendie lokalen Mikrofinanzpartner (MFI) von Kiva für neue Kredite die Option „currency risk protection“ wählen. Für Kredite bei denen diese Option gewählt ist müssen die Anleger solche Verluste tragen die aus einer Abwertung der lokalen Währung um über 20 Prozent resultieren (für den 20 Prozent übersteigenden Teil).

Die Kreditgesuche bei Kiva weisen jetzt im Abschnitt „About the Loan“ die neue Information „Currency Exchange Loss“ aus, die einen der folgenden beiden Stati haben kann:

  • „Covered“: Das MFI trägt etwaige Währungsverluste (wie bisher)
  • „Possible“: Das MFI hat für diesen Kredit das neue Modell gewählt – Währungsverluste über 20% tragen die Anleger.

Ich habe gerade mal in einige neue Kredite reingeschaut – die meisten sind unter der herkömmlichen „covered“ Regel angeboten, ein Beispiel für einen Kredit nach dem neuen Modell ist dieser Tadschikistan Kredit.

Weiterlesen

Kiva Anleger sollen Währungsrisiko mittragen

Anleger bei Kiva sollen zukünftig einen Teil des Währungsrisikos mittragen. Das Währungsrisiko entsteht, wenn während der Kreditlaufzeit die lokale Währung, in der der Kredit vergeben wurde, abwertet. Bisher trägt dieses Risiko der lokale Mikrofinanzpartner (MFI) von Kiva.

Zukünftig können MFIs für neue Kredite die Einstellung „Shared currency risk“ vornehmen. Diese führt dazu, dass bei einer Abwertung von über x% der über x liegende Verlust von den Kiva Anlegern getragen werden muss, die dann eine geringere Rückzahlung erhalten.

Bereits heute tragen Kiva Anleger folgende Risiken:

  1. Ausfallrisiko bei Nichtrückzahlung durch den individuellen Kreditnehmer
  2. Ausfallrisiko bei Nichtzahlung durch das MFI
  3. Länderrisiko (Naturkatastrophen, Zahlungsverkehrsschwierigkeiten, Krieg)
  4. implizit für Europäer bereits das Währungsrisiko EUR zu US$ bei Ein- und Auszahlung

Kiva führt Video Profile für Kredite ein

Ein Video sagt mehr als ein Foto. Logisch, oder? Dennoch ist Kiva die erste P2P-Kreditplattform, die Videos ausgewählter Kreditsuchender in deren Profilen online stellt. Ein Video transportiert die Situation und das Geschäft des Kreditsuchenden viel besser als ein einzelnes Foto. Und da Kiva die Videos bei Youtube einstellt, erreicht Kiva auch virale Marketing Effekte.

Unverständlich ist mir allerdings, warum ein so kurzes (5 Sekunden) Video als Beispiel gewählt wurde? Vielleicht aufgrund von Überlegungen zur Bandbreite/Datenvolumen?

MyC4 hat schon vorher eindrucksvolle Videos erstellt. Diese dienten aber dem allgemeinen Marketinganstrengungen und sind nicht in einzelnen Kreditnehmer-Profilen zu finden.

(Quelle: Kiva Ankündigung)

Peer to Peer Kredite – Jahresrückblick 2008

Kurz vor Ende des Jahres hier ein Rückblick auf die Ereignisse und Entwicklungen:

Weiterlesen