Neue Studie: Sustaining Momentum – European Alternative Finance Industry Report

Der europäische Gesamtmarkt aus Crowdfunding und P2P Krediten sowie ähnlichen alternativen Finanzierungsformen wuchs 2015 um 92 Prozent auf 5,43 Milliarden Euro. Das ist das Ergebnis der heute veröffentlichten neuen Studie ‚2nd Annual European Alternative Finance Industry Survey‘ durchgeführt vom Cambridge Centre for Alternative Finance an der University of Cambridge Judge Business School, zusammen mit KPMG und unterstützt durch die CME Group Foundation.

Der Bericht mit dem Titel “Sustaining Momentum”, wurde unterstützt durch 17 europäische Branchenvereinigungen und Research Partner. Er basiert auf Daten vonbased on data from 367 crowdfunding, P2P-Kredit und sonstigen Anbietern alternativer Finanzierungsmodelle aus 32 europäischen Staaten – dies eine repräsentiert geschätzte Abdeckung von 90% des Gesamtmarktes. Ich habe mit P2P-Banking.com als einer der Research Partner an der Studie mitgewirkt.

Der größte Markt in Europe ist UK mit 4.4 Mrd. Euro, gefolgt von Frankreich mit 319 Millionen Euro, Deutschland mit 249 Mio. Euro und den Niederlanden mit 111 million Euro. Weitere große Märkte umfassen Finnland, Spanien, Belgien und Italien.

Der europäische Markt außerhalb der UK wuchs um 72 Prozent von  594 Mio. Euro in 2014 auf 1019 Mio. Euro in 2015.

Nach Segmenten aufgeschlüsselt stellt sich das Bild so dar:

sustaining-momentum-volume
Tabelle: Abbildung 11, Seite 31 der Studie ‚Sustaining Momentum‘, Volumina nach Segmenten in Europa 2015 (ausserhalb von Großbritannien)

sustaining-momentum-wachstum
Grafik: Abbildung 13, Seite 33 der Studie ‚Sustaining Momentum‘, Wachstum der Volumina nach Segmenten in Europa 2013-2015 (ausserhalb von Großbritannien). Diese Grafik veranschaulicht sehr eindrucksvoll das anhaltende schnelle Wachstum, dessen Dynamik sich je nach Segment aber deutlich unterscheidet.

Deutschland

Deutschland war nach Frankreich 2015 der zweitgrößte Markt in Kontinentaleuropa. Das Volumen wuchs um 115% von 140 Mio. Euro in 2014 und betrug 2015 249 Mio. Euro. Dabei werden die vom Volumen her stärksten Segmente von nur wenigen Plattformen bedient. ‚Peer-to-peer consumer lending‘ (P2P-Kredite an Privatpersonen) wird dominiert von Auxmoney und bei ‚peer-to-peer business lending‘ (P2P Kredite an Firmen) stellt Funding Circle CE das größte Volumen. Dagegen tummeln sich im ‚Equity based crowdfunding‘ (Crowdinvesting) vergleichsweise viele Marktplätze, allerdings verzeichnete dieses Segment einen Rückgang in 2015 gegenüber 2014.

Entwicklung Crowdfunding und P2P Kredite Deutschland
Grafik: Abbildung 39, Seite 55 der Studie ‚Sustaining Momentum‘, Wachstum der Volumina nach Segmenten in Deutschland 2013-2015

sustaining-momentum-risiken
Grafik: Abbildung 41, Seite 57 der Studie ‚Sustaining Momentum‘, Risiken für die Branche aus Sicht der befragten deutschen Plattformen

Die Einzelheiten der sehr detaillierten Studie sind unten einsehbar. Weiterlesen

Neue Studie: Moving Mainstream – The European Alternative Finance Report

Die neu erschienene Studie ‚Moving Mainstream – The European Alternative Finance Report‚ (kostenloser Download hier) der Universität Cambridge in Zusammenarbeit mit EY untersucht sehr umfassend die Entwicklungen bei P2P Krediten, Crowdinvesting, Crowdfunding und anderen alternativen Finanzierungsformen und vergleicht die Trends in Gesamteuropa mit denen in UK. Dazu wurden seit der Ankündigung im November Umfrageergebnisse von 205 Plattformen in 27 europäischen Ländern zusammengetragen und ausgewertet und diese mit den schon vorliegenden Ergebnisse zu 50 britischen Marktplätzen aus der Nesta Studie kombiniert. Ich habe mit P2P-Banking.com als Research Partner an der Studie mitgewirkt.

Die Studie illustriert und quantifiziert sehr eindrucksvoll das rasante Wachstum in diesem Sektor. Auch die Financial Times berichtete über die Ergebnisse.

Auszug aus der Executive Summary:

… In terms of the alternative finance models, excluding the UK, peer-to-peer consumer lending is the largest market segment in Europe, with €274.62m in 2014; reward-based crowdfunding recorded €120.33m, followed by peer-to-peer business lending (€93.1m) and equity-based crowdfunding (€82.56m). The average growth rates are also high across Europe: peer-to-peer business lending grew by 272% between 2012 and 2014, reward-based crowdfunding grew by 127%, equity-based crowdfunding grew by 116% and peer-to-peer consumer lending grew by 113% in the same period.

Collectively, the European alternative finance market, excluding the UK, is estimated to have provided €385m worth of early-stage, growth and working capital financing to nearly 10,000 European start-ups and SMEs during the last three years, of which €201.43m was funded in 2014 alone. Based on the average growth rates between 2012 and 2014, excluding the UK, the European online alternative finance market is likely to exceed €1,300m in 2015. Including the UK, the overall European alternative industry is on track to grow beyond €7,000m in 2015 if the market fundamentals remain sound and growth continues apace.


Alternative Finance Volumina in Europa ohne UK 2014; Studie s. 17

Universität Cambridge startet europäische Benchmarking-Studie zu P2P Krediten und Crowdfunding

Die Universität Cambridge startet in Zusammenarbeit mit EY die Europäische Benchmarking-Studie für alternative Finanzierungsmöglichkeiten (European Alternative Finance Benchmarking Survey). Sie werden dabei von mehreren Branchenverbänden in Europa unterstützt. Es handelt sich hierbei um die bisher größte Studie zu Crowdfunding, Peer-to-Peer-Krediten und anderen Formen alternativer Finanzierungsmöglichkeiten in Europa. Die Benchmarking-Studie läuft vom 25. November bis 20. Dezember und hat das Ziel, Größe, Transaktionsvolumen und Wachstum der Märkte für alternative Finanzierungsmöglichkeiten in ganz Europa zu erfassen.  Wichtige landesweit und regional tätige Crowdfunding-Verbände in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, den Niederlanden, in den nordischen Ländern und in Großbritannien beteiligen sich an dieser Forschung.

Seit der globalen Finanzkrise florieren alternative Finanzierungsformen, die Finanzinstrumente und Vertriebskanäle außerhalb des traditionellen Finanzsystems einschließen, in den USA, Großbritannien und Kontinentaleuropa. Von Crowdfunding auf Aktienbasis zu Peer-to-Peer-Krediten für Verbraucher und Unternehmen, vom Rechnungshandel zum belohnungsbasierten Crowdfunding – diese alternativen Finanzierungsaktivitäten bieten kleinen und mittelständischen Betrieben Kredite und versorgen Start-up-Unternehmen mit Risikokapital, sie bieten Verbrauchern vielfältigere und transparentere Arten und Wege, Geld zu investieren oder zu leihen und fördern so Kreativität und Innovation, schaffen Arbeitsplätze und finanzieren lohnenswerte soziale Anliegen. Weiterlesen

5 Jahre Smava Kredite – Jubiläum des P2P Kreditmarktplatzes

In wenigen Tagen ist Smava seit 5 Jahren als Plattform für Kredite von Privat an Privat online. Seit dem Start im März 2007 wurden Kredite im Wert von über 62 Millionen Euro finanziert. Alexander Artopé und sein Team haben durch sehr gute Arbeit ganz wesentlich dazu beigetragen, P2P Kredite in Deutschland als seriöse Alternative zu Bankkrediten zu etablieren. Anleger profitierten insbesondere in der Anfangszeit von sehr guten Renditen, Kreditnehmer von Kreditkonditionen die attraktiv sind (wettbewerbsfähige Zinssätze; jederzeit vorzeitige Tilgung möglich ohne Vorfälligkeitsentschädigung). Zudem weisen Kreditgesuche, die nach einer Prüfung online gestellt werden, eine sehr hohe Finanzierungswahrscheinlichkeit auf.

Smava hat eigentlich (fast) alles richtig gemacht. Ein gutes, innovatives Produkt, sehr gutes Marketing (insbesondere PR und SEO), eine Webinterface, dass gut bedienbar ist. Folgerichtig ist Smava bis Mitte 2010 kontinuierlich gewachsen. Aber seitdem stagniert das generierte Kreditneuvolumen (Chart: Entwicklung Smava Kreditneuvolumen). Woran liegt es?  Trotz verschiedener Anpassungen in der Kundenansprache (z.B wurde aus „Kredite von Mensch zu Mensch“  „Direkt Kredit„) fällt es Smava schwer passende Kreditnehmer anzuziehen, obwohl Smava erhebliche Marketingspendings hierfür aufwendet. Zudem liegen die Ausfallraten über den ursprünglich auf Basis der Schufa-Daten prognostizierten Ausfallraten. Dies wirkt sich über das System der Anleger-Pools auf alle Anleger aus. In meiner Wahrnehmung hat Smava im Laufe der Zeit vom Ansatz der möglichst hohen Transparenz des Marktplatzes Abstriche gemacht. So finden interessierte potentielle Anleger, die wichtigen aktuellen Poolquoten nur relativ versteckt unter „Anlage-Tools“>“Statistiken“>“Performance der Anlegerpools“ und müssen dort noch auf den Link in kleiner Schrift „weitere Details einblenden“ klicken. Meine Erwartung an Transparenz ist da eine andere.

Das stagnierende Wachstum bedingt auch, dass Smava noch länger brauchen wird, um die Profitabilitätsschwelle zu erreichen. Smava hat seit dem Start mehrfach die Gebühren für Anleger und Kreditnehmer erhöht, um die Erlöse zu steigern. In der letzten Finanzierungsrunde ist mit der italienischen Privatbank Bank Sella ein Investor eingestiegen, der vermutlich im Gegensatz zu den VCs langfristig am Geschäft interessiert ist.

Wie wird sich der Markt weiterentwickeln? Smava muss einen Weg finden, mehr Kreditnehmer zu akquirieren. Im Wettbewerb über den Preis (Zinssatz) scheint dies nicht oder nur bedingt möglich. Auch der „menschliche“ Faktor (differenzierung zur unpersönlichen Bank) scheint sich außer in der Pressearbeit nicht bewährt zu haben. Bleibt vielleicht der Weg über die Geschwindigkeit der Abwicklung. Mit dem ‚Sofortkredit‘ hat Smava bereits eine Variante an den Start gebracht, die die bis zu 14-tägige Gebotsphase auf dem Marktplatz eliminiert und eine völlige Automatisierung der Gebotsphase erlaubt. Smava könnte sich noch stärker in Richtung des britischen Vorbildes Zopa entwickeln. Dort werden keine einzelnen Kreditgesuche veröffenlicht, sondern im Rahmen von ‚Markets‘ in die Kreditnehmer gleicher Bonität gruppiert werden, Angebot und Nachfrage nach Zinssätzen zusammengeführt. Zumindest im britischen Markt funktioniert dieser Ansatz sehr gut, denn auch Ratesetter, gestartet 2010, setzt auf ein Modell ohne veröffentlichte individuelle Gesuche. Und ein wirklicher Verlust wäre der Wegfall der einzelnen Kreditgesuche bei Smava aus Anlegersicht aktuell nicht. Die meisten bestehen sowieso nur aus Textbausteinen, da die Kreditnehmer sich aufgrund der hohen Finanzierungswahrscheinlichkeit nicht die Mühe machen müssen, ihr Kreditprojekt zu erläutern.

Auf jeden Fall wird die weitere Entwicklung von Smava spannend sein. Happy Birthday, Smava !!!

Interessiert wie es war, nach dem Smava Launch?

Lesen Sie die Artikel aus dem März 2007 – dem Monat in dem Smava startete.

MyC4 – Anleger können Mikrokredite nach Afrika vergeben

myc4MyC4 vom dänischen Internet-Startup C4-World ermöglicht Anlegern Mikrokredite an afrikanische Kleinunternehmer zu vergeben. MyC4 ist derzeit noch im Beta-Stadium, anlegen und investieren ist aber bereits möglich. Auch deutsche Anleger können sich bei MyC4 anmelden (die Website ist in englischer Sprache). Das Ziel von MyC4 ist „eradicting poverty through business„.

Im Gegensatz zu Kiva sind die Kredite nicht zinslos, sondern Anleger verdienen Zinsen. Typische Zinssätze sind aktuell 20 bis 24%. Wer das unter social lending Aspekten sieht, kann geringere Zinsen verlangen, wer auf Profit aus ist, nimmt höhere Zinssätze. Die Mindestanlage bei einem Kredit sind 10 Euro.

MyC4

Ich habe mich als MyC4 Builder angemeldet und das Konzept analysiert. Die Plattform bietet sehr umfangreiche Funktionalitäten. Um Einsteigern und Interessierten einen Überblick zu bieten kommt hier – exklusiv – die P2P-Kredite.com Analyse von MyC4:
http://www.p2p-kredite.com/myc4-p2p-kredite-analyse.pdf (0,4 MB, 4 Seiten).

Natürlich werde ich die Entwicklung weiter verfolgen und hier im Blog darüber berichten.

Myc4