Interview mit Lendico Gründer Dominik Steinkühler „Klassische Banken werden in Zukunft zunehmend durch Innovationen in Frage gestellt“

Dr. Dominik Steinkühler, Mitgründer und Geschäftsführer des kürzlich gestarteten P2P Kreditmarktplatzes Lendico, hat freundlicherweise P2P-Kredite.com ein Interview gegeben.

Was macht Lendico?

Lendico ist ein Marktplatz für Kredite von Mensch zu Mensch. Auf Lendico.de kommen Kreditnehmer und Anleger zusammen. Der Marktplatz bietet Kreditnehmern günstige Kredite und Anlegern attraktive Renditen. Menschen mit Geld investieren in Projekte von Menschen, die Unterstützung suchen. So profitieren die einen von günstigen Raten und die anderen von attraktiven Renditen. Lendico ist eine Win-Win-Situation.

Was waren die größten Herausforderungen vor dem Launch?

Lendico wurde von Beginn an als die digitale Alternative zu Banken entwickelt. Die vielleicht größte Herausforderung war den hohen Ansprüche der Anleger und Kreditnehmer gerecht zu werden. Unsere Kunden vergleichen uns mit Banken  – erwarten aber natürlich bessere Konditionen.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Launch?

Soweit man es eine Woche nach Start beurteilen kann: Sehr. Positiv überrascht sind wir von der hohen Qualität der Kreditprojekte, die auf Lendico für einen Kredit angemeldet werden.

Können Sie bitte die 3 Hauptvorteile für Kreditnehmer nennen?

1. Günstige Konditionen.
2. Keine versteckten Kosten und volle Transparenz.
3. Kredite für jeden Bedarf von 1.000 bis 25.000 Euro. Ob Überbrückungskredit oder größere Anschaffung – bei Lendico spielt dies keine Rolle.

Und die 3 Hauptvorteile für Anleger?

1. Attraktive Renditen.
2. Eine Hohe Qualität der Kreditprojekte durch den strengen Auswahlprozess.
3. Auszahlungen ab dem ersten Monat der Anlage, nicht erst nach Jahren.

Wieso weist Lendico auf seiner Seite die „Anleger-Rendite“ vor Berücksichtigung der Ausfallwahrscheinlichkeit aus, statt diese einzurechnen?

Die Angabe einer Ausfallwahrscheinlichkeit macht erst bei der Betrachtung eines diversifizierten Portfolios Sinn, nicht bei der isolierten Betrachtung eines einzelnen Kreditprojektes. Wir möchten unseren Anlegern die größtmögliche Transparenz bieten. Bei jeder Anlage ist ein gewisses Risiko unvermeidlich und die Angabe einer Ausfallwahrscheinlichkeit für einzelne Kreditprojekte wäre in unseren Augen irreführend. Mit der separaten Aufführung der Ausfallwahrscheinlichkeiten erkennt man dies hingegen auf den ersten Blick. Anleger sollten Ihre Investition über möglichst viele Kreditprojekte streuen, um voll von dem Vorteil der Diversifikation zu profitieren und ihr Risiko zu minimieren.

Lendico plant ja eine internationale Expansion. Wird es deutschen Anlegern möglich sein, Geld in P2P Kredite in ausländischen Märkten anzulegen? Über die deutsche Plattform?

Richtig, eine internationale Expansion ist für das kommende Jahr geplant. Weiterlesen

Auxmoney ändert Zinssytematik – führt Auxmoney-Scores für Kredite ein

Auxmoney hat heute einige grundlegende Änderungen an der Funktionsweise des P2P Kreditmarktplatzes vorgenommen. Bisher wählten Kreditnehmer für ihren Kreditantrag den (Nominal)-Zinssatz, den sie für ihren Kredit zahlen wollten. Ab sofort legt Auxmoney den Zins aufgrund der Einstufung des Kreditgesuches in die neueingefügten Auxmoney-Scoreklassen fest.

Die neuen Auxmoney-Scoreklassen

Auxmoney hat heute Scores mit den Klassen AAA, AA, A, B, C, D, E und X eingeführt. Auxmoney schreibt dazu: „über 300 bonitätsrelevante Merkmale werden beim auxmoney-Score berücksichtigt. Bewertet werden externe und interne Informationen wie z.B. Daten der SCHUFA und der Creditreform, etwaige vorhandene Sicherheiten, aber auch Antragsdaten des Kreditsuchenden sowie Verhaltensdaten. Damit ist der auxmoney-Score umfassender und deutlich trennschärfer als die externen Scoring-Informationen, die Anlegern bisher zur Verfügung standen.„. Speziell zur Scoreklasse X heisst es: „In der Scoreklasse X liegt der mögliche Darlehensnominalzins bei maximal 15,25% p.a. Ein automatisierter Investitionsprozess (z.B. über den Portfolio Builder) ist in dieser Scoreklasse nicht möglich. Kreditprojekte mit auxmoney-Score X sollten von Anlegern manuell geprüft werden, beispielsweise durch Kontaktaufnahme mit dem Kreditsuchenden.„.

In der folgenden Abbildung zeigt Auxmoney Zins und „angestrebte Rendite“ für die einzelnen Scoreklassen:

Weitere Neuerungen

Auxmoney hat angekündigt „Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage werden zukünftig bei einzelnen Kreditnehmern vor Auszahlung des Kreditbetrags von Auxmoney überprüft.“. Es wird nicht genau erläutert, was mit „einzelnen“ Kreditnehmern gemeint ist. Ich interpretiere das mal als stichprobenhafte Prüfung. Die Zertifikate Haushaltsrechnung und Arbeitgeberrückfrage wurden generell ausgeblendet, sind also auch bei Krediten aus der Vergangenheit nicht mehr sichtbar. Weiterlesen

Crowdinvestment über Seedrs am Beispiel Landbay

Viele der Leser nutzen wie ich als Anleger P2P Kreditmarktplätze und sind von den Vorteilen des Konzeptes überzeugt. Da liegt der Gedanke nah, nicht nur Geld in den vergebenen Krediten anzulegen, sondern auch direkt in die Firmen zu investieren, die diese Plattformen betreiben. Solche Gelegenheiten gibt es jedoch nur selten. Gestern bin ich auf ein britische P2P Kredit Startup in der Pre-Launch Phase aufmerksam geworden und habe dann gesehen, dass das Startup via der britischen Corwdinvestment Seite Seedrs aktuell um Kapital pitched.

Kurzentschlossen habe ich mich bei Seedrs registriert – das ist kostenlos – um die Details zum Pitch zu sehen und habe mich dann über die FAQ mit den wesentlichen Abläufen bei Seedrs vertraut gemacht. Und dann habe ich eine geringe Summe in das Startup Landbay investiert. Wenn der Pitch finanziert wird – danach sieht es aus, denn aktuell sind bereits über 70% des gewünschten Kapitals geboten, werde ich also als Gesellschafter einen sehr, sehr geringen Anteil an Landbay besitzen.

Was macht Landbay

Das besondere an Landbay wird sein, dass der P2P Kreditmarktplatz sich auf P2P Kredite spezialisiert die durch Hypotheken besichert sind. D.h. das Ausfallrisiko wird geringer sein, als bei den sonst bei P2P Krediten üblichen unbesicherten Ratenkrediten. Focus sind Hypotheken von nicht vom Eigentümer selbst bewohnten Objekten, also z.B. Mietshäusern.

Mehr Infos zum Geschäftsmodell gibt es in diesem Video:

Vorteile von Seedrs im Vergleich zu Crowdcube

Ich hatte mich Ende 2011 bereits mit einer geringen Summe an Crowdcube beteiligt, dem ersten derartigen britischen Marktplatz. Auch wenn Crowdcube sich gut entwickelt, habe ich doch gestern einige Vorteile in dem Seedrs Ansatz entdeckt:

  • Bei Seedrs vergeben die Startups immer Anteile mit vollen Stimmrechten.
  • Seedrs ist offiziell für Anleger aus der EU geöffnet. Damit kann man auch als Deutscher ohne Probleme in Pitches dort anlegen. Bei Crowdcube ist dies nur mit einigen Anstregungen möglich.
  • Seedrs agiert als „Nominee“ (eine Art Treuhänder) für die Anleger (die Vorteile sind in einem Video auf der Plattform verständlich erläutert).
  • Seedrs hat eine hohe Motivation, dass die Startups erfolgreich sind, denn Seedrs partizipiert am Gewinn den die Anleger mit ihrem Investment machen mit 7,5% des Gewinns (Carry).
  • Seedrs ermöglicht über Transferwise die notwendige Einzahlung auf das britische Bankkonto schnell und zu viel niedrigeren Gebühren als bei einer herkömmlichen Banküberweisung (hat bei mir weniger als 24 Stunden gedauert).

Auch Klaus-Martin Meyer kam bei Crowdstreet zu einer ähnlichen Einschätzung der Stärken von Seedrs.

Nicht vergessen werden sollte aber auch, dass das Risiko bei einem Investment in Startups sehr viel höher ist als bei der Geldanlage in P2P-Kredite.

Finmar startet – Kredite zu Geschäftszwecken

Finmar ist gestartet und konzentriert sich als erster deutscher P2P Kreditmarktplatz ganz auf Kredite für Geschäftsprojekte. In UK ist Funding Circle schon länger erfolgreich in der Kategorie P2C Kredite (peer-to-company) tätig. Ganz mit dem Funding Circle Modell vergleichbar ist Finmar aber nicht. Die Finmar Kredite dienen zwar Geschäftszwecken, Kreditnehmer ist aber nicht die Firma, sondern der Firmeninaber als Person. Konsequenterweise bewertet Finmar somit auch nicht die Bonität der Firma, sondern nutzt das Schufa-Rating des Antragsstellers. In dem Punkt also vergleichbar mit dem Vorgehen von Smava bei Krediten an Selbständige.

Unternehmer können Kredite in Höhe von 2.500 bis 25.000 Euro aufnehmen bei Laufzeiten von 6 bis 60 Monaten. Finmar konzentriert sich bewusst auf Kredite unter 25.000 Euro, da hier Wettbewerbsvorteile in der Abwicklung gegenüber Banken gesehen werden. Der Zinssatz richtet sich nach der Schufa-Klasse (A-F) des Antragsstellers und liegt zwischen 6 und 11% (nominal). Finmar berechnet eine Service-Gebühr von 5,95% des Kreditbetrages.

Anleger können ab 250 Euro anlegen. Finmar berechnet Anlegern keine Gebühren. Bis 1.000 Euro ist kein Postident-Verfahren nötig. Finmar nutzt als Transaktionsbank die Fidor Bank.

Der Ansatz

Anders als bei anderen P2P Kreditmarktplätzen werden Kreditanträge nicht anonymisiert. Ganz im Gegenteil – es stehen Personen und ihr Unternehmen im Vordergrund, die mit einem (Firmen)Video für den gewünschten Kredit werben. Dies soll Vertrauen schaffen. Finmar setzt auch darauf dass die Unternehmer es schaffen ihr Netzwerk zu aktivieren und so Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner des Unternehmens zu Kreditgebern werden. Je besser das Standing des Unternehmens ist, desto leichter könnte es so auf Finmar Kredit bekommen. Wenn dieser Ansatz aufgeht, dann wird dies auch zu vielen „lokal“ oder „regional“ vergebenen Krediten führen – und dies ist eher ungewöhnlich, spielt der Ort bei P2P Krediten bisher keine oder allenfalls eine untergeordnete Rolle.

Der persönliche Ansatz spiegelt sich auch in der Aufmachung der ansprechenden Videos wieder, die Finmar selbst als Erläuterung auf seiner Webseite einsetzt.

Der Start

Ich verfolge die Entwicklung von Finmar schon lange – über 2 Jahre, wenn ich mich richtig erinnere. Finmar hat auf die Nutzung externer Kapitalgeber wie VCs verzichtet und per „bootstrapping“ versucht die Entwicklungskosten so gering wie möglich zu halten. Zuletzt wurde in einer closed beta Phase getestet. Den Startzeitpunkt jetzt finde ich dennoch überraschend gewählt, denn aktuell sind gar keine Kreditgesuche auf der Plattform. Vielleicht möchte Finmar die Presseaufmerksamkeit um den Lendico Start nutzen, vielleicht war es aber auch einfach Zufall.

Auf jeden Fall bin ich gespannt wie sich Finmar entwickeln wird. Für die Diskussion von Erfahrungen habe ich ein Finmar Forum auf P2P-Kredite.com eingerichtet.


Im Kurz-Test: Lendico für Anleger

Heute ist Lendico (bzw. Link Lendico für Österreich) gestartet und kann von Anlegern mit Wohnsitz und Bankkonto in Deutschland genutzt werden. Anlegern steht damit neben Smava, Auxmoney und Isepankur ein zusätzlicher weiterer Anbieter für P2P Kredite für ihre Geldanlage zur Auswahl. Bei Lendico können Kreditnehmer Kredite von 1.000 bis 25.000 Euro bei Laufzeiten von 2,3,4, oder 5 Jahren aufnehmen.Natürlich habe ich mich direkt als Anleger angemeldet um hier in Form eines Schnell-Tests berichten zu können.

Die Anmeldung

Die Anmeldung als Anleger verlief relativ reibungslos. Bis zu einem Anlage-Betrag von maximal 1.000 Euro ist kein Post-Ident erforderlich. Wer mehr anlegen will kann ein Anlagekonto bei der Partnerbank Wirecard eröffnen. Aufgefallen ist mir lediglich, dass keine Kreditkartendaten abgefragt wurden, obwohl in den AGB steht, dass Lendico nicht überwiesene Gebote von der Kreditkarte einziehen will. Am Ende einfach kurz auf den Beträtigungslink in der Email klicken – fertig ist die Registrierung.

Die Kredite

Für die manuelle Geldanlage werden die Kredite in einer Liste angezeigt. Das Mindestgebot beträgt 25 Euro. Zum Start gibt es natürlich erst eine Handvoll Kredite zur Auswahl.
Gebote sind direkt aus der Übersichtsliste möglich oder aber man wechselt in die Detailansicht und bietet dort. Weiterlesen

Lendico startet P2P Kredite Angebot in Deutschland

Heute ist Lendico in Deutschland gestartet und ab sofort als P2P Kreditmarktplatz für Anleger und Kreditnehmer geöffnet. Lendico tritt damit in den Wettbewerb zu den schon länger operierenden Anbietern Smava, Auxmoney und Isepankur.

Lendico ist ein Startup von Rocket Internet (Samwer Brüder). Nach dem Start in Deutschland kommt vermutlich die Expansion in weitere europäische Märkte. Um in Deutschland den regulatorischen Anforderungen zu genügen, kooperiert Lendico mit der Wirecard Bank, die formell die Kredite vergibt.

Kredite sind zwischen 1.000 und 25.000 Euro möglich bei Laufzeiten von 2 bis 5 Jahren. Lendico stuft die Kreditgesuche in Klassen von A bis E ein und legt in Abhängigkeit von Klasse und Laufzeit den Zinssatz fest (nominal zwischen 2 und 11%). Von Kreditenehmern berechnet Lendico 0,5-4,5% Gebühren von Anlegern 1% aller Rückzahlungen.

Mitgründer Dominik Steinkühler äußerte: „Wir zielen auf Menschen, die bisher bei Banken Kredite abgeschlossen haben und nicht auf Menschen, die bei Banken keine Kredite mehr bekommen und deswegen anderswo nach Alternativen suchen“. Zum Führungsteam von Lendico gehören neben Steinkühler noch Clemens Paschke (zuletzt Projektleiter bei McKinsey), Philipp Petrescu (zuletzt Fellow Intern bei McKinsey) und Christoph Samwer (zuletzt bei McKinsey).

Quellen: 1,2,3,4