Seedmatch will Firmen durch Kredite von Privat finanzieren

Bisher sind die P2P Kreditplattformen vor allem auf die Finanzierung von Privatkrediten ausgerichtet, auch wenn einige von Selbständigen als Finanzquelle genutzt werden können. International gibt es bisher nur wenige Ansätze von Peer-to-Company Krediten (kurz P2C-Kredite, von engl. p2c lending).

Genau diesen Ansatz verfolgt das Startup Seedmatch aus Dresden. Über Seedmatch.de werden Startups Kapital zur Gründungsfinanzierung einsammeln können. Investoren können sich dabei schon ab einem Mindestbetrag von 1.000 Euro an einem Startup beteiligen. Geschäftsführer Jens-Uwe Sauer verspricht in dem Konzept vor allem mehr Transparenz und eigene Entscheidungsmöglichkeiten für Anleger als bei der Geldanlage über Venture Capital Fonds, die zudem höhere Mindestanlagebeträge verlangen.

Grundsätzlich eine interessante Möglichkeit. Allerdings wird das Risiko bei der Startup-Finanzierung noch sehr viel größer sein, als bei der Vergabe von Privatkrediten. Entsprechend wichtiger ist die konkrete Ausgestaltung von Seedmatch und die Mechanismen zur Bewertung der Tragfähigkeit der Konzepte der vorgestellten Startups und die Absicherung gegen Risiken. Fraglich ist auch, wie sichergestellt werden soll, dass das Startup nach der Finanzierung wirklich den ursprünglich vorgestelltem Plan folgt und nicht kurzfristig die Strategie ändert (mal unabhängig davon, ob erfolgreich oder nicht erfolgreich).

Jede Menge weitere Fragen würden sich mir stellen, bevor ich tatsächlich eine solche Plattform als Anleger aktiv benutzen würde. Aber vermutlich gibt es auch andere Anleger, die (zumindest im begrenzten Rahmen) einfach mal einen Versuchsballon starten würden.

Bisher stehen auf der Website noch keine Details. Sobald es bei Seedmatch konkreter wird, werde ich nochmal darüber berichten.

Nachdem Smava und Auxmoney uns schon die Möglichkeit gegeben haben, selbst „Banker“ zu werden, können wir zukünftig auch Business Angel werden.

Neues Interview mit Alexander Artope

Lothar Lochmaier hat gestern in seinem Social Banking 2.0 Blog ein neues Interview mit Alexander Artopé, dem Geschäftsführer von Smava, veröffentlicht.

In den Fragen knüpft Lochmaier vor allem an ein jüngst veröffentlichtes Dossier der DB Research zu P2P Krediten an. Lochmaier sah darin wegen des Titels (‚Welcome to the machine‚) und des Tonfalls einen Angriff der Deutschen Bank auf die P2P Kreditplattformen. Allerdings fand ich, dass rein sachlich betrachtet die Ergebnisse des DB Research Papers durchaus korrekt und nicht polemisch sind – auch wenn sie keine bahnbrechenden neuen Erkenntnisse darstellen – und hatte dies auch als Kommentar in Lochmaier’s Blog geschrieben.

Ich stimme mit Alexander Artopé überein, dass es grundsätzlich positiv zu bewerten ist, dass die Deutsche Bank sich (über DB Research) mit dem Trend der innovativen P2P Kreditmarktplätze öffentlich auseinandersetzt. Allerdings ist sie bisher die einzige Bank in Deutschland, die sich öffentlich damit auseinandersetzt.

Auch wenn sie sich nicht äußern, glaube ich das jede Bank mittelfristig für sich entscheiden muss wie sie zum Thema P2P Kredite steht. Umarmen und integrieren, bekämpfen, beobachten, ignorieren? Letzteres dürfte aus meiner Sicht die schlechteste Entscheidung sein, denn die Chancen, dass diese Form der Kreditvermittlung über das Internet sang- und klanglos wieder verschwindet, sehen aktuell nicht sehr groß aus.

Aber wer weiß schon, was in den Entscheidungsetagen der Banken heutzutage vorgeht? Vermutlich sind die Banken zu sehr damit beschäftigt andere Krisenherde in den Griff zu bekommen, als sich strategisch mit der Frage zu beschäftigen, ob sie im Web 2.0 Zeitalter anders mit den Kunden interagieren sollten als früher. Und so wird es vermutlich weitergehen, dass Bankgeschäfte eine One-Way Kommunikation bleiben – Wünsche und Feedback des Kunden kommen im Regelfall nicht oder nur als Reklamationen vor.

Aktuelle P2P Kredit Trends in den USA

In den USA unterscheidet sich die Entwicklung der P2P Kreditbörsen deutlich. Bei Lendingclub.com ist das Wachstum ungebrochen. Aktuell werden pro Monat über 6 Mio US$ neue Kredite von privat finanziert. Lending Club hat jüngst auch eine Produktgestaltung eingeführt, die eine steueroptimierte Berücksichtigung der Anlage in Privatkredite als Altersvorsorge ohne extra Gebühren ermöglicht. Diese Steuervorteile erhöhen die Attraktivität der Geldanlage in Privatkredite deutlich. Lending Club wirbt (basierend auf den Ergebnissen der Vergangenheit) mit einer jährlichen Rendite dieser Anlageform von 9,67%.


(Quelle der Abbildung: Lendingclubstats.com)

Sehr gegensätzlich verläuft die Geschäftsentwicklung des einstigen Marktführers Prosper.com. Zwar kann Prosper nach einer mehrmonatigen Zwangspause seit Juli 2009 wieder Kredite vermitteln – jetzt mit Genehmigung der Aufsichtsbehörder SEC. Aber an das Wachstum alter Zeiten kann Prosper nicht wieder anknüpfen. Im Oktober wurde nur Kredite mit einem Gesamtvolumen von ca. 2 Mio. US$ vermittelt. Hauptgrund ist der Vertrauensverlust der Altanleger, denen hohe Kreditausfälle die Rendite verhagelt haben.


(Quelle: Ericscc.com)

Dies ist deutlich zu wenig für Prosper um profitabel zu arbeiten. Ganz im Gegenteil: Geschäftsuntzerlagen von Prosper für das 3. Quartal weisen einen Quartalsverlust von 2,24 Millionen US$ aus.  Die liquiden verfügbaren Mittel (Barreserven) belaufen sich Ende September auf ca. 2,08 Mio. US$. Damit hat Prosper einen Großteil der ursprünglichen VC Finanzierung von 40 Mio. US$ aufgebraucht. Trotz des kürzlichen Invests eines Bankers (1 Mio. US$), braucht Prosper bei dieser Burn-Rate schon in wenigen Monaten dringend eine Anschlussfinanzierung. Ob dies bei der derzeitigen Situation gelingt?

Weiterlesen

Deuten längere Beschreibungen auf ein erhöhtes Kreditausfallrisiko hin?

Zumindest für die amerikanische P2P Kreditbörse Lendingclub gibt es diesen Zusammenhang. Thomas Meyer, Deutsche Bank Research hat bei einer statistischen Analyse der Lendingclub Kredite festgestellt, dass Kredite mit einer längeren Beschreibung zwar eine höhere Finanzierungschance haben, aber auch ein höheres Ausfallrisiko.

Die Gründe dafür sieht er – für mich nachvollziehbar – darin, dass Kreditnehmer mit schlechter Bonität längere Erläuterungen brauchen um ihre finanziell schlechteren bzw. komplizierteren Historie zu erklären. Die langen Beschreibungen ermutigen mehr Anleger zu investieren mindern aber nicht das aufgrund des komplexen Hintergrundes gegebene erhöhte Risiko.

Bei Smava spielen Beschreibungen von Verwendungszwecken derzeit de facto fast keine Rolle für die Finanzierungswahrscheinlichkeit. Die Anlegernachfrage ist so viel größer als die Kreditnachfrage, dass selbst Kredite mit mageren Renditeaussichten derzeit sehr schnell finanziert werden.

Verwandter Artikel: Wie wichtig ist der Verwendungszweck bei der Geldanlage in Privatkredite

Noa Bank verspricht Transparenz über Verwendung der angelegten Gelder

Morgen öffnet die Noa Bank ihre Türen. Diese wirbt damit, dass die Kunden selbst mitentscheiden können wie ihre Einlagen verwendet werden. Wer zum Beispiel ein Tagesgeldkonto (derzeit zu 2,2% Zinsen) eröffnet, kann entscheiden ob die Noa Bank das in der Gesundheitsbranche, regional, in erneuerbare Energien und Naturschutz oder im Kultursektor investiert.

Die Noa Bank will gänzlich auf Kapitalmarkt- und Spekulationsgeschäfte verzichten. Stattdessen sollen Kredite an mittelständische Unternehmen vergeben werden.

100 Mio. US$ Kiva Kredite

Glückwunsch an Kiva zur Erreichung eines eindruckvollen Meilensteins: mehr als 100 Millionen Dollar finanzierte Kredite seit dem Start. Und das Wachstum ist weiterhin stark. Allein 60 Mio. davon wurden in den letzten 12 Monaten finanziert.

Zahlen aus der Statistik-Seite von Kiva:

Gesamtkreditvolumen über Kiva $100,223,910
Anzahl Kiva Anleger: 585,070
Anzahl der Länder mit Kiva Anlegern: 185
Anzahl der Unternehmer, die einen Kredit von Kiva erhalten haben 249,619
Anzahl der Kredite, die via Kiva finanziert wurden: 142,801
Prozentsatz der Kiva Kredite, die an Frauen vergeben wurden: 82.72%
Anzahl der Kiva Field Partners (Mikrofinanzinstitutionen die Partner von Kiva sind): 106
Anzahl der Länder, in denen Kiva Field Partner tätig sind: 49
Aktuelle Rückzahlungsrate (alle Partner): 97.88%
Durchschnittlicher Kreditbetrag (schließt Kredite an Gruppen ein): $404.87
Durchschnittlicher Anlagebetrag je Anleger: $171.34
Durchschnittliche Anzahl Kredite je Anleger: 4.91

Gehen Kiva jetzt die Ziele aus? Mit Sicherheit nicht:

But we believe this is only the beginning . . .

Kiva is about dreaming big. The entrepreneurs on the website dream about big business; our Field Partners dream about financially including all of the poor; Kiva Lenders dream about ending poverty.

Kiva was a big dream before the idea of lending to someone on the other side of the world became a reality. Now we have big dreams about making Kiva the world’s hub for alleviating poverty.

Dies Zitat stammt aus einem Kiva Blogbeitrag aus dem Oktober, der auch die strategischen Ziele von Kiva für die nächsten 5 Jahre nennt.

  1. 1 Milliarde US$ Kredite über das Internet finanzieren
  2. 2 Millionen Unternehmer weltweit erreichen
  3. Eigene (finanzielle) Unabhängigkeit sichern.