Postbank Girokonto mit 4,5 Prozent Zinsen

Für Neukunden: Postbank-Girokonto mit Guthabenverzinsung von 4,5 Prozent*. Dieser Zinssatz wird für ein halbes Jahr garantiert und gilt für Beträge bis 25.000 Euro. Darüber hinausgehende Beträge werden mit 3,3 Prozent verzinst. Die Kontoführung ist je nach Girokonto-Variante ab einem Geldeingang von 1.250 Euro oder für Kunden unter 26 Jahren kostenlos.
Das Angebot des Postbank-Girokontos beinhaltet darüber hinaus ein integriertes Tagesgeldkonto, eine kostenfreie VISA-Card für mindestens ein Jahr, eine Postbank Card, Online- und Telefonbanking, Giropay sowie die Bargeldabholung an mehr als 7.000 Geldautomaten.
Jetzt 4,5 % Tagesgeldzinsen sichern. 
 
*aktuell am Tag der Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte beachten Sie die Konditionen und Bedingungen der Postbank

Online Pranger für säumige Prosper Schuldner

Die Website Wallofsham.com stellt säumige Schuldner der amerikanischen Peer-to-Peer Kredit Plattform Prosper.com an den virtuellen Pranger. Dabei werden z.T. auch persönliche Angaben wie Namen der Schuldner veröffentlicht.

Die Website verletzt dabei absichtlich Richtlinien zum Schutz der Privatspäre bei Prosper.com. Prosper hat die Bestimmungen zu personally identifiable information (Pii) zuletzt am 19. September verschärft, stieß dabei aber auf Unverständnis bei einigen Anlegern, da auch der Verweis auf solche Informationen verboten ist, die der Schuldner selbst online gestellt hat und damit bewusst oder unbewusst seine Identität offenbarte. Außerdem hat Prosper Anleger bestraft (gebannt) wegen Verletzung der Richtlinien, die Hinweise auf kriminelle Tatbestände von Schuldnern recherchiert und veröffentlicht hatten.

Weiterlesen

Geld sparen durch Preisvergleichsservice bei Medikamenten

Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter Auftrag.

Diesmal ein Beitrag zum Thema Geld sparen statt Geld anlegen. Die Apotheken sind im Zuge der Liberalisierung des Marktes immer freier in der Preisgestaltung. Für die Kunden bietet das bei verschreibungsfreien Medikamenten die Möglichkeit zu sparen. Aber wer geht schon von Apotheke zu Apotheke um den günstigsten Preis zu ermitteln?

Weiterlesen

Deutsche Bank legt Mikrofinanz-Fonds für Private auf

Die Deutsche Bank hat einen Mikrofinanzfonds (DB Microfinance-Invest No.1) auf den Markt gebracht, der auch Privatkunden zugänglich ist. Finanziert werden 21 Mikrofinanz-Institutionen, die das Geld nutzen sollen, um Kleinkredite an 120.000 Klein- und Kleinstunternehmer in 15 Entwicklungsländer zu vergeben.

Die Zinssätze seien mit etwa 25 Prozent zwar sehr hoch, für die Kreditnehmer in den betreffenden Ländern seien sie aber oft die einzige Alternativen zu privaten Verleihern mit noch höheren Zinssätzen.
Die Deutsche Bank glaubt, dass das Thema Mikrofinanzierung mittlerweile auch in Deutschland angekommen sei. (Quelle: F.A.Z vom 20.09.)

MyC4 – kontinuierliches Wachsstum in nicht-öffentlicher Beta

Obwohl MyC4 (noch) in nicht öffentlicher Beta ist und die Anleger vor der Registrierung wenig Einsicht haben, was sie erwartet, steigt die Zahl der Anleger kontinuierlich und erreichte diese Woche 400.

MyC4 arbeitet derzeit an einer Ausdehnung auf weitere Länder (in Kürze soll die Elfenbeinküste dazu kommen). Auch der 2. Provider steht in den Startlöchern. Als Provider bezeichnet MyC4 die lokalen Mikrofinanz-Partner, die die Kreditnehmer selektieren und dabei die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens, die Nachhaltigkeit und weitere Aspekte (wie z.B. Umweltverträglichkeit) prüfen. Nach der Auszahlung hat der Provider außerdem die Aufgabe die monatlichen Rückzahlungen zu kassieren. Obwohl Provider Zinsaufschläge (spread) von den Kreditnehmern erhalten, operieren die ersten beiden Provider als non-profit Organisationen. 

Bonitätsscores die sich niemand erklären kann?

Bei Smava.de sind die Bonitätsscores eines der wenigen harten Differenzierungsmerkmale, die zur Einschätzung der Kredite zur Verfügung stehen.

Und nicht selten schreiben Kreditnehmer in ihre Kreditanträge, dass der Score für sie nicht nachvollziehbar sei. Z.B.: TOM_MUC:

PS. -Habe eben gesehen das ich hier mit Bonität H eingestuft bin ist ja richtig deprimierend, habe noch nie eine Rate irgendwo ausgelassen oder je eine Mahnung bekommen. Auf Anfrage bei der Schufa sagte man mir ich hätte zuviel Online-Kreditanfragen gestellt deshalb ist mein Scorewert nach oben gegangen und die Anfragen würden nach 6 Monaten erst wieder gelöscht. Auch brauche ich beruflich 2 Schufaauskünfte im Jahr zur Vorlage beim Arbeitgeber auch dies würde meine Scorewert negativ belasten. Muss ich nicht verstehen…?

Auch im Forum gibt es alle möglichen Spekulationen darüber, was sich wie auf die Bonität auswirke. So behauptet Azubi1985:

Im Gegenteil, je mehr positive Infos die Schufa hat um so besser sollte normal das Ranking sein. Man startet nämlich bei M, wenn gar keine Informationen vorliegen.

Eine Behauptung, die ich für höchst unplausibel halte, denn laut dieser Aufstellung wird nur 1% der Deutschen von der Schufa in Bonität M eingestuft (bei der Scorecard für Spezialkreditinstitute). Würde jeder „Neuling“ wirklich bei M eingestuft, läge dieser Wert deutlich höher.

Einigkeit besteht also, dass das Scoring für Außenstehende schwer nachvollziehbar ist. Dazu passt die Meldung, dass das Bundesinnenministerium mehr Transparenz beim Bonitäts-Scoring durch einen neuen Gesetzentwurf will.

Aber, das heisst nicht, dass das Scoring nicht aussagekräftige und brauchbare Ergebnisse liefert. Bei Prosper ereigneten sich die höchsten Ausfälle in den schlechtesten Bonitätsklassen (dort E und HR). Und auch bei Smava ereigneten sich die ersten 3 Fälle von Zahlungsverzug in der (vormals) schlechtesten zugelassenen Bonitätsklasse F.

Und natürlich hatten bei Prosper genau die Kreditnehmer mit den schlechtesten Bonitäten am lautesten lamentiert, das sei alles ein Fehler, nicht nachvollziehbar und eigentlich hätten sie natürlich eine gute Bonität.

Mein Tipp an Kreditnehmer: Wenn Sie in eine schlechte Bonitätsklasse eingestuft sind und glauben, das ist ein Fehler, dann lamentieren Sie nicht, sondern lassen Sie falsche Eintragungen korrigieren. Die Schufa is verpflichtet Fehler zu korrigieren.

Mein Tipp an Kreditgeber: Solange es keine harten Zahlen dafür gibt, dass das Zahlungsausfallrisiko bei Smava sich anders verhält, ist es sinnvoll davon auszugehen, dass das Kreditausfallrisiko sich entsprechend der Bonitätsstufen modelliert. Glauben Sie lieber dem Scorewert als einer für Sie nicht überprüfbaren Angabe des Kreditsuchenden, warum gerade sein Score falsch sei.

Frooble im 2. Anlauf mit neuem Konzept: Kurzzeitkredite

froobleNiederlande: Nach einem kapitalem Fehlstart im Frühjahr hat Frooble.nl angekündigt im Oktober mit einem neuen Konzept erneut zu starten. P2P Kredite gibt es jetzt in der „Kurzzeitvariante“. Kreditnehmer können Beträge zwischen 50 und 500 Euro leihen, die Laufzeit beträgt dabei zwischen 1 und 3 Monaten.

Ich bin etwas skeptisch, ob danach Nachfrage besteht, und wenn ja, ob sich das Geschäftsmodell tragen kann. Vermutlich wurden die seltsam anmutenden Rahmenparameter so gewählt, um sich nicht der Regulierung durch die niederländische Aufsichtsbehörde AFM unterwerfen zu müssen.

Boober ermöglicht wieder Anlage – aber neue Einschränkungen

In den Niederlande hat Boober die temporäre Einstellung der Kreditvergabe überwunden. Allerdings gibt es neue Einschränkungen für Anleger. Zusätzlich zu der zuvor schon eingeführten Obergrenze von 39.000 Euro Anlagesumme gilt nun auch, dass ein Anleger maximal 100 Kredite vergeben darf. Da bei Boober.nl das Mindestgebot nur 5 Euro beträgt kann das im Extremfall bedeuten, dass ein Anleger schon bei 500 Euro (100 Kredite x 5 Euro) das Limit erreicht. Weiterlesen